Jahresrückblick 2022

30. Dezember 2022

Viel kostbarer als die Dankbarkeits-Runde am Ende eines Monats ist für mich der Rückblick auf das Jahr!

Am Anfang eines Jahres fühlen wir Vorfreude oder Sorgen, wir haben Fragen und Pläne, Erwartungen und Anspannung. So viele Fragezeichen. So viele Möglichkeiten.
Und jetzt am Ende?
Enttäuschung und Überraschung. Dankbarkeit und Frust. Ungeduld und Resignation. Bestätigung und Zufriedenheit.

Wir fühlen das alles.
Und irgendwie ist der Wechsel vom 31.12. auf den 1.1 auch nur der Wechsel von Samstag zu Sonntag… aber etwas Magisches hat dieser Wechsel doch. Bevor wir aber in das neue Jahr 2023 starten, möchte ich zurückschauen auf das Jahr 2022.

****

Januar

Wir feiern zuhause ins neue Jahr. Die Corona-Wintermonate bieten wenig Abwechslung oder Möglichkeiten. Ein Highlight ist immernoch, dass meine Schwester nun auf der anderen Strassenseite wohnt. Während der Mann mit unseren Söhnen und ihren Freunden Silvester feiert, darf ich kurz zu meiner Schwester und einer Freundin abhauen.
Im Januar wird der kleine Sohn 5 Jahre alt und feiert mit seinen Freunden draußen am Feuer im Garten. An unserer Kirche startet endlich ein Pfadfinder Programm der Royal Rangers, die beiden großen Jungs sind sofort begeistert dabei. Der Große beginnt einen Programmier-Kurs, den er einige Monate durchzieht. Er kann das richtig gut. Ich besuche noch einmal die Weihnachtswerkstatt von „Weihnachten im Schuhkarton“, weil nicht alle Päckchen im Dezember fertig wurden. Auch melde ich mich zur Weiterbildung als Mütterpflegerin an. Die Kinder gehen wieder relativ normal in die Schule. Nachdem wir ein aufregendes Vorstellungsgespräch über Zoom mit dem Schulleiter einer Oberschule haben, kommt Ende Januar endlich die Zusage für die Wunsch-Oberschule des Großen! Wir sind so dankbar. Der Mann geht regelmäßig mit den Jungs wandern. Wir suchen uns Familienausflugsziele und machen es uns schön. Im Kino schauen wir den Film „SING 2“. Die Kinder haben eine Nintendo zu Weihnachten bekommen und dieses kleine Gerät rettet uns über viele Lockdown-Nachmittage. Auch Online-Spieleabende bekommen eine Bedeutung! Es gibt einen Hauch Schnee.

Dankbarkeit im Januar 2022

Februar

In den Winterferien besucht der Mann mit den großen Jungs das Spionage-Museum in Berlin. Wir haben wieder Besuch aus Kalifornien. Als Geschenk bekommen wir eine riesige Kuscheldecke, die bis heute sehr beliebt ist. Der Mann feiert seinen 38. Geburtstag auf einer Wanderung mit den Jungs und meinem Vater. Mit vielen Mädels schaue ich den Film „Wunderschön“ im Kino an. Das war so besonders!! Ein Sturm im Garten macht unseren Zaun kaputt und der Baumhaus-Baum steht plötzlich gefährlich schräg. Der Mann repariert den Zaun. Stand heute steht der Baum noch. Als Familie entdecken wir wieder einige schöne Ausflugsorte ganz in der Nähe. Mit Freunden grillen wir im Garten, so gut ist das Wetter. Ende Februar essen wir das erste Waffeleis im Eiscafé.
Ich schreibe einen Beitrag, in dem ich auf die Corona-Zeit zurückschauen will.. aber er wird nie veröffentlicht. Andere Themen überrollen uns. Als sich Ende Februar die Meldungen aus der Ukraine überschlagen, gründe ich mit einer Freundin eine WhatsApp Gruppe zur Ukraine-Hilfe. Daraus entsteht ein großes Hilfsprogramm mit Kleiderkammer und Spenden-Vermittlung, die teilweise bis heute noch laufen. Obwohl es im Februar nach einem Ende der Corona-Regeln aussieht, ist uns nicht nach Spaß zumute. Der Krieg ist schrecklich und bedrohlich nahe. Die Bereitschaft der Helfer ist unglaublich groß.

Dankbarkeit im Februar 2022

März

Der März beginnt mit einem wunderschönen Urlaub im Hafendorf Zerpenschleuse. Diese paar Tage Ruhe in Brandenburg tun uns allen gut. Im Kopf des Mannes entsteht die Idee, einen Angelschein zu machen. Ich beginne meine Weiterbildung im Online-Format. Wir feiern den 12. Geburtstag es Großen in einem Escape-Room. Der Mittlere wird 10 und geht mit seiner Tante ins Aquarium. Wir feiern eine LadiesNight im Restaurant und die große Runde am Tisch ist ein Geschenk! Ich freue mich über jede Tulpe im Haus und grüne Pflanze im Garten. Ich kaufe und baue endlich meine Rankgitter für die Himbeeren im Garten. Unser Royal Ranger Stamm bekommt eine Nummer und ich lerne, Aufnäher auf Kluften zu nähen.
Unermüdlich arbeitet unsere Gruppe für die Ukraine-Hilfe. Wir sammeln, packen Transporter, fahren zu Sammelstellen. Bei meinen Eltern zieht eine ganz wunderbare ukrainische Familie ein, die noch immer dort wohnt.
Ende März gibt es für uns wieder diese unangenehmen PCR Tests und wir haben tatsächlich positive Ergebnisse und ziehen uns für eine erneute Runde in die Quarantäne zurück, glücklicherweise mit milden Symptomen.

Dankbarkeit im März 2022

April

Der zweite rote Strich zieht sich bis in den April und verdirbt mir zum dritten Mal meinen Geburtstag. Ich bin echt traurig. Das Regenwetter an dem Tag macht es nicht besser. Meine Schwester erstellt einen „Geburtstags-Zoom-Raum“, in dem ich mich mehrere Stunden aufhalte und immer mal Freundinnen von nah und fern begrüße.
In einem großen Fest-Gottesdienst wird unser neuer Ranger Stamm 590 offiziell gemacht. Gerade rechtzeitig teste ich mich wieder negativ und gehe mit meiner Schwester zu einer ganz besonderen Film-Premiere von „Eine eingeschlossene Gesellschaft“. Wir sehen die Stars ganz nah! Der Mann besteht tatsächlich seine Angelprüfung und ist von nun an in jeder freien Minute am Wasser. Die Jungs machen mit und auch das Pfadfinder-Hobby zieht sie immer mehr nach draussen zu Holz und Feuer. Mich zieht es zu den Kirschblüten und ins Grüne. Wir besuchen meine Oma und holen vieles nach, was durch schlechtes Wetter oder Quarantäne warten musste. Wir haben Besuch von meinem Bruder mit Familie, meinem Großcousin mit 4 Söhnen und vielen Freunden. Ich baue mir im Garten eine Kräuter-Spirale und bepflanze sie. Die Kleiderkammer an der Kirche ist weiter an 3 Tagen in der Woche geöffnet. Ende April ist der Mann unterwegs nach Schottland, um wieder an einem Outdoor-Charakter-Wochenende teilzunehmen.

12 von 12 im April 2022

Mai

Während der Mann in Schottland wandert, feiere ich mit Freunden an zwei Tagen meinen Geburtstag nach. Wir sind viel draußen, aber es gibt leider auch kühle Tage. Ich starte mit 7 Mädels einen neuen Glaubens-Kurs, der über mehrere Wochen geht. Der Mittlere feiert seinen 10. Geburtstag nach und ich gehe mit ihm und seinen Freunden nach Berlin Mitte in die Fabrik von Rittersport. Das ist ein ganz tolles Erlebnis für alle. Immer wieder sind wir als Familie zu Fuß, mit dem Auto oder Rad unterwegs an irgendwelche Gewässer, um zu angeln. Zum ersten Mal sind wir im Britzer Garten zur Rhododendron Blüte. Wir sind am und im Wasser. Meine Weiterbildung geht in die nächste Runde und ein Highlight ist eine große Kleidertauschparty. Der Mittlere besteht seine Radfahrprüfung und Ende Mai geht es für ihn auf Klassenfahrt. Über Himmelfahrt fährt der Mann mit den Großen und Freunden zelten – ich fahre mit dem Kleinen zu meiner Freundin nach Gießen. Das sind ganz besondere Tage. Ich koche Holunderblütengelee, die Jungs verkaufen die Gläser an der Straßenecke. An der Kirche feiern wir den alljährlichen Tag der Nachbarn und in der Schule veranstalten wir mit dem Förderverein einen großen Garten-Einsatz.

Dankbarkeit im Mai 2022

Juni

Wir feiern im Juni unseren 15. Hochzeitstag!
Der Große spielt auf einem Schul-Konzert auf seiner Trompete vor. Über den Pfingstmontag verreisen wir mit der Großfamilie und feiern den Geburtstag meines Papas mit 16 Personen auf einem Zeltplatz. Der Große bekommt eine Zahnspange. Mein Kindergarten feiert ein 10jähriges Jubiläum. Ein bißchen wie früher genießen wir den Rummel auf der jährlichen Festwoche im Bezirk. Die Autorin Katharina Weck macht eine Lesung ihres neuen Buches in meinem Garten. Der Große fährt auf seine erste Klassenfahrt und es ist toll. Ich feiere mehrere kleine Midsommar-Feste. Der Mann nimmt an einem Pfadfinder-Training teil und könnte nun auch mitarbeiten. In der Pfadfinder-Gruppe sind von Anfang an weit über 20 Kinder und es gibt leider Wartelisten wegen zu wenig Mitarbeitern. Am Wannsee finden wir einen neuen Lieblingsplatz, wo gleich gut geangelt, gelesen, geschwommen und gespielt werden kann. Wir fahren zum Barfuß-Park und zur Sommerrodelbahn. Die Pfadfinder sammeln Sponsoren für ihren ersten Lauf. In Schule und Kita finden Sommerfeste wieder wie früher statt.

Dankbarkeit im Juni 2022

Juli

Im Juli findet das O’Bros Konzert statt. Das ist einfach so gut! Auch der Sponsorenlauf der Royal Ranger ist ein voller Erfolg. Wir feiern den Abschied der Grundschulzeit vom Großen. Mit der Klasse und am letzten Schultag mit der ganzen Schule. Ein emotionaler Meilenstein! Eine besondere Zeit geht zu Ende. Auf dem Fest hat der Mittlere auch seinen ersten Auftritt mit der Schul-Band. Wir sind als Bloggerfamilie wieder auf die Schreib- und Spiel-Messe eingeladen und lassen uns inspirieren von den neuen Ideen. Im Juli schließen wir die Kleiderkammer für Geflüchtete an der Kirche. Und so starten wir in die Sommerferien. Gleich zu Beginn geht es mit meiner Schwester und einer Freundin nach Zeeland in den Sommerurlaub. Wir genießen die Zeit an der Nordsee. Wir angeln natürlich, entdecken tolle Orte, Strände, Lebensmittel und ich fotografiere viele Sonnenuntergänge. Die Großen fahren im Anschluss mit Oma und Opa eine Woche nach Mecklenburg. Wir nutzen das 9 Euro Ticket. Die Zeit mit Mama, Papa und dem Kleinen ist erst ungewohnt, aber wir unternehmen tolle Dinge. Wir fahren Ruderboot, sind im neuen Hollandpark, Papa geht mit dem Kleinen ins Kino.
Im Sommer lesen wir ganz gefesselt die Trilogie von „Dark City“. Nach langen Jahren verabschieden wir uns von unserem Kaffee-Vollautomat und kaufen eine Siebträger-Maschine.

Dankbarkeit im Juli 2022

August

Anfang August feiern wir groß und wunderschön den Geburtstag meiner Mama. Wir erleben eine besondere Einschulung des Großen in der neuen Oberschule. Durch die Pandemie-Bedingungen ist das tatsächlich das erste Mal, dass wir diese Schule betreten. Mit der ganzen Großfamilie feiern wir den 91. Geburtstag meiner Oma. Es sind immernoch Ferien und für den Mann und die Jungs und 17.000 weitere Teilnehmer startet das große deutschlandweite Bundescamp der Royal Ranger. Ein Erlebnis für ein ganzes Leben!
Ich schwimme mit den beiden Großen über einen schmalen See in unserer Nähe. Opa paddelt mit den Jungs stundenlang den Teltowkanal entlang. Wir besuchen meine Oma und verbinden jede Möglichkeit mit einem Angel-Ausflug. Ich bin erschüttert, wie die Austrocknung am See meiner Kindheit zu sehen ist. Wir kaufen ein kleines Schlauchboot, um noch mobiler auf dem Wasser zu sein. In der Kirche starten wir den ersten offiziellen Paar-Abend und schauen einen Film zusammen an. Mit Freunden feiern wir ihre Hochzeit.
Schule und Kita beginnt wieder. Die Sommerstimmung bleibt. Als Mitglied vom Förderverein helfe ich wieder gerne bei der Einschulung und begrüße neue Familien an der Schule. Ich treffe mich mit einer Schwangeren, die ich im Oktober zur Geburt begleiten möchte. Der Mann macht mehr und mehr Musik und Notenlehre mit den Jungs. Eine Freundin hat ihr erstes Baby bekommen und wir versorgen sie und ihre Familie mit warmen Essen.

Dankbarkeit im August 2022

September

Im September geht der Große mit den Pfadfindern auf eine Übernachtung im Wald – ohne Zelte – und verdient sich so ein erstes großes Ranger-Abzeichen. Auch ich bin Outdoor unterwegs, aber mit Zelt: wieder mit den Mädels auf dem Charakter-Wochenende in Thüringen. Der Mittlere läuft sehr erfolgreich zum ersten Mal beim Mini Marathon mit – mit Ziel-Einlauf durchs Brandenburger Tor! Wir genießen nochmal viele Sonnentage am See, in den Gärten und Blumenshows. Es gibt ein Herbstfest am Lagerfeuer vom Förderverein in der Schule und nach einer Pause gehen wir endlich mal wieder zum Festival der Riesendrachen in Berlin. Wir feiern einen schönen Taufgottesdienst in der Kirche. Ich habe ein langes volles Weiterbildungs-Wochenende und komme der ganzen Mütterpflege-Sache große Schritte näher.
Und auch nach langer Zeit wieder kommt ein internationales Team zu Besuch, Freunde aus Kalifornien, Ägypten, Mexiko und Kenia. Mein Mann plant mit ihnen zusammen eine große Konferenz für 2023 und sie erleben eine richtig gute Woche in Berlin. Anschließend kommt ein großes Team aus unserer Partnerkirche in Nairobi zu Besuch. Auch diese Tage sind intensiv, aber so wertvoll. Gemeinsam sind wir im Technikmuseum, im Spionagemuseum, in Berlin City unterwegs, essen Döner und tauschen uns einfach aus über das Leben, die Kirche, die erlebten Pandemie-Jahre, unsere Familien und unseren Glauben.

12 von 12 im September 2022

Oktober

Den „Tag der deutschen Einheit“ verbringen wir mit Freunden in Berlin. Wir stellen fest, dass wir echt viele Ost-West-Paare im Freundeskreis haben und feiern einmal mehr die Freiheit unseres Landes. Der Kleine geht mit Oma und Opa zur Landesgartenschau. Mit den beiden Großen bin ich ins Kino gegangen. Es gibt wunderschöne helle Tage, wunderschöne Sonnenuntergänge, starke Blütenpracht in den Gärten und irgendwie keine Zeit für Sommer-Wehmut. Es gibt sogar noch Waffeleis am Nachmittag. Als Kirche starten wir ein Online Morgengebet von 5:30 bis 6:30 Uhr an jedem Wochentag. Mit Freunden gehen wir in den Wald, um Pilze zu suchen und wir brauchen eigentlich nur einsammeln. Mit dem Kleinen und seinem Freund gehe ich zur Kürbis-Ausstellung und einem Wildtier-Park. Im Schulgarten veranstalten wir einen Garten-Einsatz mit großer Apfel-Ernte. Wir treffen uns viel mit Freunden, es gibt endlich keine Regeln für Haushalte mehr. Wir melden unseren Jüngsten in der Grundschule an! Einige Vorsorge-Untersuchungen können wir erledigen. Weiter tragen beide großen Kinder eine Zahnspange. Die Kinder helfen viel bei den Laub-Arbeiten im Garten. Wir machen Ausflüge mit dem Rad oder Auto in die Wälder in der Nähe, besonders auch in den Herbstferien. Ende Oktober gehen wir mit Freunden in den Zoo und die Kinder laufen kurzärmelig! Am Reformationstag machen wir die Feuerschale vorn im Garten an und laden unsere Nachbarn zu Würstchen und Marshmallows ein.

Dankbarkeit im Oktober 2022

November

Ganz spontan bin ich alleine mit den Jungs in den Herbstferien einfach für zwei Nächte an die Ostsee gefahren. Es war sonnig, leer – und wir konnten das Meer sehen! Einfach mal raus. Eine Woche später haben wir einen großen Geburtstag einer lieben Freundin mit sechs Mädels an der Ostsee gefeiert. Das war auch so ein besonders schönes Wochenende! Wir feiern das Laternenfest im Kindergarten. Ich nehme online an einer Frauen-Konferenz aus der Schweiz teil, der Mann fährt mit den beiden Großen zu einer anderen Konferenz in Berlin. Der Große bekommt überraschend Besuch von seinem Ranger Stammleiter und erfährt, dass er eine Challenge im Sommer auf dem Bundescamp gewonnen hat. Wir fahren zum Abschied zum letzten Mal als Familie zu unserem Zahnarzt nach Frankfurt/O. Nach den warmen Sommertagen im Oktober gibt es im November plötzlich völlig überraschend Schnee und große Kälte. Wir sind noch gar nicht vorbereitet! Der Mann beginnt eine Weiterbildung in der Schweiz, wir sind öfter am Flughafen. Wir haben einen Öl-Abend veranstaltet und sind neu dankbar und begeistert von unseren ätherischen Ölen und den immer neuen Möglichkeiten. Wir als Kindergarten-Team schreiben unserer Konzeption neu und machen uns den Wert und die Richtung unserer Arbeit nochmal neu bewusst. Ende November backen wir Plätzchen, hören Weihnachtslieder, schmücken das Haus und kaufen Geschenke ein. In der Kirche gibt es einen weiteren Abend für Paare und eine LadiesNight mit Handlettering Workshop. Der Große sichert sich seinen ersten Praktikumsplatz für Februar.

Dankbarkeit im November 2022

Dezember

Der Dezember beginnt für mich total neu und aufregend: Ich fliege nach Portugal! Für 6 Tage verbringe ich mit einer Freundin eine außergewöhnlich schöne Zeit an der Algarve. Ein Traum! Das Morgengebet pausiert im Dezember. Der Mann startet mit den Jungs in die Adventskalender-Zeit und füllt die Schuhe am Nikolaustag. Die Rückkehr in Kälte und Vorweihnachtszeit ist holprig, besonders weil mein Mann direkt am nächsten Tag in die Schweiz fliegt und einen Tag länger als geplant bleiben muss, weil ein Flug gestrichen wird. Wir finden uns aber zurecht und freuen uns über weihnachtliche Traditionen im Dezember, wie das Bläser-Vorspiel der Jungs, Weihnachtsfeiern und bekannte Filme und Bücher. Mitte des Monats werden alle drei Jungs nochmal ordentlich krank. Sie schlafen viel und fiebern und husten. Ihr Immunsystem kämpft und gewinnt, die Pause tut gut. Mein Mann und ich bleiben gesund! Anfang Dezember ist es echt kalt, jetzt am Ende haben wir fast wieder 15 Grad. Zum ersten Mal seit Jahren buchen wir einen Familien-Foto-Termin und freuen uns über das unkomplizierte schnelle Shooting mit schönem Ergebnis. Wir beenden die Schul- und Kita-Zeit, wir planen und feiern einen schönen Weihnachtsgottesdienst. Gemeinsam schmücken wir unseren Weihnachtsbaum und legen die Geschenke schon ein paar Tage vor Heiligabend darunter. Am 23. feiern wir eine besondere deutsch-koreanische Hochzeit mit unserer Freundin. Am Heiligabend kommen meine Schwiegereltern zum Essen und zur Bescherung und wir freuen uns einfach, dass wir feiern können, dass wir gesund sind, dass wir zusammen sind. Die Zeit zwischen den Jahren verbringen wir in Ruhe und Gemütlichkeit mit Büchern, Spielen, Sortieren, Schlafen, Angeln, Spazieren… Wir sind dankbar!

12 von 12 im Dezember 2022

****

Ich danke Dir von Herzen für dein Mitlesen, Kommentieren, Teilnehmen,
Mitfiebern in diesem Jahr 2022!!

Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Comments

  1. Olivia says:

    Wow! Was für ein toller Jahresrückblick und welch’ privater Einblick in Euer Leben! Danke für‘s Teilen 🙂

    1. Marit says:

      Ich danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.