mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 35

Zum letzten Mal in der warmen Sonne sitzen.
Zum letzten Mal die kurzen Hosen waschen.
Zum letzten Mal mit FlipFlops morgens zur Schule laufen.
Zum letzten Mal Wäsche auf der Terrasse trocknen.

Ich weiß nicht, ob es wirklich so ist – aber in dieser Woche fühle ich es so. Am Morgen ist es so kalt – bei 9 Grad sind wir tapfer mit kurzen Hosen und FlipFlops zur Schule gelaufen. Ich wusste ja, dass es am Nachmittag so warm wird.

Ich freue mich, dass der Sommer so unglaublich, so schön, so leuchtend, so lange, so warm, so hell war. Was für ein Geschenk! Und jetzt ist wieder Zeit für frische Tagesanfänge, für Atemwölkchen, für Tee, für Vorlese- und Hörspiel-Zeiten, für Kastanien, für für Jacken und für Schuhe, die keine FlipFlops sind. Das wird mir am schwersten fallen.. ich trage fast immer FlipFlops.
Ich habe gestern tatsächlich schon über besondere Adventskalender nachgedacht, die ich in diesem Dezember ausprobieren möchte.

Es wird immer wunderbar weiter gehen. Der Herbst wird spannend, der Winter wird schön. Wir hangeln uns an Terminen und Festen und Veranstaltungen entlang und das Familien-Leben ist aufregend! Gestern haben wir das jährliche Foto zu Liams halben Geburtstag gemacht (fragt nicht, wir haben eben die Tradition, zu jedem halben Geburtstag der Kinder ein besonderes Foto zu machen) und wir haben das Familien-Einschulungs-Foto nachgestellt. Ich hab meine Männer und mich noch einmal in die Fest-Kleidung gescheucht, die Schultüte wurde so gehalten, als ob… und wir haben mit Selbstauslöser ein Foto gemacht. Wir mussten so lachen, aber wir haben jetzt das Foto und die Erinnerung dazu!

Eine Tradition sind auch die 1000 Fragen geworden.. nicht mehr so lange beantworte ich sie. Weiter geht’s dann:

681. Was war deine letzte gute Tat?
Ich habe mich zum Elternvertreter wählen lassen. Ich habe einer Freundin meine Babyklamotten weiter gegeben. Ich habe einer älteren Dame im Lidl eine große Freude gemacht, weil ich ihr sagen konnte, wo das Tomatenmark liegt.

682. Siehst du deine Lieblingsmenschen jede Woche?
Leider nicht.

683. Was war deine beste Entscheidung im vergangenen Jahr?
Schweren Herzens meinen Jüngsten mit Pulvermilch zuzufüttern und früher als geplant abzustillen. Und natürlich die Doula-Sache.

684. Was war dein bestes Konzert, das du jemals besucht hast?
Hmm, ich geh nicht so oft auf Konzerte. Als Kind oder fast-Teenie war ich einmal auf einem Konzert der Kelly Family. Und in diesem Jahr bin ich ganz spontan zu ihrer Comeback-Tour gegangen. Das war schon was ganz besonderes – nach so langer Zeit wieder genau die Töne und Stimmen zu hören und irgendwie sofort wieder drin zu sein.

685. Womit belohnst du dich am liebsten, wenn du hart gearbeitet hast?
Mit Instagram-Zeit oder Schokolade oder Mittagsschlaf auf der Couch oder Kaffee oder einfach nur da sitzen.

686. Hast du schon mal jemand zum Weinen gebracht?
Ja. Zählen die Kinder auch? Das passiert schon mal.

687. Zählt für dich Qualität oder Quantität?
Es muss unbedingt immer mehr die Qualität sein. Weniger ist mehr.

688. Was ist die beste Medizin gegen Liebeskummer?
Ich kenne so richtig schlimme Phasen gar nicht.
Aber ich würde sagen: Ablenkung, frische Luft, Humor.

689. Welche fünf Dinge würdest du in einen Picknickkorb tun?
Irgendwelches Obst, selbstgebackenen Kuchen, Saft oder Wein, eine Decke und ein Buch zum Vorlesen.

690. Hast du viel Selbstvertrauen?
Ich denke schon. Der Tank wird von den Menschen um mich herum aufgefüllt.

691. Wen fragst du, wenn du einen weisen Rat brauchst?
Meinen Mann, meine Eltern, meine Oma, meine Geschwister, Freundinnen.. kommt irgendwie drauf an, um was es geht.

692. Was ist das Schönste am Nach-Hause-Kommen?
Durch die Glastür sehen, wer da ist. Es riecht wie bei uns. Ich kenne mich aus. Ich kann durchatmen und mich auf die Couch fallen lassen. Ich weiß, wo es Kaffee und Schokolade gibt. Ich muss nicht fragen.

693. In welchem Unterrichtsfach warst du in der Schule gut?
In Deutsch. Und so ziemlich von Anfang bis Ende.
Ich LIEBE Lesen und Schreiben. Überrascht euch wahrscheinlich nicht.

694. Wann hast du zuletzt ein Baby im Arm gehalten?
Mein 20-Monats-BrockenBaby zählt wahrscheinlich nicht mehr… Dann war das schon ne Weile her. Aber es werden gerade überall um mich herum Babys geboren. Dann dauert es bestimmt nicht mehr lange.

695. Würdest du jemand wie dich gern zur Freundin haben?
Ich glaube, ja. Vielleicht würde ich finden, dass ich zu viel rede und zu schnell rede und zu viel mache und zappelig bin.. aber ich bräuchte dann einen guten Ausgleich 🙂 Irgendwie haben mich ja auch Menschen zur Freundin.

696. Kannst du gut warten?
Manchmal schon. In Wartezimmern oder auf Bahnhöfen oder vor Klassenzimmern oder so ist das kein Problem. Oder jetzt, das Warten auf den ersten Doula-Anruf, das kann ich. Aber wenn wir zu spät sind und 1 von 5 Familienmitgliedern nicht rechtzeitig da ist, kann ich ungeduldig werden. Oder das Warten am Ende des Winters auf den Frühling.. haach, da werde ich sehr ungeduldig.

697. Welches Problem würde dich veranlassen zum Psychologen zu gehen?
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ich das mal mache. Mein Coach-Mann stellt auch die richtigen Fragen und hört geduldig zu.

698. Was möchtest du irgendwann noch lernen?
Ich versuche gerade, mit Emilian mit Französisch zu lernen. Es wäre schön, wenn ich da irgendwann mehr sagen kann, als: „Ich bin eine Frau und ich esse einen roten Apfel“ …
Ich kann mir nicht vorstellen, jemals noch einen Beruf zu lernen oder zu studieren, aber ich würde gern lernen, eine richtig gute Doula zu sein … ich würde gern lernen, gut und sicher vor Menschen zu sprechen und nicht nur schriftlich meine Leidenschaft zu teilen … ich würde gern lernen, unseren Haushalt gut zu strukturieren und gut mit den täglichen Aufgaben klarzukommen … ich würde gern lernen, den Menschen um mich herum zur richtigen Zeit das richtige Wort oder ein offenes Ohr zu geben …

699. Worauf kannst du keinen einzigen Tag verzichten?
Auf Menschen.

700. Wie oft beginnst du  einen Satz mit: „Als ich so alt war wie du…“?
Immer öfter, weil ich mich irgendwie an meine Kindheit vor der Schule nicht so sehr erinnern kann. Und meine Jungs sind jetzt 6 und 8 – und an die Zeiten kann ich mich erinnern.

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 33

Und weiter geht’s.. ohne viel Tamtam.
Die Arbeit wartet.. und die Sonne auch.

641. Welches Musikinstrument würdest du gern spielen?
Ich hatte als Kind Keyboard-Unterricht und hab lange Gitarre gespielt, Konzertgitarre. Klavier-Unterricht hatte ich dann auch in der Berufsfachschule und das hat mir Spaß gemacht. Aber jetzt bin ich mit einem Mann verheiratet, der ein Instrument nur angucken muss und es spielen kann – da fange ich gar nicht mehr richtig an. Ich beschränke mich aufs Singen und Tanzen mit den Jungs.

642. Hast du eine umfassende Allgemeinbildung?
Nein, leider nicht. Es gibt Themen, da kann ich kein Wort mitreden. Und ich hoffe, dass meine Schulkinder das nicht merken und ich bald mit ihnen mitlernen kann. Aber es gibt andere Themen, da kenne ich mich gut aus und die Kinder wissen mehr als ihres Alters entsprechend, wenn es um bestimmte Themen geht.

643. Für wen hast du eine Schwäche?
Nicht so sehr, dass es erwähnenswert wäre.
Von Paddy Kelly wisst ihr ja ausserdem.

644. Was ist dein größtes Hemmnis?
Vor Leuten sprechen. Ungeschminkt aus dem Haus gehen.
Ersteres geht.. vielleicht, das andere nicht.

645. Was machst du heute?
Mein Mann und ich mussten eben eine kleine Meise aus der Küche befreien, die hier irgendwie gelandet war und nicht raus kam.
Ich werde nachher zum ersten Mal Holunderbeerensaft machen – viel Arbeit für einen winzigen, aber gesunden Schluck. Dann werde ich die Schulkinder abholen, mit Jari einen Arzttermin wahrnehmen und das schöne Wetter genießen. Ich muss auch Schulbücher einschlagen, meine Haare waschen und ich möchte Steine bemalen, um sie am Sommerfest zugunsten der Kinderräume der Kirche zu verkaufen. Dann würde ich gern meine Nägel lackieren, denn am Abend darf ich mit meinem Mann unterwegs sein.

646. Worüber hättest du lieber länger nachdenken sollen?
Da fällt mir ganz spontan ein: Ich entscheide oft schnell und instinktiv, aus dem Herz heraus – vielleicht zu schnell. Aber oft klappt es dann so und es wäre anders gekommen, wenn ich länger nachgedacht hätte. Ich bin mir sicher, ich würde viele Verabredungen gar nicht zusagen, wenn ich länger nachdenken würde. Ich hab immer zu wenig Zeit… aber ich liebe es, mit Menschen zu sein.

647. Bist du lieber im Recht oder hast du lieber Glück?
Was hat das beides miteinander zu tun?
Ich kann um des lieben Friedens willen nachgeben und zufrieden sein. Aber wenn ich Recht habe und das weiß und die Entscheidung wichtig ist, kann ich auch mal ordentlich darauf bestehen.

648. Was hältst du von den Partnern deiner Freundin?
Partnern? Oder Freundinnen?
Weil ziemlich viele von denen hier mitlesen, kann ich da jetzt nicht viel sagen 😉 Aber was soll ich davon halten? Ist doch nicht meine Entscheidung. Es gibt einige wenige Paare, mit denen wir gut zu viert klar kommen – das finde ich toll.

649. Welche Eigenschaften deines Vaters hättest du auch gerne?
Oh, ich hätte gern wenigstens ein Hauch von seinem mathematischen Verständnis und der Logik und der Gabe, schnell Zusammenhänge zu erkennen. Das wurde sehr ungerecht unter uns 4 Geschwistern aufgeteilt 😉 Auch die Gabe, sich handwerkliche Fähigkeiten anzueignen oder auszubauen, wäre toll.

650. Welche Idee musst du irgendwann noch aufgreifen?
Oh, don’t get me started!
Mein Kopf ist voller Ideen. Immer. Ich hab so viel Lust, Neues zu probieren und anzufangen. Auf unserem Sommerfest (von dem ich immer öfter erzähle und zu dem ihr alle kommen müsst!) setze ich zum ersten Mal eine Foto-Idee um, von der ich seit 3 Jahren träume.

651. Wie würdest du dein Leben in drei Stichwörtern beschreiben?
Mein Mann sagt: Kaffee, Kinder, Klamauk.
Ich sage vielleicht: Kaffee, Kinder, Kirche.
Das sind nicht die originellsten Worte und dazu gehört auch Kreativität und Küche oder sowas, um beim K zu bleiben, aaaaaber es sollten ja nur 3 sein 😉

652. Was ist das Beste am Erwachsensein?
Ach, die Fragen heute sind aber toll!
Dass ich Kaffee trinken darf. Und Alkohol. Dass ich größtenteils selbst entscheiden darf, was ich tue und auch, was ich lasse. Dass ich etwas mehr Herr meiner Gefühle bin, als ein Kind. Dass ich Auto fahren darf. Dass ich bereits sowas wie „ein eigenes Leben“ habe und trotzdem jederzeit neu entscheiden oder planen kann. Dass Freundschaften sicherer und stärker sind.

653. Bist du ein Kämpfertyp?
Nein, ich glaub nicht. Nicht oft. Oder? Ich kann mich durchsetzen und Dinge zum Ziel bringen, die ich im Ziel haben will. Aber ich kann auch entspannen und Dinge Dinge sein lassen.

654. Wie viel Fantasie hast du?
Ich denke mir keine Rollenspiele und Geschichten für meine Kinder aus. Ich versuche, begeistert zu sein, wenn sie mir von krassen Typen oder Situationen erzählen, die sie im Garten „sehen“.
Dann hab ich wohl wenig Fantasie. Aber immerhin Visionen und gute Ideen…

655. Können sich Menschen ändern?
Ja. Es wird schwerer im Alter, sagt man.
Aber alles ist möglich.

656. Versuchst du, ein Problem zuerst selbst zu lösen?
Nein. Ich bin wirklich die, die zuerst zu ihrem Mann rennt.

657. Was hättest du gern 10 Jahre früher gewusst?
Wie schön das Erwachsenleben sein kann. Dass es immer weiter geht. Dass das Leben voller Überraschungen steckt. Dass ich 33 werden kann und mich nicht alt fühlen werde.

658. Was wird dein nächstes Projekt?
Meine erste Rufbereitschaft und Geburt!!! Ein Vortrag für die Weiterbildung. Das Kreißsaal-Praktikum. Winterkleidung aktualisieren. Den Garten nach dem Sommer „aufräumen“. Mein Blog soll ein neues Outfit bekommen und ich möchte mir unbedingt bald eine Doula-Website erstellen.
Langeweile – was ist das?

659. Machst du häufig mehrere Dinge gleichzeitig?
Ja, eigentlich immer.

660. Was liegt dir immer noch im Magen?
Es gibt ein paar Dinge, die ich in naher Zukunft erledigen muss und die mir ganz schön auf den Magen drücken. Zum Beispiel werde ich eine Zeugenaussage machen müssen, auf die ich keine Lust habe. Und das Kreißsaal-Praktikum wird auch ein Schritt in absolutes Neuland sein.
Aber es wird jeden Tag auch viele schöne Dinge geben und ich gehe Schritt für Schritt. Zur Zeit fast Tag für Tag, weiter plane ich kaum. Und wenn es soweit ist, werde ich das schaffen.

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 28

Bevor es endlich in einen lang ersehnten und spontan geschenkten Familien-Urlaub geht (ich erzähl euch die Story!), versuche ich, zwischen Wäscheständer, halb vollen Koffern, Eiskaffee, drei halb nackten Jungs und Strand-Taschen die nächsten Fragen für mich und euch zu beantworten.

Los gehts!

541. Führst du Tagebuch?
Ich habe mal richtig viel geschrieben. Aber irgendwie hat’s dann aufgehört. Jetzt schreibe ich eher selten und eher Gebets-Stichpunkte. Das im Rückblick zu lesen macht mehr Spaß und mehr Sinn, finde ich. Und der Blog, den ich seit 8 Jahren schreibe, ist natürlich sowas wie ein Tagebuch und sehr wertvoll für mich.

542. Welche Personen sind auf deinem Lieblingsfoto abgebildet?
Ich habe nicht das eine Lieblingsfoto. Es ist so einfach, heutzutage wunderschöne Fotos zu machen und gleich an die Wand zu hängen. Ich liebe natürlich Familienfotos, Fotos von meinen Söhnen, Fotos von meiner Herkunftsfamilie, Fotos mit meinen Geschwistern, … Ich mag Fotos.

543. Hast du häufig unnötigerweise Schuldgefühle?
Nein.

544. Was magst du am Sommer am liebsten?
Ooooh. Ich liebe den Sommer!
Sich und die Kinder schnell anziehen können. Viel leckeres Obst. Warme Luft. Helle Nächte. Licht. Das Leben draussen leben. Nicht frieren. In die Berliner Seen springen. Leichtigkeit. Der Lifestyle im Sommer ist einfach ganz anders.

545. Auf was kannst du am leichtesten verzichten?
Hmm, kann ich oder könnte ich? Ich könnte auf ein paar Haushalts-Arbeiten verzichten. Saubere Böden für immer wären schon toll. Aber das meint die Frage wohl nicht.

546. Wie häufig gönnst du dir etwas?
Ich denke, das kommt im Blog öfter vor, dass mir das wichtig ist. Wenn ich mir häufiger kleine Auszeiten für mich nehme, dann bin ich entspannt und ausgeglichen und in die großen Auszeiten wird nicht so viel Erwartung gesteckt. Mal eine Mittagspause. Mal einen Kaffee alleine in der Sonne. Mal die Nägel lackieren. Was mir allerdings schwer fällt, ist viel Geld auszugeben, um „mir etwas zu gönnen“. Ich sehe das Verhältnis nicht zwischen meiner Arbeit und einem großen Preis.

547. Mit welcher Art von Fahrzeug fährst du am liebsten?
Ich bin gern mit dem Rad unterwegs. Wir bereiten uns gerade darauf vor, zum ersten Mal zu fünft unterwegs sein zu können.

548. Wovon bist du glücklicherweise losgekommen?
Davon, mich in Situationen reinzusteigern, die es gar nicht gibt. Am Anfang meiner Mutterschaft hat mich das überrollt. Was ist, wenn ich mit dem Baby allein zuhause bin und mir was passiert? Was ist, wenn einer von uns todkrank wird? Was ist, wenn mein Mann von einer Dienstreise nicht mehr zurückkommt?
Argh. Schrecklich.
Ich lebe jetzt. Von Tag zu Tag. Alles wird gut.

549. Woran denkst du morgens zuerst?
Welches Körperteil von Jari habe ich denn heute im Gesicht?

550. Was hast du vom Kindergarten noch in Erinnerung?
Nicht viel und nicht viel Gutes. Ich war nicht lange im Kindergarten und ich weiß eigentlich gar nicht, warum. Meine Mama war zuhause und keins meiner Geschwister war im Kindergarten. Ich bin auch alleine nachhause gegangen, wenn ich keine Lust mehr hatte. Vielleicht sollte ich meine Eltern nochmal fragen, aber mit meiner Berufswahl scheint das ja nichts gemacht zu haben.

551. Welchen Wochenendtrip oder welche Kurzreise hast du gerade geplant?
Da ein spontaner Familien-Urlaub bevorsteht, haben wir keine Kurztrips geplant. Im nächsten Frühjahr steht ein besonderer Kurztrip mit Freundinnen nach London für mich an!

552. Bist du ein Landmensch oder ein Stadtmensch?
Haach, schwierig. Ich liebe die Stadt. Ich liebe es, in Berlin zu leben. Aber es muss am Rand sein. Viel weiter drinnen dürfte es nicht sein. Ich liebe es, schnell überall ohne Auto zu sein. Ich liebe die Vielfalt und die Möglichkeiten, die wir haben. – Aber wenn es mal raus aufs Land geht, dann spüre ich sofort, wie meine Seele frei atmet, wie die Kinder sich verändern und wie wir das genießen können. Aber doch, dann vermisse ich Berlin auch irgendwann wieder.

553. Mit welcher Person, die du nicht persönlich kennst, fühlst du dich verbunden?
Da würden mir tatsächlich ein paar Frauen auf Instagram einfallen. Über die Fotos und kleinen Texte konnte ich Familien oder Frauen nochmal ganz anders, als über einen Blog, kennenlernen. Und da draussen gibt es mit Sicherheit viele Mütter, die ich sofort ins Herz schließen und als Freundin in mein Leben lassen würde.

554. Was gibt dir in schweren Zeiten Halt?
Unbedingt mein Mann. Immer.
Aber ohne meinen Glauben an Gott hätte ich weder meinen Mann, noch die Familie, noch würde ich in einem schönen Haus im Grünen wohnen oder jetzt Urlaub an der Ostsee machen können. Der Glaube, dass Gott da ist und es gut meint, hilft mir, überhaupt in dieser verrückten, kaputten Welt klarzukommen. Siehe Frage 548. Kaputt geht die Welt trotzdem. Aber es gibt Hoffnung. Und es gibt Menschen, die Hoffnung brauchen.

555. Bist du gut zu dir selbst?
Ja, ich versuche es.

556. Was bedeutet Freundschaft für dich?
Nicht allein durch Lebensphasen gehen. Sich austauschen. Sich auf andere Gedanken bringen. Füreinander da sein. Teilen. Abschalten. Gemeinschaft. Das Dorf, das es braucht, um ein Kind aufzuziehen.

557. Wer hat dich in letzter Zeit überrascht?
Gott – mit diesem Urlaub jetzt.
Die Geschicht kommt noch.

558. Traust du dich, Fragen zu stellen?
Nicht immer.

559. Hast du Dinge vorrätig, die du selber nie isst oder trinkst?
Eigentlich nicht. Manches liegt schon länger.. aber was wir nicht mögen oder essen, geben wir eher mal weg.

560. Setzt du dir Regeln, die du dir selbst ausdacht hast?
Ja. Manchmal überfordert mich das, manchmal liebe ich diese Chance. Ich verabschiede mich auch wieder von Regeln, die letztendlich blöd waren.. aber wenn jemand Regeln und Rituale oder neue Sachen ausprobiert, dann bin das meistens ich.
Die Antworten von Frau Frische Brise zu der Frage haben mir auch sehr gefallen!

****

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-27/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-26/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-selbst-teil-25/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-24/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-23/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-22/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-21/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-20/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-19/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-selbst-teil-18/

http://mamasbusiness.de/?p=10271

http://mamasbusiness.de/?p=10264

1 Kommentar »

1000 Fragen an dich – Teil 27

Die Kinder sind wieder da – und in dieser Minuten wurde unsere kleine Familie wieder um ganz viel Liebe, Lautstärke, Lachen und auch Krümel, Dreckwäsche und schmutzige Finger reicher.

Die Waschmaschine läuft , es regnet Urlaubs-Erzählungen, ab und zu sagt ein Kind „Oma“ zu mir und uns erwartet die heißeste Woche des Jahres. Das Leben ist schön!

Außerdem erwartet uns in wenigen Tagen noch ein ganz besonderer Urlaub – im wahrsten Sinne des Wortes ein göttliches Geschenk. Ich werden euch berichten!

Bis es soweit ist, beantworte ich treu meine 1000 Fragen.
Here we go:

****

521. Welcher Dokumentarfilm hat dich beeindruckt?
Da bin ich jetzt nicht so ein Spezialist. Ich gucke sehr gerne gute Tier-DokumentationsFilme mit den Kindern, auch Filme über die Erde und unterschiedliche Länder. Was ich auch liebe, sind die Filmchen bei der „Sendung mit der Maus“, bei denen erklärt wird, wie etwas gemacht wird. Nagellack, Teller, Haargummis, Smarties… Ich finde das wirklich interressant.

522. Machst du in der Regel das, was du willst?
Nee, eigentlich nicht so. Ich hab doch Kinder.
Aber dafür, dass ich eben Kinder habe, kann ich doch ziemlich viel machen, was ich will. Dieses stay-at-home-mom sein hat viele Vorteile.

523. Wie weit hast du deine Vergangenheit hinter dir gelassen?
Das habe ich. Es gibt Dinge, die ich sicherlich beim zweiten Mal anders machen würde, aber ich bin mit mir und meiner Vergangenheit im Reinen.

524. Was solltest du eigentlich nicht mehr tun?
Meinen Mann anschimpfen, wenn es nicht um seine, sondern um meine Probleme geht. Meine Erwartungen auf andere übertragen. Mich zu dick finden.

525. Magst du klassische Musik?
Eigentlich schon. Aber ich höre es, wenn überhaupt nur beim Auto fahren. Und eher zu Weihnachten.

526. Wie aufgeräumt ist es in deinem Kopf?
Auweia. Das wollt ihr nicht wissen.
Manchmal denke ich: „Das wird wieder besser, wenn…“ und manchmal bin ich einfach froh, dass es Zettel und Listen und Erinnerungs-Apps gibt. Die Köpfe von Müttern leisten UNGLAUBLICHES!

527. Welches Gedicht magst du sehr?
Erst Doku-Filme, dann klassische Musik und jetzt Gedichte?
Ich fühle mich dumm heute.
Es gibt kleine, feine, unbekannte Gedichte, die ich sehr mag.. mir fällt gerade keins ein.

528. Bist du ein guter Verlierer?
Ach ja.. um des lieben Friedens willen.. es gibt wichtigeres.

529. Wer sollte dich spielen, wenn man dein Leben verfilmen würde?
Eine Frau, die versteht, was ich gelebt habe und was meine Überzeugungen waren – und es nicht einfach als eine Rolle von vielen sieht.

530. Wie viel Zeit brauchst du, um dich für einen festlichen Anlass zu stylen?
Ganz ehrlich: Ich kann da bestimmt 3-4 Stunden ausfüllen. Ich genieße es, wenn ich im Bad Zeit für mich habe. Aber .. es geht auch in 30 Minuten.

531. Wer hat für dich Vorbildfunktion?
Menschen, die zuerst an andere denken.
Menschen, die Gutes tun und denen es nicht egal ist, was andere denken.
Menschen, die weiter als bis zum Tellerrand sehen.
Menschen, die den Menschen und seine Geschichte sehen.
Menschen, die hinterfragen.
Menschen, die die Welt zu einem besseren Ort machen.

532. Würdest du etwas stehlen, wenn du nicht dafür bestraft würdest?
Warum sollte ich das dann tun?

533. Hättest du gern eine andere Haarfarbe?
Ich finde, braune Haare mit hellen Strähnchen sehen sehr schön aus. Aber ich hab das bei mir noch nicht hingekriegt. Meine Naturfarbe ist nicht aufregend, aber schön.

534. Was ist der größte Unterschied zwischen dir und deinem Partner?
Hmm, dass er ein Mann ist und ich eine Frau bin?
Wir ergänzen uns sehr gut, was ja heißt, dass wir gut unterschiedlich sind.

535. Wo isst du zuhause am liebsten?
Am Gartentisch.

536. Wenn alles möglich wäre: Welches Tier hättest du gern als Haustier?
Eins, was nicht viel Fell verliert und was nicht schnell und hektisch ist. Und was nicht teuer ist und nicht 120% meiner Aufmerksamkeit braucht. Vielleicht eine Schildkröte. Wenn alles möglich wäre, und wenn die Kinder keine Angst hätten und ich mich gut auskennen würde und alles artgerecht wäre, hätte ich vielleicht gern ein schönes Pferd im Garten. Ich weiß auch nicht, wie ich jetzt darauf komme.

537. Auf welche Frage wusstest du in letzter Zeit keine Antwort?
Von denen hier oder aus meinem Leben?
Die Kinder haben uns heute gefragt, warum und seit wann Berlin die Hauptstadt ist. Das müsste ich nachlesen.

538. Was ist in deinen Augen die großartigste Erfindung?
Oh, da gibt es jede Menge guter Haushaltsgeräte.
Waschmaschine.
Staubsauger!
Spülmaschine.
Kaffeemaschine.
Und natürlich das Telefon und das www.
Ach ja, ich sollte die großartigste nennen…

539. Wenn du emigrieren müsstest: In welches Land würdest du auswandern?
Ich würde wahrscheinlich in Europa bleiben.. Amerika kommt grad nicht so in Frage und im Raum Asien kenne ich mich nicht aus. Vom Wetter her würde ich gern eher in den Süden ziehen, vom Lebensgefühl und Bildungssystem her lieber in den Norden.

540. Nach welchen Kriterien suchst du Filme aus?
Ich suche nach bekannten Schauspielern, nach einer guten, einigermaßen realistischen Geschichte und nach Humor. Oft sucht mein Mann aus und hat einen guten Geschmack für uns beide.

****

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-26

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-selbst-teil-25/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-24/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-23/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-22/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-21/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-20/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-19/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-selbst-teil-18/

http://mamasbusiness.de/?p=10271

2 Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 26

Wie gesagt, ohne Internet im Urlaub konnte ich auch den nächsten Teil der Fragen nicht hochladen.
Obwohl ich es versucht habe…
Aber wenn Urlaub mal richtig Urlaub ist, dann ist das so und dann ist das gut.

Auf der Fahrt an die Ostsee haben meine Schwester und mein Mann mit mir die Fragen beantwortet. Ich poste heute trotzdem nur meine Antworten und nur Teil 26 und hänge eben eine Woche im Verzug.

Viel Spaß beim Lesen!

****

501. Lässt du dich gern überraschen, wenn du essen gehst?
Ich bin nicht festgelegt und probiere gern neue Sachen aus. Besonders bei unzähligen guten Netflix-Food-Serien lassen wir uns gern inspirieren. – Bei bekannten Restaurants bestelle ich aber auch gern bekannte Gerichte. Ich bestelle aber, und sage dem Kellner nicht: „Überraschen Sie mich!“

502. Was war die beste Entscheidung deiner beruflichen Laufbahn?
Auch, wenn das etwas kitschig und frühreif klingt: Die Entscheidung, Doula zu werden, war sehr gut. Ich bin jetzt alt genug und Persönlichkeit genug, einen Beruf zu wählen, der zu mir passt und mit dem ich die Welt verändern kann. Denke ich. Nach der 10. Klasse war ich 16. Meine Güte.. viel zu jung für diese Entscheidung. Ich bin froh und glücklich, den Beruf der Erzieherin gewählt zu haben. Das Kapitel ist sicher auch noch nicht vorbei. Aber es gibt noch so viel mehr.

503. Wie heißt deine Lieblingsblume?
Ich habe immer „Rosa Gerbera“ gesagt und ich liebe rosa Gerbera. Aber inzwischen liebe ich alle Blumen auch irgendwie. Pfingstrose. Holunderblüte. Hibiskus. Hortensie. Ballonblume. Sonnenblume.

Hochzeitsschmuck

Hochzeitsschmuck

504. Glaubst du, dass man dich hypnotisieren kann?
Nein, glaube ich nicht. Ich bin nicht ruhig, nicht in-mir genug, nicht konzentriert genug. Traumreisen funktionieren auch nicht. Sorry, ich schlafe immer ein.

505. Was musst du endlich wegwerfen?
Alte Kinderkleidung, die nur noch emotionalen Wert hat.

506. Welche Stadt im Ausland würdest du gern besuchen?
Ich muss zugeben, dass diese Frage schwer ist, weil ich mir diese Träume grad nicht erlaube. Weil es in unserer Situation grad nicht möglich ist. – Aber ich würde mit meiner Familie oder ich mit meinen beiden großen Söhnen gern mal durch die (Haupt)Städte Europas touren.

507. Trägst du häufig Lippenstift?
Nein.

508. Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?
Morgens. Mittags. Nachmittags.
Morgens gern nur mit Milch und alleine. Sonst auch gern geselliger – und mit Milchschaum und Sirup oder so.

509. Gehst du gelegentlich auf einem Friedhof spazieren?
Ich mache das gerne, ja. Aber seltener als gelegentlich.

510. Wie viel gibst du maximal für eine gute Flasche Wein aus?
Uuh schwierig. Das überlasse ich meinem Mann.

511. Wie würdest du deinen Kleidungsstil beschreiben?
Man sieht mir nicht an, dass ich Mutter bin. Würde ich mal sagen. Ich verleugne die Kinder nicht, aber es ist mir wichtig. Ich bin mir wichtig. Ich kleide mich feminin, Ton in Ton, figurbetont.

512. Was ist wahr geworden, wovon du als Teenager geträumt hast?
Ich glaub, ich wollte heiraten und Kinder kriegen. Check. Ein Café steht noch auf meiner Liste. Und unsere Wege nehmen immerhin die Richtung an.

513. In welchem Meer bist du zuletzt geschwommen?
Im Mittelmeer, letzten Herbst. Und jetzt in der Ostsee… hab ich immerhin gestanden. Ich bin leider echt zimperlich geworden, was kaltes Wasser angeht.

514. Kochst du oft Fertiggerichte?
Nicht mehr so viel.

515. Wo fühlst du dich geborgen?
In den Armen meines Mannes. Und auf unserer Couch.

516. Was ist dein Schönheitsgeheimnis?
Viel Lächeln und Lachen. Optimismus. Und Kokosöl.

517. Bist du manchmal streng mit dir?
Ich kriege ab und zu einen Rappel und ärgere mich, dass ich das Haus nicht sauber halten kann, dass ich meine Aufgaben nicht schaffe… aber das hält nicht lange. Die Entspannung und realistische Ziele überwiegen dann.

518. Welche Geschichte wird schon seit Jahren immer wieder in deiner Familie erzählt?
Hmm. Wie meine kleine Schwester mal rückwärts in eine Regenwanne plumpste, weil wir unsere Gänse (Bälle) hüten mussten?

519. Wann bist du zuletzt den ganzen Tag an der frischen Luft gewesen?
Wir sind jetzt im Urlaub alle zusammen mit den Rädern nach Warnemünde gefahren. Da waren wir ziemlich lange draussen unterwegs.

520. Wie oft schreibst du noch mit der Hand?
Täglich. Sagte ich ja bereits. Ich hab einen neuen Lieblingsfüller.

****

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-selbst-teil-25/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-24/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-23/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-22/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-21/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-20/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-19/

https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-selbst-teil-18/

http://mamasbusiness.de/?p=10271

1 Kommentar »