mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 38

Ich mach das jetzt einfach weiter, ja?
Mit den Fragen und so…
Ihr seid da?

741. Darf man einer Freundin von einem Gespräch mit einer anderen Freundin erzählen?
So, wie sich das hier anhört, nicht. „Weitertratschen“ macht man nicht. Es gibt Ausnahmen, finde ich. Das entscheidet dann die Situation und es darf nicht zum Nachteil irgendeiner Freundin sein.

742. Wem erzählst du, was du geträumt hast?
Ich träume selten. Extrem selten. Nahezu kaum. Das ist vielleicht schade oder auch erschreckend – denn bestimmt ist da nachts irgendwas los in meinem Kopf – und mit Sicherheit ist da zur Zeit, so die letzten 5 und die nächsten 5 Jahre, viel zu viel los in meinem Kopf… Immerhin kann ich schlafen!
Ich bewundere, was Leute so träumen. Gibt es Traum-Nachhilfe? Ich hab da so eine Freundin. E.. weißt du Bescheid? 😉
Um die Frage zu beantworten: Wenn ich träume, erzähle ich das meinem Mann und manchmal den Kindern. Die erzählen nämlich auch gerne, was sie geträumt haben.

743. Ist Neues immer besser?
Also immer schonmal gar nicht. Sicher gibt es viele Neuanfänge und neue Schritte, die gut tun und frischen Wind und Ablenkung bringen… aber Neues kann auch Unruhe, Unsicherheit und Entwurzelung bringen. Also, Standart-Antwort: „Kommt immer drauf an.“

744. Was machst du, wenn eine Party nicht so richtig in Schwung kommt?
Mehr Alkohol verteilen? 😉 Die Musik lauter machen. Mehr reden. Lustige Geschichten erzählen. Spiele spielen. Menschen helfen, über ihren Schatten zu springen.

745. Was hast du in der Schule gelernt, wovon du immernoch profitierst?
Oh man, da würde ich jetzt gern so eine gute Antwort haben. „Satz des Pythagoras“… braucht kein Mensch, kann auch kein Mensch je vergessen. „Trenne nie st“… und „753 Rom kroch aus dem Ei“.
Das ist nicht wirklich das, wovon ich täglich profitiere.
Ich denke schon, dass es Lebens-Regeln, soziale Regeln, hilfreiche Tipps fürs Leben gibt, die man nur in der Schule lernen kann.

746. Sagst du immer die Wahrheit, auch wenn du eine Person damit verletzen könntest?
Ich denke, das ist ähnlich wie bei Frage 741.
Es ist ein Unterschied, die Wahrheit zu sagen, um eine Person damit zu verletzen – oder die Wahrheit zu sagen, um zu helfen oder Lüge aufzudecken. Andersrum möchte ich nicht lügen, nur um jemand zu schützen. Bei Lügen bin ich sehr kleinlich.

747. Was hast du in letzter Zeit jemanden gegeben, der die betreffende Sache dringender gebraucht hat, als du?
Ach, das passiert immer mal. Zuletzt war es Babykleidung.

748. Bist du in der virtuellen Kommunikation anders als von Angesicht zu Angesicht?
Oh, eine gute Frage! Ich bin viel virtuell unterwegs.
Früher hätte ich das klar mit Ja beantwortet. Mein Mann und ich hätten uns nicht kennen und lieben gelernt, wenn wir nicht stunden- und nächtelang auf ICQ geschrieben hätten. Wir kannten uns zwar irgendwie schon „in echt“, aber wir waren nicht mutig oder outgoing genug, um tatsächlich miteinander zu reden. Lustig, wa?

Im Internet bin ich noch immer ein bißchen mutiger oder forscher, ich spreche eher jemand an oder antworte überlegter. Aber inzwischen fällt mir das im echten Leben auch nicht mehr sooo schwer.

749. Was machst du, wenn du dich irgendwo verlaufen hast?
Ich gucke in mein Handy oder frage jemand. Wenn es einen Stadtplan an der Bushaltestelle gibt, gucke ich da nach dem Weg.

750. Wann bist du zuletzt im Theater gewesen?
Oh, das war lange her.. sehr lange, schätze ich. Ich kann mich nicht erinnern..

751. Mit welcher Frucht würdest du dich vergleichen?
Sowas kann ich nicht. Dazu fehlt mir die Phantasie.

752. Sind deine Gedanken immer richtig?
Mit Sicherheit nicht.

753. Welche Worte würdest du irgendwann noch von jemandem hören?
„Du hast mir als Doula sehr geholfen!“
„Ich schenke euch 5 Flugtickets nach Kalifornien.“
„Ich brauche mein Auto nicht mehr, ihr könnt es haben.“
„Ich helf euch ab jetzt im Garten!“
„Mama, ich hab das Seepferdchen gemacht!“
„Es ist ein Mädchen!“
„Du wirst Oma!“
😉

754. Was an dir ist typisch deutsch?
Ich hab es schon gern, wenn man sich an Verabredungen und Abmachungen hält und Uhrzeiten einhält. Wir haben durch die Kirche immer mal mit Afrikanern und Amerikanern zu tun… puh, die sehen das anders.

755. Fühlst du dich in deiner Haut heute wohler als vor zehn Jahren?
Moment.. vor zehn Jahren war ich 23… frisch verheiratet, noch nicht Mutter. Ich glaub, ich hab mich wohl gefühlt.. aber ich denke trotzdem, ich fühle mich jetzt wohler.
Mein Körper hat Kinder getragen und geboren und sieht immernoch (oder deswegen) schön und weiblich aus. Ich hab Kraft. Ich kann Sport machen. Ich fühle mich fit. Vielleicht waren meine Haare schöner.. ich hab mehr mit Farben probiert. Und: Ich konnte viel besser schlafen!
Aber trotzdem: Ich fühle mich wohl!

756. Wann hat mal dein Glück auf dem Spiel gestanden?
Ich sehe mein Leben nicht so, dass es irgendwie ein verrücktes Spiel ist und je nach Würfelzahl eben vorwärts oder rückwärt geht oder stoppt.
Es gab Momente, in denen ich geschockt war und nur gedacht habe: „Wie soll das bloß werden???“
Aber ich sehe mein Leben in Gottes Hand – und wenn er findet, ich kann das schaffen, dann schaffe ich das.

757. Was möchtest du irgendwann unbedingt erleben?
Ach, schon wieder so eine Frage…
Ich lass mich überraschen!

758. Würdest du es selbst weniger gut haben wollen, wenn es dadurch allen Menschen besser ginge?
Auf jeden Fall! Diese Ungerechtigkeit in Deutschland, allein in Berlin, ist manchmal schwer zu ertragen. Und dann leben in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten Familien, die ein so unglaublich anderes Leben führen – nur weil sie dort eben geboren sind.
Haach, wenn ich könnte, würde ich da mehr Ausgleich in der Welt schaffen.

759. Trinkst du am liebsten aus einer bestimmten Tasse oder aus einem bestimmten Becher?
Siehste! Andere Personen auf der Welt wären froh, wenn sie überhaupt irgendetwas zum Trinken hätten. Und ich kümmere mich um eine Lieblings-Tasse…

760. Mit wem hast du deine erste Freundschaft geschlossen?
Wir vier Geschwister hatten früh Freunde aus Nachbarschaft und Schule. Das ging immer irgendwie schnell. Eine Freundin meiner Schwester und mir kam durch die Kirche und durch die Freundschaft unserer Eltern. Ich glaub, wir kennen uns von Geburt an.
Meine erste richtige echte Schul-Freundin kam dann in der 4. Klasse. Wir haben uns so gut verstanden! Leider ist sie dann umgezogen. Aber vor ein paar Jahren haben wir uns durch den Blog wiedergefunden!! <3

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag!

(In wenigen Tagen veröffentliche ich den Bericht über meine erste Doula-Rufbereitschaft!!!)

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 37

In diesem Jahr versuche ich, 1000 Fragen zu beantworten. Das sind nicht irgendwelche Fragen, sondern „1000 Fragen an dich selbst“ aus dem kleinen Magazin „Flow“.

Alle Fragen und eine Erklärung dazu könnt ihr hier bei „Frau Frische Brise“ finden. Soll ich die 1000 Fragen hier auch posten? Habt ihr Lust, vielleicht mit zu beantworten? Vielleicht mache ich das in den nächsten Tagen mal. Gute Fragen kann man ja immer mal gebrauchen 😉

Einige Fragen sind sehr persönlich, einige wiederholen sich, andere bringen mich zum Nachdenken oder einige verstehe ich erst gar nicht. Auf jeden Fall sind sie inspirierend, kreativ und ich finde, das ist ein schönes Projekt! Und 1000 Fragen sind echt viel! Ich bin fast fertig – könnt ihr euch das vorstellen?

Ich mach dann mal weiter:

721. In welchem Beruf wärst du wahrscheinlich ebenfalls gut?
Ach, da gibt es bestimmt welche. Wenn Zeit und Geld und Ausbildung keine Rolle spielen würde, hätte ich Lust auf verschiedene Berufe. Ich könnte mir vorstellen, Lehrerin zu sein. In einem Café zu arbeiten. In einem Buchladen/Bücherei  oder einem Geschäft für Kinderspielzeug. Irgendwas kreatives. Und mit Menschen. Es gibt so tolle Berufe!

722. Was waren die liebsten Worte, die du jemals zu einer Person gesagt hast?
Das kann ja vieles sein. „Ich liebe dich!“ – „Du wirst Papa.“ – „Ich vergebe dir.“ – „Du bist der Beste!“

723. Was von der Einrichtung deiner Wohnung hast du selbst gemacht?
Hmm.. die Fotowand im Flur. Die Postkarten-Sammlung oben und unten. Ein paar Wände hab ich gestrichen. Und die Deko kam auch aus meinem Kopf.

724. Wie würden dich Leute beschreiben, die dich zum ersten Mal sehen?
Das weiß ich nicht, sowas sagt man sich ja nicht unbedingt. „Symphatisch“, hoffe ich.

725. Was würdest du mit einer zusätzlichen Stunde am Tag anfangen?
Wahrscheinlich würde ich das nicht mal merken. Ich würde die schon voll kriegen 😉

726. Welchen Film würdest du für einen Filmabend mit Freundinnen aussuchen?
Pitch Perfect!
Und zwar 1 und 2 und 3.
Wir machen demnächst einen Filmabend. Wer möchte kommen?

727. Fühlst du dich anders, wenn du ein Kleid trägst?
Ja, irgendwie weiblicher. Schöner. Ich trage Kleider nur zu festlicheren Anlässen. Nicht im Alltag.

728. Welcher Geruch erinnert dich sofort an früher?
Oh, das weiß ich bestimmt, wenn ich es rieche. So Schulsporthalle zum Beispiel. Oder Omas Schuppen.

729. Was würdest du anders machen, wenn du auf niemanden Rücksicht nehmen müsstest?
Puh, das ist eine komische Frage. Ich schätze, manchmal würde ich anders Auto fahren.. Ich würde meinen Tag anders planen, wenn ich nicht auf Schul- oder Schlafzeiten der Kinder achten wöllte.

730. In welcher alten Kultur hättest du leben wollen?
Oh, wir haben gestern auf Netflix „The Red Tent“, das rote Zelt, gesehen. Ein Film über die Familie von Jakob und Lea und Rahel, aus der Bibel. Speziell ging es um die Frauen in der Familie, die eben im roten Zelt lebten, Kinder bekamen, ihre Traditionen weitergaben und ihre Bräuche ausübten.
Weil ich mich zur Zeit sowieso mit Schwangerschaft und Geburt beschäftige, sprach mich das Thema sofort an. Die Frauen in dem Film waren zwar unnatürlich geschminkt und sahen kein bißchen nach harter Arbeit aus… aber es sah nach einem so entspannten, leichten, ruhigen Leben aus. Im Zelt sitzen, Schafe hüten, Essen am Feuer kochen, Wein trinken, schöne Kleider anfertigen und tragen, Kräuter anbauen und Öle herstellen, Kinder auf die Welt bringen – und nicht viel mehr. Für mich hat sich das in dem Moment wie ein Traum angehört!

Ich würde sehr gern mal in andere Länder und Kulturen hineinfühlen können, für kurze Zeit. Aber ich bin auch sehr glücklich über die Fortschritte und Entwicklungen, Gesetze und Möglichkeiten der heutigen Zeit!

731. Denkst du lange über Entscheidungen nach?
Eher nicht so. Meist passt das erste Gefühl.

732. Hast du schon mal vor dem Ende eines Films das Kino verlassen?
Ich glaube nicht.

733. Über welche unangemessene Witze lachst du insgeheim doch?
Wenn ich lachen muss, dann lache ich. Vielleicht eher leise, aber entweder finde ich es lustig, oder nicht.

734. Findest du, dass die schlechten Tage auch zum Leben gehören?
Ja, denn ich denke, wenn wir das „schlecht“ nicht kennen würden, würden wir das „gut“ auch nicht zu schätzen wissen. Und ich wette, an jedem schlechten Tag gibt es bestimmt auch einen schönen Moment!

735. Was müsste in der Gebrauchsanweisung zu deiner Person stehen?
Ich glaube nicht, dass es zu mir sowas wie eine Gebrauchsanweisung geben soll oder kann.

736. Wie groß ist unsere Willensfreiheit?
Kann man das messen? Ich glaub, der Platz für diese Frage ist nicht hier.

737. An welchem Kurs würdest du gern teilnehmen?
Auch keine einfache Frage. Wieder unabhängig von Zeit und Geld hätte ich Lust auf Kurse über Massage, übers Frisuren machen, über Öle und Heilmittel aus der Natur, über gesunde Ernährung. Kurse mit kreativen Themen würden mich auch sehr interessieren… Backen, Torten machen, Töpfern, Steine bemalen, Blumen stecken, Beete anlegen und alles sowas. Würde ich wirklich gern machen.

738. Machst du manchmal Scherze auf deine eigenen Kosten?
Hmm.. glaub schon. Warum nicht?

739. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?
Tulpen! Da kann ich nicht widerstehen!
Und dann in den Monaten danach ganz viele Töpfe, die ich in den Garten pflanze.

740. Welche Eigenschaften eines Tieres hättest du gern?
Da fällt mir jetzt kein Tier ein, mit dem ich tauschen wollen würde.. Fliegen wäre schön, aber ein Vogel möchte ich deswegen nicht sein.

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 36

Die Sonne scheint strahlend und tief durch die schmutzigen Fenster. Jeden Tag beobachten wir die Vögel und Eichhörnchen im Garten. Das Mittag steht heiß auf dem Herd. Jari wuselt um mich herum und zieht eine Spur der Verwüstung hinter sich her… Saftflecken, Spielzeugteile, Plastikbesteck und Fröhlichkeit.

Während mein Mann die Jungs von der Schule abholt, versuche ich schnell, die nächsten Fragen zu beantworten.

701. Wie zufrieden bist mit deinem Körper?
Ich bin sehr dankbar, dass er nach allem, was wir erlebt haben, so aussieht und so funktioniert. In der letzten Woche habe ich (und mein Mann macht mit!) wieder mit Sport DVDs angefangen. Das ist nötig, das tut gut und jetzt kann ich keine 30 Grad mehr als Ausrede vorschieben: Jetzt wird Sport gemacht! Meine neue DVD heißt „Bauch Beine Po„. (Werbelink) Später vielleicht mal mehr dazu. Ich bin etwas unzufrieden mit meinen Haaren. Sie sind brüchig und neigen dazu, auszufallen.. keine Ahnung.

702. Wenn du für eine Wand in deiner Wohnung eine Farbe aussuchen solltest: Für welche Farbe würdest du dich entscheiden?
Ach.. keine Ahnung. Wir hatten schon eine rosa Küche, jetzt haben wir ein grünes Wohnzimmer und einen orangen Flur. Ich ahne, dass eine Grunderneuerung in den nächsten Jahren ansteht, aber mit drei Jungs ist unser Anspruch seeehr klein geworden. Damals sind wir – schwanger mit Kind 2 – schnell eingezogen und haben einfach schöne Farben ausgesucht.. ich schätze, dass auch im nächsten Akt kein Designerhaus draus wird. Aber Mut zur Farbe haben wir!

703. Was hast du gestern Schönes getan?
Ich habe um 7:20 Uhr die Jungs zur Schule gebracht und hab mich mit Freundinnen zum Reden und Beten getroffen. Dann hab ich einen Großeinkauf bei dm gemacht. Zuhause gab es Mittag und danach bin ich doch tatsächlich mit Jari auf der Couch eingeschlafen. Die beiden Großen haben sehr lange und sehr lieb und sehr leise zusammen in ihren Zimmern gespielt. Am Nachmittag kam eine Freundin und wir haben zusammen gebastelt. Die Jungs haben im Garten das Baumhaus geschmückt, das bald seinen ersten Geburtstag feiert. Später kam meine Schwester, um auf die Kinder aufzupassen – denn mein Mann hatte eine Veranstaltung in der Kirche und ich ging zur Gesamtelternvertretung in die Schule. Mit der Freundin, die ich im Auto mitgenommen hatte, quatschte ich noch eine Weile auf dem Lidl Parkplatz und kurz nach 22:00 Uhr war ich zuhause.

704. Was machst du, wenn dir etwas nicht gelingt?
Dann kann ich sehr bissig und hartnäckig werden. Und ich probiere, bis es geht. Wenn mir allerdings ein Kuchen oder so nicht gelingt, schmeiße ich ihn nicht weg, sondern stehe dazu und esse ihn zur Not alleine 😉

705. Was ist das Unheimlichste, das du jemals getan hast?
Ich habe mal aus Heidelberg sehr spontan einer seriösen Mitfahrgelegenheit gekündigt, weil ich einen Tag früher als geplant zurückkommen wollte. Stattdessen habe ich kurzfristig einen männlichen Fahrer nicht-deutscher Herkunft ausgewählt, der schlecht deutsch sprach – und mich aber sehr sicher und äußerst schnell nach Berlin brachte. Während der ganzen Fahrt und besonders während der Pause an einer einsamen Tankstelle war mir sehr komisch. Aber es hat alles gut geklappt.

706. Sind andere gern in deiner Nähe?
Ja, das kann ich bestätigen. Ich höre immer wieder: Bei euch kann man sich entspannen. Bei euch ist es schön. Zu euch kann man immer kommen. Bei euch ist es immer so unkompliziert. Bei euch fällt mir Unordnung und Chaos gar nicht auf. Bei euch vergesse ich die Zeit.

707. Was schwänzt du manchmal?
Da fällt mir gar nichts ein. Es ist so, dass ich viele Bereiche selbst leite oder mitleite.. da kann ich nicht einfach wegbleiben. Es gibt Geburtstage von entfernteren Freunden oder Schulfeste.. da entscheiden wir uns dann manchmal dagegen.

708. Wann ist die Welt am schönsten?
Wenn kein Termindruck nervt. Wenn wir uns zusammen auf etwas freuen. Wenn wir nicht gestresst, sondern fröhlich zusammen sein können. Wenn ich das Gefühl habe, ich könnte gegen Unordnung und Dreck gewinnen. Wenn Ausgeglichenheit und Gesundheit und Zufriedenheit da ist.

709. Was hast du erst vor Kurzem herausgefunden?
Dass ich eine neue Hepatitis Impfung brauche. Dass ich bei Lidl Geld abheben kann. Dass Jari mit der Zunge schnalzen kann.

710. Magst du Kostümpartys?
Ich bin noch nicht auf vielen Kostümpartys gewesen. Aber ich mag es eher nicht so. Noch weniger, wenn ein Rollenspiel dazu gehört.

711. Wie schnell weichst du vom vorgegebenen Pfad ab?
Wenn es um mich und meinen Plan geht, kann ich verbissen sein, wie bereits geschrieben. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann klappt das! Das sagte schon einst Mario Barth: „Frauen können keine Einkaufstüte tragen, aber mitten in der Nacht die ganze Bude umräumen!“
Wenn es aber um die Familie geht, dann bin ich eher spontan und gehe den Weg, der am wenigsten Stress und Ärger macht und dann verzichte ich auf (m)einen Plan, wenn der Großteil der Familie glücklicher ist. Es gibt aber auch diese strengen „Ich bin hier die Mama und ich weiß, was am besten für euch ist“-Pläne. Und manchmal geht es auch gut aus 😉

712. Was ist das beste Gefühl der Welt?
Sonne auf dem Körper. Der erste Schluck Kaffee. Im Sommer im See schwimmen. Sex. Der erste Löffel vom Essen, wenn ich richtig hungrig war. Sich zum Mittagsschlaf hinlegen. Die erste Erdbeere der Saison. Das eigene Kind stolz und glücklich sehen. Etwas geschafft zu haben. Das erste Mal Babys Herzschlag im Ultraschall zu sehen. Und, ganz oben auf der Liste: Nach Schmerzen und Druck das kleine, warme, unglaublich weiche Neugeborene aus mir heraus flutschen spüren und auf den Arm nehmen können!

713. Was machst du meistens um drei Uhr Nachmittag?
Stille im Haus genießen. Den Mittagstisch wegräumen. Den Nachmittags-Kaffee trinken.

714. Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest du dich sehr gut verstehen?
Woher soll ich das wissen? Ich weiß ja oft nicht, wie diese Person so ist. Ich denke, wenn sie Mutter ist, vielleicht von drei Kindern, vielleicht von Jungs.. dann würden uns die Gesprächsthemen nicht ausgehen.

715. Was würdest du servieren, käme die Königin von England zum Tee?
Ach, an sie habe ich gerade gedacht! Nicht ganz an sie.. eher an Kate.
Ich glaube, wenn die Queen zum Tee wäre, wäre ich extrem angespannt, ich hätte wahrscheinlich Kekse gebacken und würde hoffen, sie würde sich wenigstens einigermaßen wohlfühlen. Aber wenn Kate mit den Kindern in Vertretung für die Königin kommen würde, würde ich Schoko-Muffins backen und sagen „Na klar, dürfen die Kinder aufs Baumhaus! … Ach, die paar Krümel! Das sauge ich nachher einfach weg, – möchtest du noch einen Tee, liebe Kate? Gut siehst du aus!“

716. Was kannst du einfach auf morgen verschieben?
So vieles.. Wäsche abnehmen, Fenster putzen, Blog-Einträge (ausser der hier), Blätter harken…

717. Was macht ein Spaziergang durch die Natur mit dir?
Er klärt meine Gedanken. Er macht mich dankbar. Er macht mich ehrfürchtig. Er entschleunigt mich. Er lässt mich staunen. Er bringt frische Luft. Er macht glückliche Kinder. Er macht, dass ich fotografieren möchte. Er macht, dass ich sehe, dass da trotz allem so viel Gutes, Wunderbares draussen in der Welt ist.

718. Welches Lied passt am besten zu deiner Beziehung?
Da muss ich mal kurz überlegen..
Ich weiß es nicht.
Es gibt viele Lieder, die wir lieben und die Teil unserer Geschichte sind. Und es gibt natürlich viele schöne Liebeslieder. „Ich habe einen Schatz gefunden und er trägt deinen Namen…“ Ich frage mal meinen Mann!

719. Wie sieht deine ideale Welt aus?
Ich möchte mir nicht vorstellen, was wäre… wenn wir genug Geld hätten … wenn wir mehr Kinder hätten … wenn wir Töchter hätten … wenn immer Sommer wäre …  wenn wir genug Platz hätten … wenn wir zwei Autos hätten … wenn es keine Krankheit gäbe … wenn es keinen Streit gäbe … wenn ich wüsste, dass alles gut geht  … Ihr seht schon, das sind Sachen, die könnten eine Welt ideal machen. Aber ich bin jetzt glücklich! Jetzt haben wir uns. Jetzt geht es uns gut. Jetzt sind wir gesegnet.
Ich oder wir können höchstens versuchen, die Welt in unseren Möglichkeiten für uns und auf jeden Fall für unsere Kinder besser zu machen.

720. Was bedeutet für dich Geselligkeit?
Viele Freunde zusammen. Zeit haben. Essen und Wein. Im Garten oder Park. Spiele und Lachen. Gemeinsamkeiten. Leichtigkeit. Genießen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht.. aber dieser Blog-Eintrag hat mir gute Laune gemacht!

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 35

Zum letzten Mal in der warmen Sonne sitzen.
Zum letzten Mal die kurzen Hosen waschen.
Zum letzten Mal mit FlipFlops morgens zur Schule laufen.
Zum letzten Mal Wäsche auf der Terrasse trocknen.

Ich weiß nicht, ob es wirklich so ist – aber in dieser Woche fühle ich es so. Am Morgen ist es so kalt – bei 9 Grad sind wir tapfer mit kurzen Hosen und FlipFlops zur Schule gelaufen. Ich wusste ja, dass es am Nachmittag so warm wird.

Ich freue mich, dass der Sommer so unglaublich, so schön, so leuchtend, so lange, so warm, so hell war. Was für ein Geschenk! Und jetzt ist wieder Zeit für frische Tagesanfänge, für Atemwölkchen, für Tee, für Vorlese- und Hörspiel-Zeiten, für Kastanien, für für Jacken und für Schuhe, die keine FlipFlops sind. Das wird mir am schwersten fallen.. ich trage fast immer FlipFlops.
Ich habe gestern tatsächlich schon über besondere Adventskalender nachgedacht, die ich in diesem Dezember ausprobieren möchte.

Es wird immer wunderbar weiter gehen. Der Herbst wird spannend, der Winter wird schön. Wir hangeln uns an Terminen und Festen und Veranstaltungen entlang und das Familien-Leben ist aufregend! Gestern haben wir das jährliche Foto zu Liams halben Geburtstag gemacht (fragt nicht, wir haben eben die Tradition, zu jedem halben Geburtstag der Kinder ein besonderes Foto zu machen) und wir haben das Familien-Einschulungs-Foto nachgestellt. Ich hab meine Männer und mich noch einmal in die Fest-Kleidung gescheucht, die Schultüte wurde so gehalten, als ob… und wir haben mit Selbstauslöser ein Foto gemacht. Wir mussten so lachen, aber wir haben jetzt das Foto und die Erinnerung dazu!

Eine Tradition sind auch die 1000 Fragen geworden.. nicht mehr so lange beantworte ich sie. Weiter geht’s dann:

681. Was war deine letzte gute Tat?
Ich habe mich zum Elternvertreter wählen lassen. Ich habe einer Freundin meine Babyklamotten weiter gegeben. Ich habe einer älteren Dame im Lidl eine große Freude gemacht, weil ich ihr sagen konnte, wo das Tomatenmark liegt.

682. Siehst du deine Lieblingsmenschen jede Woche?
Leider nicht.

683. Was war deine beste Entscheidung im vergangenen Jahr?
Schweren Herzens meinen Jüngsten mit Pulvermilch zuzufüttern und früher als geplant abzustillen. Und natürlich die Doula-Sache.

684. Was war dein bestes Konzert, das du jemals besucht hast?
Hmm, ich geh nicht so oft auf Konzerte. Als Kind oder fast-Teenie war ich einmal auf einem Konzert der Kelly Family. Und in diesem Jahr bin ich ganz spontan zu ihrer Comeback-Tour gegangen. Das war schon was ganz besonderes – nach so langer Zeit wieder genau die Töne und Stimmen zu hören und irgendwie sofort wieder drin zu sein.

685. Womit belohnst du dich am liebsten, wenn du hart gearbeitet hast?
Mit Instagram-Zeit oder Schokolade oder Mittagsschlaf auf der Couch oder Kaffee oder einfach nur da sitzen.

686. Hast du schon mal jemand zum Weinen gebracht?
Ja. Zählen die Kinder auch? Das passiert schon mal.

687. Zählt für dich Qualität oder Quantität?
Es muss unbedingt immer mehr die Qualität sein. Weniger ist mehr.

688. Was ist die beste Medizin gegen Liebeskummer?
Ich kenne so richtig schlimme Phasen gar nicht.
Aber ich würde sagen: Ablenkung, frische Luft, Humor.

689. Welche fünf Dinge würdest du in einen Picknickkorb tun?
Irgendwelches Obst, selbstgebackenen Kuchen, Saft oder Wein, eine Decke und ein Buch zum Vorlesen.

690. Hast du viel Selbstvertrauen?
Ich denke schon. Der Tank wird von den Menschen um mich herum aufgefüllt.

691. Wen fragst du, wenn du einen weisen Rat brauchst?
Meinen Mann, meine Eltern, meine Oma, meine Geschwister, Freundinnen.. kommt irgendwie drauf an, um was es geht.

692. Was ist das Schönste am Nach-Hause-Kommen?
Durch die Glastür sehen, wer da ist. Es riecht wie bei uns. Ich kenne mich aus. Ich kann durchatmen und mich auf die Couch fallen lassen. Ich weiß, wo es Kaffee und Schokolade gibt. Ich muss nicht fragen.

693. In welchem Unterrichtsfach warst du in der Schule gut?
In Deutsch. Und so ziemlich von Anfang bis Ende.
Ich LIEBE Lesen und Schreiben. Überrascht euch wahrscheinlich nicht.

694. Wann hast du zuletzt ein Baby im Arm gehalten?
Mein 20-Monats-BrockenBaby zählt wahrscheinlich nicht mehr… Dann war das schon ne Weile her. Aber es werden gerade überall um mich herum Babys geboren. Dann dauert es bestimmt nicht mehr lange.

695. Würdest du jemand wie dich gern zur Freundin haben?
Ich glaube, ja. Vielleicht würde ich finden, dass ich zu viel rede und zu schnell rede und zu viel mache und zappelig bin.. aber ich bräuchte dann einen guten Ausgleich 🙂 Irgendwie haben mich ja auch Menschen zur Freundin.

696. Kannst du gut warten?
Manchmal schon. In Wartezimmern oder auf Bahnhöfen oder vor Klassenzimmern oder so ist das kein Problem. Oder jetzt, das Warten auf den ersten Doula-Anruf, das kann ich. Aber wenn wir zu spät sind und 1 von 5 Familienmitgliedern nicht rechtzeitig da ist, kann ich ungeduldig werden. Oder das Warten am Ende des Winters auf den Frühling.. haach, da werde ich sehr ungeduldig.

697. Welches Problem würde dich veranlassen zum Psychologen zu gehen?
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ich das mal mache. Mein Coach-Mann stellt auch die richtigen Fragen und hört geduldig zu.

698. Was möchtest du irgendwann noch lernen?
Ich versuche gerade, mit Emilian mit Französisch zu lernen. Es wäre schön, wenn ich da irgendwann mehr sagen kann, als: „Ich bin eine Frau und ich esse einen roten Apfel“ …
Ich kann mir nicht vorstellen, jemals noch einen Beruf zu lernen oder zu studieren, aber ich würde gern lernen, eine richtig gute Doula zu sein … ich würde gern lernen, gut und sicher vor Menschen zu sprechen und nicht nur schriftlich meine Leidenschaft zu teilen … ich würde gern lernen, unseren Haushalt gut zu strukturieren und gut mit den täglichen Aufgaben klarzukommen … ich würde gern lernen, den Menschen um mich herum zur richtigen Zeit das richtige Wort oder ein offenes Ohr zu geben …

699. Worauf kannst du keinen einzigen Tag verzichten?
Auf Menschen.

700. Wie oft beginnst du  einen Satz mit: „Als ich so alt war wie du…“?
Immer öfter, weil ich mich irgendwie an meine Kindheit vor der Schule nicht so sehr erinnern kann. Und meine Jungs sind jetzt 6 und 8 – und an die Zeiten kann ich mich erinnern.

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 34

Zwischen dem Alltags-Chaos von gestern und den 12von12 morgen kommen heute, am Dienstag, meine nächsten Antworten auf die 1000 Fragen. Schön, dass ihr da seid!

661. Magst du es, wenn man sich um dich kümmert?
Ich liebe es, wenn mein Mann mir Essen macht! Und ich mag es, wenn man mich fragt, wie es mir geht. Das machen nicht mehr viele, seit dem ich blogge und viel von uns erzähle. Aber ich kann nicht unbedingt gut Hilfe annehmen und Menschen in meinen Haushalt lassen. Wenn die Hilfe nicht meinem Plan oder Wunsch entspricht, ist es mehr Stress als Hilfe. Kommt immer drauf an.

662. Welchen Wunsch wirst du dir nie erfüllen?
Das ist so eine Sache. Es gibt zur Zeit jede Menge Wünsche, die schon lange auf der Liste stehen und die wir bewusst grad zurückstellen. Aber dann gibt es auch immer wieder Überraschungen – und große oder kleine Wünsche werden uns oder mir erfüllt. Wie unser Sommerurlaub. Deswegen kann ich das gar nicht genau beantworten. Ich glaube nämlich, dass Gott, der mich gemacht hat, meine Herzenswünsche kennt und sich darum kümmert – auch wenn ich mich gar nicht traue, sie zu sagen oder zu denken. Das ist das Spannende und Schöne in meinem Leben.

663. Was war die interessanteste Einladung, die du je bekommen hast?
Ich kann mich leider nicht genau erinnern. Eine Geburtstagsfeier auf einem Boot war sehr schön. Als Bloggerin war ich auch schon bei tollen Veranstaltungen. Bei einer Beauty-Party zum Beispiel. Die Preisverleihung von letzter Woche war auch eine neue besondere Erfahrung für mich.

664. Wie würden dich deine Freunde beschreiben?
Ich finde das schwierig.. sollen sie das doch machen. Sowas habe ich hier auch schon oft geschrieben…

665. Wer hat dir in deinem Leben am heftigsten wehgetan?
Die Kinder.. bei der Geburt 😉

666. Was war ein Wendepunkt in deinem Leben?
Eine große Wende habe ich nicht gemacht, denke ich. Kann mich nicht erinnern. Unser Jahr in Kalifornien hat viel für uns neu gemacht oder geändert.

667. Glaubst du, dass Menschen die Zukunft vorhersagen können?
Menschen nicht. Aber ich glaube, dass es sowohl gute als auch böse Mächte gibt, die den Menschen die Zukunft oder Teile davon offenbaren können.

668. Was kannst du fast mit geschlossenen Augen tun?
Zähne putzen. Nachts einen Nuckel im Bett suchen. Den Schulweg gehen. Wickeln.. aber das kommt nachts nur noch ganz selten vor.

669. Auf welchem Platz in der Klasse hast du am liebsten gesessen?
Ich denke, eher weiter hinten. Schnattertante und so.

670. Vermeidest du bestimmte Musik, weil du davon traurig wirst?
Ja.

671. Bist du ein Mensch der Worte oder ein Mensch der Tat?
Also ich kann mit Worten. Ich mag Reden und Schreiben. Aber ich hab auch Lust auf Machen und ich fange eher mal was an, ohne vielleicht bis zum Ende darüber zu diskutieren.

672. Welcher deiner 5 Sinne ist am besten entwickelt?
Darüber hab ich noch nicht so nachgedacht. Aber ich glaube, ich nehme vieles und viele Kleinigkeiten über die Augen wahr.

673. Wann hast du Mühe, dir in die Augen zu schauen?
Ich mag meine Augen! Wenn ich sehr müde oder gestresst bin, schaue ich mich nicht so gerne an. Und wenn ich weine.. das ist vielleicht komisch, aber ich lande zum Weinen oft im Bad. Da habe ich Ruhe. Und das sehe ich dann nicht so gern im Spiegel.

674. Wer kann dich am besten trösten?
Mein Mann! Ich glaube ihm alles, was er sagt. Und niemand kann mich so gut ermutigen, bestärken, loben und toll finden, wie er! Er macht das nicht besonders oft (was ist schon oft?), aber wenn, dann ordentlich.

675. Was war deine größte Dummheit?
Als Kind hab ich meinen kleinen Bruder mal vom Schlauchboot gekickt und ich glaube, er hätte leicht ertrinken können.

676. Über welches Unrecht kannst du dich sehr aufregen?
Oooh man, wie viel Zeit habt ihr?
Unrecht, das unschuldigen Kindern angetan wird.
Unrecht, das ungeborenen Kindern angetan wird.
Unrecht, das Frauen unter der Geburt angetan wird.
Unrecht, das Familien angetan wird.
Unrecht, das Nationen angetan wird.
Unrecht, das mit Macht und Geld begründet wird.

677. Was war das schönste Kompliment, das du jemals bekommen hast?
Wie gesagt, wenn mein Mann mal loslegt, dann gleich richtig und dann lobt er mich für meine Geduld, dass ich so eine gute Mutter bin und dass ich mich gern schön mache.
Ich habe das Glück, mit Freundinnen zusammen zu sein, die gern Komplimente machen. Manchmal schreiben wir uns das alles gegenseitig auf und diese Zettel hüte ich wie einen Schatz. Ich hab noch solche Zettel, die sind viele Jahre alt.
Ich mochte es, dass mir jemand gesagt hat, er würde meine absolute Loyalität meinem Mann gegenüber bewundern. Jemand hat mal gesagt, ich hätte eine schöne Taille. Und dass ich mich schön anziehe und andere inspiriere. Und damit hat sich wohl auch ein Teil von Frage 664 erledigt 😉 Wie ihr seht: Ich mag Komplimente und sammele sie.

678. Was entscheidet, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?
Das ist schwierig. Das ist eine Stimmung, sowas wie „die Chemie“. Der Humor des Menschen muss zu mir passen, sonst wird es schwierig. Und ich mag Menschen, die wissen, wann es Zeit ist, den Mund aufzumachen – und wann es Zeit ist, im Hintergrund zu bleiben und anderen den Vortritt zu lassen. Ich kann nicht gut mit Menschen, die unecht lachen oder unecht wirken. Wenn ich sowas spüre, fällt es mir schwer, mich zu öffnen. Und ich kann Oberflächlichkeit, ja wahrscheinlich dieses unecht-sein echt nicht leiden.

679. Was geht zu langsam?
Das Einschlafen das Babys. Das Laminiergerät. Die vernünftige Unterstützung von allen Familien in Berlin. Das Kümmern um die Umwelt und unsere Ressourcen. Die Zusammenarbeit der führenden Politiker zu gewissen Themen.

680. Welches Musikstück soll auf deiner Beerdigung gespielt werden?
Oh, das hab ich schon hundert Jahre geplant. Und zur Beerdigung meines Mannes übrigens auch: „Geile Zeit“ von Juli. Das muss einfach sein. Ihr habt’s gehört!

Keine Kommentare »