mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

12 von 12 im September

Heute war ein schöner Tag!

Mein Mann war beruflich einmal in Hamburg und zurück – ich habe mir kurz Sorgen gemacht, was mit den Kindern passiert, wenn „meine“ Schwangere sich melden sollte.. aber alles ist ruhig. Ich freue mich schon sehr!

Wir hatten heute fünfmal spontanen kurzen Besuch – ist das nicht toll?
Eine Freundin kam kurz vorbei, um eine Kürbissuppe zu kochen. Eine andere Freundin kam später zum Quatschen und Kaffee trinken. Dann kamen zwei Väter, unabhängig voneinander, auf einen Kaffee vorbei, weil ihre Kinder in der Sportschule nebenan zum Ballett- bzw. Judo-Kurs waren. Und meine Schwester kam kurz vorbei – und sie schläft nachher hier. Es gab also Kaffee für alle. Emilian hat überglücklich Waffeln gebacken und den Besuch versorgt.

Davon ist allerdings nicht viel auf den Bildern zu sehen.
Die zeigen, was wir sonst noch gemacht haben:

1. Guten Morgen!

 

2. Den Süßen muss ich leider wecken, denn ich bin alleine und nehme ihn mit zur Schule.

 

3. Schönster Morgen in der Lieblings-Heimat.

 

4. Dieses wundervolle Heft lag gestern als anonymes Geschenk für mich im Briefkasten! Vielen Dank dem unbekannten Geber. Ich hab mich sehr gefreut und fühle mich geliebt.

 

5. Kaffee… immer ein Foto wert.

 

6. Ich arbeite an einem Deko-Projekt für die Kirche und färbe Flaschen von innen.

 

7. Mittagspause.
Liam ist nach der Schule bei einem Freund und Jari schläft von 13:00 bis 15:30 Uhr.
So ruhig war es lange nicht bei uns.

 

8. Na, was lesen wir?

 

9. Wie wir mal versuchen wollten, zu dritt an einer Waffel abzubeißen:

 

10. Emilian hat mitgekriegt, dass ich heute 12 Fotos sammele. Er sagt, dieses hier muss unbedingt dazu. Falls man es nicht erkennt… wir haben ein Brotstückchen von Jari gesucht und fanden es irgendwann an seinem Popo klebend…

 

11. Das ist unser riesengroßer Familien-Tisch.
Voll mit Familien-Kram.
Doula-Unterlagen. (Ein Plazenta Poster)
In Wasser aufgelöstes Brausepulver.
Karten für meine Foto-Box.
Gefärbte Flaschen.
Bücher, die in Folie gewickelt werden müssen.
Und sowas eben.

 

12. Das Baby schläft heute viel besser ein, als gestern.
(Wie lange darf man ein Baby eigentlich Baby nennen?)

 

Ich trage mich noch bei Caro in die 12von12 – Liste ein.

Habt ihr Lust auf noch mehr 12. September?

2017

2016

2015

2014 

Keine Kommentare »

12 von 12 im August

Der erste Tag so richtig zuhause!
Mein Mann ist den ganzen Tag beruflich als Coach unterwegs und ich bin mit den Kindern zuhause. Ich hab mit der Wäsche zu tun, aber weil Sonntag ist, mache ich nicht so viel und wir gammeln so durch den Tag. Ich vergesse immer wieder, Fotos zu machen.. aber das ist gut, denn ich habe mein Handy kaum in der Hand. Dementsprechend unspektakulär sind meine 12 Fotos vom 12. August 2018:

1. Wäsche-Häufchen

 

2. Der Kühlschrank ist voll! Ich nehme gerade wieder an einem Produkt-Test teil.

 

3. Ich kümmere mich ein bißchen um den Garten. Diese Pflanze hier zum Beispiel ist explodiert. Wisst ihr, was das ist?

 

4. Zum Mittag wünschen die Jungs sich Milchnudeln mit Zucker und Zimt.

 

5. Die erste Wäsche trocknet in der Sonne.

 

6. Während Jari Mittagsschlaf macht…

 

7. … sitzen wir auf der Terrasse und spielen.

 

8. Liam spielt lange alleine. Er hat sich das Spiel so ausgedacht, dass es unendlich weitergeht. Immer mehr Spiele haben am Ende nicht Gewinner und Verlierer – sondern man gewinnt oder verliert gemeinsam, sozusagen gegen das Spiel. Diese Spiele-Typen haben viele Vorteile.
Emilians Spiel (Partnerlink)
Liams Spiel (Partnerlink)

 

9. Wir machen uns fertig zum Geburtstag und ich schneide Blumen aus dem Garten ab.

 

10. Ein Foto von Emilian:

 

11. Wir bleiben lange bei unseren Freunden. Es ist das erste Treffen nach den Urlauben und wir sitzen bei leckerem Essen, während die Kinder spielen. Ein Foto von der Deko habe ich gemacht.

 

12. Und das ist das letzte Foto von hier, von der Couch. Gute Nacht für heute!

 

Keine Kommentare »

12 von 12 am 13. Juli

Wir sind zurück aus unserem Ostsee-Urlaub, jedenfalls ein Teil der Familie.
Sonnengetankt.
Sand in jeder Ritze.
Meeres-Sehnsucht.
Wäscheberge.
Sommer im Herzen.

Weil es am Strand weder einen PC, noch Internet, noch Zeit für beides gab, poste ich die Fotos heute. Sie sind aber alle wirklich von gestern!

Wie ihr seht, waren wir eigentlich nur am Strand…

1. Selbstgemachtes Aquarium
(Die Quallen haben wir später wieder in die Freiheit entlassen)

 

2. Strand-Schätze

 

3. Partnerlook

 

4. Kletter-Baby

 

5. Melonen-Glück

 

6. Mittagsschlaf am Strand

 

7. Lieblings-Elemente

 

8. An Papas Hand
(Die Hose hat Oma genäht und wir haben gestern am Strand und auch heute in Berlin immer wieder Komplimente und entzücktes Lächeln bekommen)

 

9. Kurze Pause zuhause
Licht und Schatten

 

10. Sonnenuntergangs-Stimmung

 

11.

 

12.

 

Schöne Erinnerungen, für immer in meinem Herzen.
Das Foto-Shooting am Abend, zu dem ich meine vier Männer ganz schön drängen musste, haben wir alle dann genossen und nicht bereut!

Vielen Dank für alle vielen Kommentare zur Sommerverlosung!
Das Gewinnspiel ist beendet und der Gewinner benachrichtigt.

Keine Kommentare »

12 von 12 im Juni

Wenn mich heute das Handy nicht an den 12. erinnert hätte, hätte ich es mal wieder vergessen.
Die Nacht war nämlich interessant… Jari hatte gestern irgendwie Zahnschmerzen oder Bauchschmerzen oder sonst eine Phase.. und er hat den ganzen Tag gejammert und gequengelt und am Abend und gegen Mitternacht wurde es dann zu richtigem Weinen. Wir wussten nicht, was wir ihm tun konnten. Mein Mann legte sich zum Schlafen hin, weil er mit Emilian immer früh aufsteht. Und ich lag da mit Jari und er wuselte und halb schlief er/halb weinte er. Irgendwann erinnerten wir uns, dass wir noch Kümmel-Zäpfchen aus Baby-Kolik-Zeiten hatten. So eins bekam er dann. Er legte sich platt auf mein Kissen und pupste ein bißchen. Schonmal gut. Aber dann schlief er nicht etwa selig ein – sondern er lachte und queitschte und schleuderte alle Nuckel durchs Zimmer und juchzte – und war süß. Aber wach.

Wann wir dann eingeschlafen sind, weiß ich nicht mehr.
Aber ich weiß, dass ich heute müde war.

Dienstag sind die Jungs aber bis zum Nachmittag unterwegs und ich hatte einen ruhigen Vormittag mit viel Zeit für Jari und mich.

1. Am Morgen ist Jari aus seinem Bett gleich ins Bett des großen Bruders geklettert. Er hat ihn da vergeblich gesucht, denn der war ja schon in der Schule.

 

2. Beim nächsten Bruder hatte er dann mehr Glück.

 

3. Ich hab Liams Anzug aufgehängt. Am Samstag ist das erste Geigen-Vorspiel.

 

4. Und dann konnte ich mir viel Zeit für Teil 22 der Fragen aufm Blog nehmen.

 

5. Jari ist wieder fit und beschäftigte sich fast selbst.

 

6. Ein Foto für den anderen Blog-Eintrag.
Werdet ihr sehen.

 

7. Und das auch. Es geht um Dusch-Rituale.

 

8. Eine kurze Pause in der Sonne hatte ich auch.
In der Zeit telefonierte ich Krankenhäuser durch, um einen Praktikumsplatz als Doula zu bekommen.

 

9. Und ähm.. Mittag.
Erst 15:30, als alle Kinder wieder da sind.

 

10. Und mehrmals hintereinander gewinne ich den Preis für die „dreckigsten Küche Berlins“… haha
Ich kann echt nicht glauben, wie schlimm es hier aussieht und ich würde NIE wieder einen weißen Küchenboden aussuchen. Aber: Wir genießen Sommertage, hier leben drei Jungs und so ist es eben. Eine glückliche Mutter ist eine bessere Mutter!

 

11. Emilian hat sich schon lange gewünscht, Zeit mit Mama allein zu haben. Also waren wir gestern Fahrrad fahren. Einfach nur wir beide. Durch die Felder. So schön!

 

12. Und dann hatte ich heute noch diese Idee…
Spaß muss sein.

 

Bei Caro in der Liste bin ich heute Nummer 38.
So früh bin ich mal!
In ein paar Stunden lade ich dann noch Teil 22 der 1000 Fragen hoch.
Bis später!

Keine Kommentare »

12 von 12 im Mai

Heute war ein ganz besonderer Tag!
Ich glaube, das wird der erste „12 von 12“-Beitrag ohne Kinderfotos. Jedenfalls Fotos von mir.

Die großen Jungs sind nämlich bei meinem Bruder und der kleine Jari ist zum ersten Mal alleine bei Oma und Opa. Ich hatte heute einen Weiterbildungs-Tag und mein Mann hatte … gar nichts. Ruhe.
Ich glaube, wir alle waren sehr glücklich.

1. Nach der allerersten durchgeschlafenen Nacht seit vielen Monaten stehe ich frisch und fröhlich und früh auf, esse in aller Ruhe und mache mich auf den Weg zum zweiten Weiterbildungswochenende.

 

2. Im Bus lese ich noch schnell ein Buch zum Thema. Es ist geliehen, aber ich möchte es gern kaufen. So spannend und faszinierend, dieses Kinderkriegen.

 

3. Während des Seminars habe ich kein einziges Foto gemacht. Aber ein anderes möchte ich euch zeigen: Das Gewinnerfoto in der Geburtsfotografie 2018. Marijke Thoen heißt die Künstlerin. In unserer Doula-Gruppe wird diskutiert, ob das Kunst und ein emotionaler, besonderer festgehaltener Moment – oder ein störender Eingriff in das intime Thema Geburt ist.

 

4. Ich werde am Abend von meinem Mann abgeholt und wir lassen uns einfach treiben.
In Berlin. Im Sommer. Ich liebe es.

 

5. An einem Eis-Laden bleiben wir hängen…

507E6FA3-8AA1-4972-AA93-29D0454BEC20

 

6. … und ich wähle die Sorte „Omas Teigschüssel“. Noch nie habe ich das gesehen. Und es schmeckt so nach Kindheit!

 

7. Zwischendurch bekommen wir Fotos von unseren Kindern und sehen, dass es ihnen auch sehr gut geht.

 

8. Natur pur

 

9. Mein Mann hat den Rasen gemäht und wie versprochen gut auf unsere zarten, gerade gepflanzten Pflänzchen aufgepasst. Große Sonnenblumen sollen das werden!

 

10. Der Abend bei uns ist vor allem ruhig. Wir essen zu zweit im Garten. Auch so ein Sommer-Moment.

 

11. Dann gibt es Muttertags-Geschenke für morgen (psst!) …

 

12. … und einen traumhaften Cheesecake. Wenn meine Familie morgen die Jungs zurück bringt, bin ich zwar leider nicht da. Aber deswegen muss ja niemand verhungern.

 

Der Kuchen ist noch im Ofen und es wird noch eine Weile dauern, bis ich ins Bett komme. Aber ich kann ja wieder durchschlafen. So ein schöner Tag war das!

Keine Kommentare »