mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 39

Ich war heute zum Frühstück bei einer lieben Freundin – und als ich die Kinder von der Schule abgeholt hatte, war es so hell und sonnig und warm (wie eigentlich fast immer seit Mai!), dass ich spontan entschieden habe, nochmal in den Britzer Garten zu fahren. „Absommern“ sozusagen.

Der Große wünschte sich ein Kind aus der Klasse mit, es klappte spontan und so fuhr ich mit vier Kindern schnell ins Grüne. Und es war schön! So schön!!!

Dieses Licht. Die Farben. Die Sonne. Und Wärme.
Es war einfach traumhaft.
Die Kinder sind irgendwo rumgetobt, durch die Blätter geraschelt und auf den Spielplätzen gerannt – wir waren fast die einzigen im Park und haben das Durchschnittsalter ganz ordentlich gesenkt.

Und ich konnte einfach atmen, abschalten, Fotos machen, mich freuen und dankbar sein. Solche kleinen Auszeiten sind das absolute Glück für mich.

Wen Jari jetzt schön schlafen würde, wäre mein Abend auf der Couch auch sehr glücklich… aber solange er rumplappert, beantworte ich meine Fragen eben so und bin mit einem halben Ohr noch bei Jari.

761. Glaubst du an den Zufall?
Überhaupt nicht. Es passiert viel, das mag wie Zufall aussehen und unmöglich planbar sein – aber ich glaube an einen großen Gott, der alle Fäden in der Hand hat. Guckt euch mal diese Blumen an… können die zufällig jedes Jahr wieder so wunderschön blühen?

762. Wieviel Zeit am Tag verbringst du in der Küche?
Ziemlich viel. Ich koche kaum – ausser viel Kürbissuppe in letzter Zeit – aber in der Küche spielt sich unser Leben oft ab. Da werden Brotdosen gepackt, Hausaufgaben gemacht, Küsschen ausgetauscht, Hände gewaschen, das Geschirr weggeräumt und so. Unsere Küche ist immer voll, immer lebendig, sieht immer irgendwie nach Familie aus.

763. In wem hast du dich vor Kurzem wiedererkannt?
Uuh, gute Frage. Vielleicht in meinem großen Sohn, der ohne Ende schnattert und Witze erzählt?

764. Bist du impulsiv?
Ich glaube nicht.

765. Für wen hast du dich vor Kurzem geschämt?
Für andere Eltern beim Elternabend.. darf man das sagen?

766. Kannst du mit einer Person des anderes Geschlechts eine Freundschaft haben?
Ja. Abgesehen davon, dass mein Mann und ich uns 100%ig vertrauen und uns gegenseitig Treue versprochen haben, bin ich mit den Männern meiner Freundinnen befreundet. Mal mehr, mal weniger. Aber da sind die Fronten auch klar.

767. Hast du ein Lächeln, das du nur für Fotos aufsetzt?
Ja, haha, das hab ich in Kalifornien gelernt. Aber zu unecht ist es nicht. Ich kann so auch ohne Foto lächeln 😉

768. Wen rufst du zuerst an, wenn du eine gute Nachricht hast?
Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt jemand angerufen habe.. Ich habe aber viele Whatsapp-Freundinnen oder -Gruppen, die gute Nachrichten schnell bekommen.

769. Was würdest du tun, wenn du keine Verantwortlichkeiten mehr hättest?
Ich würde mir wahrscheinlich neue suchen… aber vielleicht würde ich zuerst ein Wochenende mit meinem Mann nach Italien fliegen. Hmm, dann muss er auch seine Verantwortlichkeiten loswerden…

770. Findest du dich selbst attraktiv?
Ja.

771. Wer hat dich in letzter Zeit stark beeindruckt?
Ich könnte jetzt bestimmt Nobelpreis-Träger oder Politiker oder Sportler erwähnen.. aber mir fällt keine Person sofort ein. Stattdessen beeindrucken mich Menschen, die jeden Tag ihr Leben rocken.
Eine Freundin, die gerade Mama geworden ist! Meine Schwester, junge Mutter von zwei kleinen Kindern, Männer mit großer Verantwortung auf den Schultern, Frauen, die im Krankenhaus für das Leben ihres Kindes beten, Mütter, die 24 Stunden am Tag für andere da sind, Freundinnen, die ihren Weg gehen, obwohl sie herzlich gern einen anderen gehen würden. – Diese Menschen beeindrucken mich!

Und ich bin beeindruckt von meinen beiden Söhnen, die ganz allein jeden Tag neue Blätter vom Kirschbaum schütteln, sie zusammen harken und den Haufen in die Tonne schmeißen. Jeden Tag. Mehrmals.

772. Bist du ein gutes Vorbild?
Kommt immer drauf an 😉
Ich nehme es mir vor, was Umweltschutz, Respekt, Ehrlichkeit, Offenheit, Gastfreundschaft, Großzügigkeit, Vertrauen … angeht.
In Punkten wie Ordnung, Struktur, Mediennutzung, Selbstdisziplin, Gutmütigkeit, bedingungslose Freundlichkeit vielleicht eher nicht so..

773. Welche Tradition wird überbewertet?
Oh, das ist ja für Mütter eine ganz schlechte Frage.
Die Zahnfee? Halloween?

774. Packst du Geschenke immer hübsch ein?
Ich versuche es – aber meine Begabung ist es nicht.

775. Interessierst du dich für Königshäuser?
Eigentlich nicht. Ich könnte mich schon auf den Zauber dieser Welten einlassen und auf den Hype um Harry und Meghan und ein Baby oder nicht und Kate sowieso … Aber nein, eigentlich nicht.

776. Welche Note von 1 bis 10 würdest du deinem Leben geben?
Eieiei… was für eine tiefe Frage.
Mit der Antwort kann man so viel sagen und nicht sagen und meinen und nicht meinen…
Zur Zeit geht es mir und uns richtig gut – bis auf die ewig fehlenden Finanzen.. aber wer braucht schon Geld?? – wir haben tolle Kinder und eine gute Beziehung und überhaupt.. ich nehme eine 8.

777. Fällt es dir leicht, mit Leuten in Kontakt zu kommen?
In meiner Jugendzeit hieß ich „Miss Communication“.. sagt das alles?
Ich liebe Freunde und Beziehungen – und Ja, sowas fällt mir leicht.

778. Wann hast du zuletzt etwas Neues gelernt?
Ich habe heute gelernt, dass die kleinen Boden-Pflanzen um die Dahlien herum, fast alles Süßkartoffeln sind.

779. Wie hoch ist die Mauer um dein Herz?
Ich bin mir nicht sicher.. Dieses Thema beschäftigt mich schon lange. Manchmal hab ich das Gefühl, dass da eine Mauer ist, und ich erschrecke mich, wie abfällig und egoistisch ich denken kann. Und dann wieder berührt mich jeder Weltschmerz und ich denke, mein Herz ist ein offenes Buch und jeder darf rein. Ich weiß es nicht.. Eher denke ich, dass ich ein großes offenes Herz habe und sollte da eine Mauer sein, ist sie leicht zu überwinden.

780. Machst du manchmal etwas nur widerwillig?
Natürlich!
Morgens vor 6.30 Uhr aufstehen. Windeln wechseln. Toiletten putzen. Saft vom Boden wischen. Meinen Männern die Dreck-Socken hinterher tragen. Kinderzimmer aufräumen.

 

Ich werde jetzt einen schlafenden Sohn von meinem Schoß heben und mich zurücklehnen.

Es gibt schon neue Blog-Beiträge zu schönen Themen, die bald hochgeladen werden.

Am nächsten Montag um 6:30 Uhr beginnt mein Kreißsaal-Praktikum! Ich bin sehr aufgeregt und (an)gespannt!! Auf jeden Fall werde ich euch davon erzählen… aber es kann sein, dass ich in den Herbstferien nicht dazu komme, weil ich absolut keinen Schicht- und überhaupt -dienst gewöhnt bin. Auweia. Aber: Ich werde sehen, wie Babys auf die Welt kommen! Und das ist mir jede Mühe und jeder Sprung ins kalte Wasser wert!

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 37

In diesem Jahr versuche ich, 1000 Fragen zu beantworten. Das sind nicht irgendwelche Fragen, sondern „1000 Fragen an dich selbst“ aus dem kleinen Magazin „Flow“.

Alle Fragen und eine Erklärung dazu könnt ihr hier bei „Frau Frische Brise“ finden. Soll ich die 1000 Fragen hier auch posten? Habt ihr Lust, vielleicht mit zu beantworten? Vielleicht mache ich das in den nächsten Tagen mal. Gute Fragen kann man ja immer mal gebrauchen 😉

Einige Fragen sind sehr persönlich, einige wiederholen sich, andere bringen mich zum Nachdenken oder einige verstehe ich erst gar nicht. Auf jeden Fall sind sie inspirierend, kreativ und ich finde, das ist ein schönes Projekt! Und 1000 Fragen sind echt viel! Ich bin fast fertig – könnt ihr euch das vorstellen?

Ich mach dann mal weiter:

721. In welchem Beruf wärst du wahrscheinlich ebenfalls gut?
Ach, da gibt es bestimmt welche. Wenn Zeit und Geld und Ausbildung keine Rolle spielen würde, hätte ich Lust auf verschiedene Berufe. Ich könnte mir vorstellen, Lehrerin zu sein. In einem Café zu arbeiten. In einem Buchladen/Bücherei  oder einem Geschäft für Kinderspielzeug. Irgendwas kreatives. Und mit Menschen. Es gibt so tolle Berufe!

722. Was waren die liebsten Worte, die du jemals zu einer Person gesagt hast?
Das kann ja vieles sein. „Ich liebe dich!“ – „Du wirst Papa.“ – „Ich vergebe dir.“ – „Du bist der Beste!“

723. Was von der Einrichtung deiner Wohnung hast du selbst gemacht?
Hmm.. die Fotowand im Flur. Die Postkarten-Sammlung oben und unten. Ein paar Wände hab ich gestrichen. Und die Deko kam auch aus meinem Kopf.

724. Wie würden dich Leute beschreiben, die dich zum ersten Mal sehen?
Das weiß ich nicht, sowas sagt man sich ja nicht unbedingt. „Symphatisch“, hoffe ich.

725. Was würdest du mit einer zusätzlichen Stunde am Tag anfangen?
Wahrscheinlich würde ich das nicht mal merken. Ich würde die schon voll kriegen 😉

726. Welchen Film würdest du für einen Filmabend mit Freundinnen aussuchen?
Pitch Perfect!
Und zwar 1 und 2 und 3.
Wir machen demnächst einen Filmabend. Wer möchte kommen?

727. Fühlst du dich anders, wenn du ein Kleid trägst?
Ja, irgendwie weiblicher. Schöner. Ich trage Kleider nur zu festlicheren Anlässen. Nicht im Alltag.

728. Welcher Geruch erinnert dich sofort an früher?
Oh, das weiß ich bestimmt, wenn ich es rieche. So Schulsporthalle zum Beispiel. Oder Omas Schuppen.

729. Was würdest du anders machen, wenn du auf niemanden Rücksicht nehmen müsstest?
Puh, das ist eine komische Frage. Ich schätze, manchmal würde ich anders Auto fahren.. Ich würde meinen Tag anders planen, wenn ich nicht auf Schul- oder Schlafzeiten der Kinder achten wöllte.

730. In welcher alten Kultur hättest du leben wollen?
Oh, wir haben gestern auf Netflix „The Red Tent“, das rote Zelt, gesehen. Ein Film über die Familie von Jakob und Lea und Rahel, aus der Bibel. Speziell ging es um die Frauen in der Familie, die eben im roten Zelt lebten, Kinder bekamen, ihre Traditionen weitergaben und ihre Bräuche ausübten.
Weil ich mich zur Zeit sowieso mit Schwangerschaft und Geburt beschäftige, sprach mich das Thema sofort an. Die Frauen in dem Film waren zwar unnatürlich geschminkt und sahen kein bißchen nach harter Arbeit aus… aber es sah nach einem so entspannten, leichten, ruhigen Leben aus. Im Zelt sitzen, Schafe hüten, Essen am Feuer kochen, Wein trinken, schöne Kleider anfertigen und tragen, Kräuter anbauen und Öle herstellen, Kinder auf die Welt bringen – und nicht viel mehr. Für mich hat sich das in dem Moment wie ein Traum angehört!

Ich würde sehr gern mal in andere Länder und Kulturen hineinfühlen können, für kurze Zeit. Aber ich bin auch sehr glücklich über die Fortschritte und Entwicklungen, Gesetze und Möglichkeiten der heutigen Zeit!

731. Denkst du lange über Entscheidungen nach?
Eher nicht so. Meist passt das erste Gefühl.

732. Hast du schon mal vor dem Ende eines Films das Kino verlassen?
Ich glaube nicht.

733. Über welche unangemessene Witze lachst du insgeheim doch?
Wenn ich lachen muss, dann lache ich. Vielleicht eher leise, aber entweder finde ich es lustig, oder nicht.

734. Findest du, dass die schlechten Tage auch zum Leben gehören?
Ja, denn ich denke, wenn wir das „schlecht“ nicht kennen würden, würden wir das „gut“ auch nicht zu schätzen wissen. Und ich wette, an jedem schlechten Tag gibt es bestimmt auch einen schönen Moment!

735. Was müsste in der Gebrauchsanweisung zu deiner Person stehen?
Ich glaube nicht, dass es zu mir sowas wie eine Gebrauchsanweisung geben soll oder kann.

736. Wie groß ist unsere Willensfreiheit?
Kann man das messen? Ich glaub, der Platz für diese Frage ist nicht hier.

737. An welchem Kurs würdest du gern teilnehmen?
Auch keine einfache Frage. Wieder unabhängig von Zeit und Geld hätte ich Lust auf Kurse über Massage, übers Frisuren machen, über Öle und Heilmittel aus der Natur, über gesunde Ernährung. Kurse mit kreativen Themen würden mich auch sehr interessieren… Backen, Torten machen, Töpfern, Steine bemalen, Blumen stecken, Beete anlegen und alles sowas. Würde ich wirklich gern machen.

738. Machst du manchmal Scherze auf deine eigenen Kosten?
Hmm.. glaub schon. Warum nicht?

739. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?
Tulpen! Da kann ich nicht widerstehen!
Und dann in den Monaten danach ganz viele Töpfe, die ich in den Garten pflanze.

740. Welche Eigenschaften eines Tieres hättest du gern?
Da fällt mir jetzt kein Tier ein, mit dem ich tauschen wollen würde.. Fliegen wäre schön, aber ein Vogel möchte ich deswegen nicht sein.

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 36

Die Sonne scheint strahlend und tief durch die schmutzigen Fenster. Jeden Tag beobachten wir die Vögel und Eichhörnchen im Garten. Das Mittag steht heiß auf dem Herd. Jari wuselt um mich herum und zieht eine Spur der Verwüstung hinter sich her… Saftflecken, Spielzeugteile, Plastikbesteck und Fröhlichkeit.

Während mein Mann die Jungs von der Schule abholt, versuche ich schnell, die nächsten Fragen zu beantworten.

701. Wie zufrieden bist mit deinem Körper?
Ich bin sehr dankbar, dass er nach allem, was wir erlebt haben, so aussieht und so funktioniert. In der letzten Woche habe ich (und mein Mann macht mit!) wieder mit Sport DVDs angefangen. Das ist nötig, das tut gut und jetzt kann ich keine 30 Grad mehr als Ausrede vorschieben: Jetzt wird Sport gemacht! Meine neue DVD heißt „Bauch Beine Po„. (Werbelink) Später vielleicht mal mehr dazu. Ich bin etwas unzufrieden mit meinen Haaren. Sie sind brüchig und neigen dazu, auszufallen.. keine Ahnung.

702. Wenn du für eine Wand in deiner Wohnung eine Farbe aussuchen solltest: Für welche Farbe würdest du dich entscheiden?
Ach.. keine Ahnung. Wir hatten schon eine rosa Küche, jetzt haben wir ein grünes Wohnzimmer und einen orangen Flur. Ich ahne, dass eine Grunderneuerung in den nächsten Jahren ansteht, aber mit drei Jungs ist unser Anspruch seeehr klein geworden. Damals sind wir – schwanger mit Kind 2 – schnell eingezogen und haben einfach schöne Farben ausgesucht.. ich schätze, dass auch im nächsten Akt kein Designerhaus draus wird. Aber Mut zur Farbe haben wir!

703. Was hast du gestern Schönes getan?
Ich habe um 7:20 Uhr die Jungs zur Schule gebracht und hab mich mit Freundinnen zum Reden und Beten getroffen. Dann hab ich einen Großeinkauf bei dm gemacht. Zuhause gab es Mittag und danach bin ich doch tatsächlich mit Jari auf der Couch eingeschlafen. Die beiden Großen haben sehr lange und sehr lieb und sehr leise zusammen in ihren Zimmern gespielt. Am Nachmittag kam eine Freundin und wir haben zusammen gebastelt. Die Jungs haben im Garten das Baumhaus geschmückt, das bald seinen ersten Geburtstag feiert. Später kam meine Schwester, um auf die Kinder aufzupassen – denn mein Mann hatte eine Veranstaltung in der Kirche und ich ging zur Gesamtelternvertretung in die Schule. Mit der Freundin, die ich im Auto mitgenommen hatte, quatschte ich noch eine Weile auf dem Lidl Parkplatz und kurz nach 22:00 Uhr war ich zuhause.

704. Was machst du, wenn dir etwas nicht gelingt?
Dann kann ich sehr bissig und hartnäckig werden. Und ich probiere, bis es geht. Wenn mir allerdings ein Kuchen oder so nicht gelingt, schmeiße ich ihn nicht weg, sondern stehe dazu und esse ihn zur Not alleine 😉

705. Was ist das Unheimlichste, das du jemals getan hast?
Ich habe mal aus Heidelberg sehr spontan einer seriösen Mitfahrgelegenheit gekündigt, weil ich einen Tag früher als geplant zurückkommen wollte. Stattdessen habe ich kurzfristig einen männlichen Fahrer nicht-deutscher Herkunft ausgewählt, der schlecht deutsch sprach – und mich aber sehr sicher und äußerst schnell nach Berlin brachte. Während der ganzen Fahrt und besonders während der Pause an einer einsamen Tankstelle war mir sehr komisch. Aber es hat alles gut geklappt.

706. Sind andere gern in deiner Nähe?
Ja, das kann ich bestätigen. Ich höre immer wieder: Bei euch kann man sich entspannen. Bei euch ist es schön. Zu euch kann man immer kommen. Bei euch ist es immer so unkompliziert. Bei euch fällt mir Unordnung und Chaos gar nicht auf. Bei euch vergesse ich die Zeit.

707. Was schwänzt du manchmal?
Da fällt mir gar nichts ein. Es ist so, dass ich viele Bereiche selbst leite oder mitleite.. da kann ich nicht einfach wegbleiben. Es gibt Geburtstage von entfernteren Freunden oder Schulfeste.. da entscheiden wir uns dann manchmal dagegen.

708. Wann ist die Welt am schönsten?
Wenn kein Termindruck nervt. Wenn wir uns zusammen auf etwas freuen. Wenn wir nicht gestresst, sondern fröhlich zusammen sein können. Wenn ich das Gefühl habe, ich könnte gegen Unordnung und Dreck gewinnen. Wenn Ausgeglichenheit und Gesundheit und Zufriedenheit da ist.

709. Was hast du erst vor Kurzem herausgefunden?
Dass ich eine neue Hepatitis Impfung brauche. Dass ich bei Lidl Geld abheben kann. Dass Jari mit der Zunge schnalzen kann.

710. Magst du Kostümpartys?
Ich bin noch nicht auf vielen Kostümpartys gewesen. Aber ich mag es eher nicht so. Noch weniger, wenn ein Rollenspiel dazu gehört.

711. Wie schnell weichst du vom vorgegebenen Pfad ab?
Wenn es um mich und meinen Plan geht, kann ich verbissen sein, wie bereits geschrieben. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann klappt das! Das sagte schon einst Mario Barth: „Frauen können keine Einkaufstüte tragen, aber mitten in der Nacht die ganze Bude umräumen!“
Wenn es aber um die Familie geht, dann bin ich eher spontan und gehe den Weg, der am wenigsten Stress und Ärger macht und dann verzichte ich auf (m)einen Plan, wenn der Großteil der Familie glücklicher ist. Es gibt aber auch diese strengen „Ich bin hier die Mama und ich weiß, was am besten für euch ist“-Pläne. Und manchmal geht es auch gut aus 😉

712. Was ist das beste Gefühl der Welt?
Sonne auf dem Körper. Der erste Schluck Kaffee. Im Sommer im See schwimmen. Sex. Der erste Löffel vom Essen, wenn ich richtig hungrig war. Sich zum Mittagsschlaf hinlegen. Die erste Erdbeere der Saison. Das eigene Kind stolz und glücklich sehen. Etwas geschafft zu haben. Das erste Mal Babys Herzschlag im Ultraschall zu sehen. Und, ganz oben auf der Liste: Nach Schmerzen und Druck das kleine, warme, unglaublich weiche Neugeborene aus mir heraus flutschen spüren und auf den Arm nehmen können!

713. Was machst du meistens um drei Uhr Nachmittag?
Stille im Haus genießen. Den Mittagstisch wegräumen. Den Nachmittags-Kaffee trinken.

714. Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest du dich sehr gut verstehen?
Woher soll ich das wissen? Ich weiß ja oft nicht, wie diese Person so ist. Ich denke, wenn sie Mutter ist, vielleicht von drei Kindern, vielleicht von Jungs.. dann würden uns die Gesprächsthemen nicht ausgehen.

715. Was würdest du servieren, käme die Königin von England zum Tee?
Ach, an sie habe ich gerade gedacht! Nicht ganz an sie.. eher an Kate.
Ich glaube, wenn die Queen zum Tee wäre, wäre ich extrem angespannt, ich hätte wahrscheinlich Kekse gebacken und würde hoffen, sie würde sich wenigstens einigermaßen wohlfühlen. Aber wenn Kate mit den Kindern in Vertretung für die Königin kommen würde, würde ich Schoko-Muffins backen und sagen „Na klar, dürfen die Kinder aufs Baumhaus! … Ach, die paar Krümel! Das sauge ich nachher einfach weg, – möchtest du noch einen Tee, liebe Kate? Gut siehst du aus!“

716. Was kannst du einfach auf morgen verschieben?
So vieles.. Wäsche abnehmen, Fenster putzen, Blog-Einträge (ausser der hier), Blätter harken…

717. Was macht ein Spaziergang durch die Natur mit dir?
Er klärt meine Gedanken. Er macht mich dankbar. Er macht mich ehrfürchtig. Er entschleunigt mich. Er lässt mich staunen. Er bringt frische Luft. Er macht glückliche Kinder. Er macht, dass ich fotografieren möchte. Er macht, dass ich sehe, dass da trotz allem so viel Gutes, Wunderbares draussen in der Welt ist.

718. Welches Lied passt am besten zu deiner Beziehung?
Da muss ich mal kurz überlegen..
Ich weiß es nicht.
Es gibt viele Lieder, die wir lieben und die Teil unserer Geschichte sind. Und es gibt natürlich viele schöne Liebeslieder. „Ich habe einen Schatz gefunden und er trägt deinen Namen…“ Ich frage mal meinen Mann!

719. Wie sieht deine ideale Welt aus?
Ich möchte mir nicht vorstellen, was wäre… wenn wir genug Geld hätten … wenn wir mehr Kinder hätten … wenn wir Töchter hätten … wenn immer Sommer wäre …  wenn wir genug Platz hätten … wenn wir zwei Autos hätten … wenn es keine Krankheit gäbe … wenn es keinen Streit gäbe … wenn ich wüsste, dass alles gut geht  … Ihr seht schon, das sind Sachen, die könnten eine Welt ideal machen. Aber ich bin jetzt glücklich! Jetzt haben wir uns. Jetzt geht es uns gut. Jetzt sind wir gesegnet.
Ich oder wir können höchstens versuchen, die Welt in unseren Möglichkeiten für uns und auf jeden Fall für unsere Kinder besser zu machen.

720. Was bedeutet für dich Geselligkeit?
Viele Freunde zusammen. Zeit haben. Essen und Wein. Im Garten oder Park. Spiele und Lachen. Gemeinsamkeiten. Leichtigkeit. Genießen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht.. aber dieser Blog-Eintrag hat mir gute Laune gemacht!

Keine Kommentare »

Szenen aus dem Alltag

Ich bin müde. So müde.
Und es ist erst Montag. Oder?
Meinem Bruder habe ich jedenfalls heute einen schönen Freitag am Telefon gewünscht…

Mein Leben ist voll.
Drei Kinder sind kein Kinderspiel – aber ich versuche allerdings, meinen Kindern im Alltag viel Zeit zum Spielen zu geben. Und ich liebe dieses Leben! Genau so habe ich es mir gewünscht.
Als ich meinen Mann fragte, ob es nur jetzt gerade so wild ist – oder ob es ab jetzt immer so ist, sagte er: „Wir sind jetzt in der Blüte!“ – Was auch immer das heißt…

Ein paar Alltags-Schätze:

* Ich bringe die Kinder jeden Morgen zur Schule, mein Wecker klingelt kurz nach 6:00 Uhr. Diese Zeit ist schön und wertvoll. Mir ist ein guter Start in den Tag für die Kinder wichtig. In der Nacht schlafe ich noch noch nicht gut, weil Jari mehrmals wach wird. Und natürlich gehe ich abends nicht rechtzeitig ins Bett…

* Am Wochenende hatte ich Weiterbildung. Die zwei vollen Tage geben mir noch eine extra Portion Müdigkeit. Meine Doula-Weiterbildung ist schon fast fertig! Könnt ihr euch das vorstellen? Es gefällt mir richtig gut und ich bin kurz davor, eine erste Geburt zu begleiten!
Ich beschäftige mich mit dem Wochenbett, mit der Plazenta, mit Sternenkindern, mit Gebär-Positionen und Entspannungs-Übungen.
Wenn ihr möchtet, könnt ihr mir als Kommentar oder als Nachricht gern mal schreiben, was euch bei der Geburt am besten geholfen bzw. am meisten gefehlt hat. Ich würde gern auf meiner Website auf die Sorgen und Fragen von Schwangeren eingehen.

* Für beide Jungs fangen erste Nachmittags-Verabredungen an. Ich freue mich, dass sie Freunde nachhause einladen. Und dass wir neue Familien kennen lernen. Und dass unsere Kinder viel Gutes mit der Schule verbinden. Trotz Lehrer-Mangel bei Emilian und Anfangs-Schüchternheit bei Liam gehen beide gerne zur Schule und das freut mich. Liam schreibt jetzt erste Buchstaben und Emilian holt seine Hefte der 1. Klasse und vergleicht. Sie können sehr liebevoll und wertschätzend miteinander umgehen.

* Ich kann gar nicht sagen, wie sehr über alle Maßen ich dankbar für diesen Sommer bin! Und er ist noch nicht zu Ende… Ein Nachmittag am See steht noch auf dem Plan. Das würde ich gern noch schaffen! Der Garten ist trocken und staubig – bereit für ein paar Regentage. Aber wir ernten noch Himbeeren und haben heute eine rote Erdbeere gefunden.

* Verloren haben wir allerdings einen Autoschlüssel im Garten.. bzw. Jari hat. Ich hatte früher mal geschrieben, dass er gern Dinge aufhebt und sie irgendwo anders fallen lässt. Ich bin also weniger besorgt und mehr gespannt, wo wir den Schlüssel wohl wieder finden.

* Mit aller Kraft bereiten wir unser jährliches Sommerfest vor. Ich plane eine Foto-Box. Es wird toll! Kommt ihr? Es gibt Cocktails und Kuchen, Glitzer-Tattoos und geflochtene Zöpfe, Hüpfburgen und Rodeo-Reiten und ganz viele tolle Menschen.

* Für die kühleren Abende habe ich mir vorgenommen, wieder Sport zu machen. Ich würde das wirklich gerne schaffen. Ich weiß, wie gut mir das getan hat. Mein Rücken würde sich bedanken. Neuer Vorsatz!

* Falls ich euch irgendwann mal ein schlechtes Gewissen gemacht habe, weil ich so oft aufräume und putze: Das ist vorbei! Wenn es überhaupt oft war.
Ich laufe selbst nicht mehr gern barfuß durch die Wohnung, weil überall Sand und Krümel liegen. Und Wäscheständer stehen rum. Von den Fingerabdrücken an den Fenstern fange ich gar nicht erst an. Habt ihr auch überall Fruchtfliegen??

* Jari ist bald 19 Monate alt – und er ist der überhaupt Knaller. Er ist witzig und durchgeknallt.. er trottet so durch den Tag. Er kann so viel mitteilen, ohne auch nur den Mund aufzumachen. Er findet jede Süßigkeit, die herum liegt, aber er „fragt“ mit seinem Blick, bevor er mal dran knabbert. Er liebt die Brüder und die Brüder lieben ihn. Er lernt von ihnen, bringt sie zum Lachen und versteht, wenn sie erklären. Er hat als drittes Kind ganz andere Freiheiten und wir andere Ansprüche. Und.. er liegt zu Tische. Das ist Jari!

* Liam hat vorhin ein Knick-Licht mit ins Bett genommen.. eben kam er etwas verstört und sprachlos die Treppe herunter: Seine Hose leuchtete blau gepunktet. Und auch der weiße Teppich oben sieht im dunklen aus, wie ein wunderschöner Disco-Teppich. Ich wusste grad nicht, ob ich mit den Kindern feiern oder eher schimpfen sollte. Er hatte das giftige Zeug nicht im Mund und nach ein paar Stunden wird auch der Teppich die Party-Flecken nicht mehr haben.. Aber sonst geht’s noch?!

* Immer mal wieder denke oder rede ich darüber, ob es wohl dieses „Wir sind fertig mit Kindern“-Gefühl gibt. Weil, wenn ja.. dann kenne ich es noch nicht. Oben genannte Situationen sowie das Chaos in Kinderzimmern, Kleiderschränken und Termin-Kalendern halten mich eher davon ab, an ein 4. Kind zu denken. Die Doula-Weiterbildung arbeitet stark in die andere Richtung. Mal sehen, wer gewinnt. Ich bleibe dabei, dass das Leben mit mehr Kindern einfacher und wertvoller wird!

* Neben dem stinknormalen Alltag und einem großen Sommerfest stehen auch Arzttermine, Elternabende, Treffen mit Freundinnen, Bandproben und Telefonate in unserem Kalender. Und viele Fußwege zur Schule und zurück. Wahrscheinlich bekommen wir bald einen Kinder-Fahrradsitz, damit wir endlich zu fünft Fahrrad fahren können.

* Ich habe endlich, endlich, endlich das Fotobuch vom Jahr 2016 gemacht. Puh, ich bin so glücklich! Ich habe herausgefunden, wie ich das Foto-Programm austricksen kann und mit etwas mehr Arbeit hat es gut geklappt. Jetzt nur noch schnell das Buch von 2017 schaffen, bevor 2018 dran ist.

Niemals bin ich am Abend so müde, wie in der Mittagszeit. Meine Haare werden länger und länger, aber ich habe weder Zeit noch Geld, um zum Frisör zu gehen. Macht auch nix. Einen Zahnarzt-Besuch müsste ich machen und dann habe ich ja noch diesen Kosmetik-Gutschein. Wann kann ich mit meinem Mann mal ausgehen? Und Sport machen? Zur Zeit plane ich Schritt für Schritt, Tag für Tag. So lange wir können, sind wir im Garten. Es ist mir wichtig, Vor- und Nachmittage freizuhalten – die werden schnell genug voll geplant.
Das ist wohl die Blüte des Lebens.. Ich find’s toll!

(Ich habe eben in einer tiefsten Lücke der Couch den Autoschlüssel gefunden! Ich sag ja..)

1 Kommentar »

1000 Fragen an dich – Teil 33

Und weiter geht’s.. ohne viel Tamtam.
Die Arbeit wartet.. und die Sonne auch.

641. Welches Musikinstrument würdest du gern spielen?
Ich hatte als Kind Keyboard-Unterricht und hab lange Gitarre gespielt, Konzertgitarre. Klavier-Unterricht hatte ich dann auch in der Berufsfachschule und das hat mir Spaß gemacht. Aber jetzt bin ich mit einem Mann verheiratet, der ein Instrument nur angucken muss und es spielen kann – da fange ich gar nicht mehr richtig an. Ich beschränke mich aufs Singen und Tanzen mit den Jungs.

642. Hast du eine umfassende Allgemeinbildung?
Nein, leider nicht. Es gibt Themen, da kann ich kein Wort mitreden. Und ich hoffe, dass meine Schulkinder das nicht merken und ich bald mit ihnen mitlernen kann. Aber es gibt andere Themen, da kenne ich mich gut aus und die Kinder wissen mehr als ihres Alters entsprechend, wenn es um bestimmte Themen geht.

643. Für wen hast du eine Schwäche?
Nicht so sehr, dass es erwähnenswert wäre.
Von Paddy Kelly wisst ihr ja ausserdem.

644. Was ist dein größtes Hemmnis?
Vor Leuten sprechen. Ungeschminkt aus dem Haus gehen.
Ersteres geht.. vielleicht, das andere nicht.

645. Was machst du heute?
Mein Mann und ich mussten eben eine kleine Meise aus der Küche befreien, die hier irgendwie gelandet war und nicht raus kam.
Ich werde nachher zum ersten Mal Holunderbeerensaft machen – viel Arbeit für einen winzigen, aber gesunden Schluck. Dann werde ich die Schulkinder abholen, mit Jari einen Arzttermin wahrnehmen und das schöne Wetter genießen. Ich muss auch Schulbücher einschlagen, meine Haare waschen und ich möchte Steine bemalen, um sie am Sommerfest zugunsten der Kinderräume der Kirche zu verkaufen. Dann würde ich gern meine Nägel lackieren, denn am Abend darf ich mit meinem Mann unterwegs sein.

646. Worüber hättest du lieber länger nachdenken sollen?
Da fällt mir ganz spontan ein: Ich entscheide oft schnell und instinktiv, aus dem Herz heraus – vielleicht zu schnell. Aber oft klappt es dann so und es wäre anders gekommen, wenn ich länger nachgedacht hätte. Ich bin mir sicher, ich würde viele Verabredungen gar nicht zusagen, wenn ich länger nachdenken würde. Ich hab immer zu wenig Zeit… aber ich liebe es, mit Menschen zu sein.

647. Bist du lieber im Recht oder hast du lieber Glück?
Was hat das beides miteinander zu tun?
Ich kann um des lieben Friedens willen nachgeben und zufrieden sein. Aber wenn ich Recht habe und das weiß und die Entscheidung wichtig ist, kann ich auch mal ordentlich darauf bestehen.

648. Was hältst du von den Partnern deiner Freundin?
Partnern? Oder Freundinnen?
Weil ziemlich viele von denen hier mitlesen, kann ich da jetzt nicht viel sagen 😉 Aber was soll ich davon halten? Ist doch nicht meine Entscheidung. Es gibt einige wenige Paare, mit denen wir gut zu viert klar kommen – das finde ich toll.

649. Welche Eigenschaften deines Vaters hättest du auch gerne?
Oh, ich hätte gern wenigstens ein Hauch von seinem mathematischen Verständnis und der Logik und der Gabe, schnell Zusammenhänge zu erkennen. Das wurde sehr ungerecht unter uns 4 Geschwistern aufgeteilt 😉 Auch die Gabe, sich handwerkliche Fähigkeiten anzueignen oder auszubauen, wäre toll.

650. Welche Idee musst du irgendwann noch aufgreifen?
Oh, don’t get me started!
Mein Kopf ist voller Ideen. Immer. Ich hab so viel Lust, Neues zu probieren und anzufangen. Auf unserem Sommerfest (von dem ich immer öfter erzähle und zu dem ihr alle kommen müsst!) setze ich zum ersten Mal eine Foto-Idee um, von der ich seit 3 Jahren träume.

651. Wie würdest du dein Leben in drei Stichwörtern beschreiben?
Mein Mann sagt: Kaffee, Kinder, Klamauk.
Ich sage vielleicht: Kaffee, Kinder, Kirche.
Das sind nicht die originellsten Worte und dazu gehört auch Kreativität und Küche oder sowas, um beim K zu bleiben, aaaaaber es sollten ja nur 3 sein 😉

652. Was ist das Beste am Erwachsensein?
Ach, die Fragen heute sind aber toll!
Dass ich Kaffee trinken darf. Und Alkohol. Dass ich größtenteils selbst entscheiden darf, was ich tue und auch, was ich lasse. Dass ich etwas mehr Herr meiner Gefühle bin, als ein Kind. Dass ich Auto fahren darf. Dass ich bereits sowas wie „ein eigenes Leben“ habe und trotzdem jederzeit neu entscheiden oder planen kann. Dass Freundschaften sicherer und stärker sind.

653. Bist du ein Kämpfertyp?
Nein, ich glaub nicht. Nicht oft. Oder? Ich kann mich durchsetzen und Dinge zum Ziel bringen, die ich im Ziel haben will. Aber ich kann auch entspannen und Dinge Dinge sein lassen.

654. Wie viel Fantasie hast du?
Ich denke mir keine Rollenspiele und Geschichten für meine Kinder aus. Ich versuche, begeistert zu sein, wenn sie mir von krassen Typen oder Situationen erzählen, die sie im Garten „sehen“.
Dann hab ich wohl wenig Fantasie. Aber immerhin Visionen und gute Ideen…

655. Können sich Menschen ändern?
Ja. Es wird schwerer im Alter, sagt man.
Aber alles ist möglich.

656. Versuchst du, ein Problem zuerst selbst zu lösen?
Nein. Ich bin wirklich die, die zuerst zu ihrem Mann rennt.

657. Was hättest du gern 10 Jahre früher gewusst?
Wie schön das Erwachsenleben sein kann. Dass es immer weiter geht. Dass das Leben voller Überraschungen steckt. Dass ich 33 werden kann und mich nicht alt fühlen werde.

658. Was wird dein nächstes Projekt?
Meine erste Rufbereitschaft und Geburt!!! Ein Vortrag für die Weiterbildung. Das Kreißsaal-Praktikum. Winterkleidung aktualisieren. Den Garten nach dem Sommer „aufräumen“. Mein Blog soll ein neues Outfit bekommen und ich möchte mir unbedingt bald eine Doula-Website erstellen.
Langeweile – was ist das?

659. Machst du häufig mehrere Dinge gleichzeitig?
Ja, eigentlich immer.

660. Was liegt dir immer noch im Magen?
Es gibt ein paar Dinge, die ich in naher Zukunft erledigen muss und die mir ganz schön auf den Magen drücken. Zum Beispiel werde ich eine Zeugenaussage machen müssen, auf die ich keine Lust habe. Und das Kreißsaal-Praktikum wird auch ein Schritt in absolutes Neuland sein.
Aber es wird jeden Tag auch viele schöne Dinge geben und ich gehe Schritt für Schritt. Zur Zeit fast Tag für Tag, weiter plane ich kaum. Und wenn es soweit ist, werde ich das schaffen.

Keine Kommentare »