mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 42

Mein Blog ist wieder da – jedenfalls zur Zeit.
Dank unglaublich schneller Hilfe, sogar international, kann ich wieder online gehen. Und solange es funktioniert, tippe ich weiter.

Ich bin gerade dabei, meinen ganzen Blog offline zu speichern. Fast wie ein Buch. Und zwar alles! Ich blogge seit genau 8 Jahren! Das ist mein persönliches Tagebuch und ich kann nicht riskieren, das irgendwie zu verlieren.
Beim Sichern ist mir aufgefallen, dass ich am 31. Dezember 2010 zum ersten Mal den Satz „Eine glückliche Mutter ist eine bessere Mutter“ aufgeschrieben habe! Dazu steht: „Diesen Satz werde ich nie vergessen!“
Na, da ist was dran!

****

821. Wie gut gedeihen Pflanzen bei deiner Pflege?
Also einen grünen Daumen habe ich nicht. Und ich spreche auch nicht mit dem Grünzeug. Aber ich krieg das irgendwie hin. Mit Gelassenheit, ab und zu einem Anruf bei Oma und was weg muss, muss weg. Aber doch, Pflanzen wachsen hier.

822. Fühlst du dich auf einem Campingplatz wohl?
Och.. sagen wir mal, wenn ich Platz für mich habe, wenn es nicht regnet, wenn alles gut riecht 😉 und wenn da tolle Leute sind.. dann ja. Naja.. meine erste oder zweite oder dritteWahl wäre es nicht.

823. Ist es wichtig für dich, was andere Leute von dir denken?
Der Klassiker. Die Frage gab es bestimmt auch schon.
Also ganz ehrlich: Ich möchte toll gefunden und bewundert werden.
Es gibt bestimmt Dinge, die ich nicht machen würde, weil „Was sollen denn die Leute denken?“. Dabei geht es nicht um Verrücktheit, sondern eher um sowas wie Mülltrennung oder deutsche Werte oder so. Aber ganz sicher gibt es viele Momente, in denen mir das schnurzpiepegal ist. Wirklich.

824. Wie heißt dein Lieblingszitat?
Na sowas. Hab ich doch grad geschrieben!
Eine glückliche Mama ist eine bessere Mama.
Aber auch:
Wenn du etwas erleben willst, das du noch nie erlebt hast, musst du etwas tun, das du noch nie getan hast!

825. Gehst du gern auf Flohmärkte?
Nein.

826. Traust du dich, als Erste auf die Tanzfläche zu gehen?
Nein.
(Es sei denn, es ist eine Kinder-Disco und ich will meine Jungs locken.. obwohl, warte.. die tanzen schon längst.)

827. Welches Musical hast du zuletzt gesehen?
Ich glaube, ich habe überhaupt nur eins gesehen. Und das war „Grease“. Und ich fand es wun-der-schön! Und auf dem Rückweg hab ich ins Auto gek… Und ich war 14 oder so.

828. Wie viele Höhen und Tiefen gibt es in deinem bisherigen Leben?
Ähm.. 56 und 12.
Keine Ahnung.. soll ich jetzt ne Zahl sagen???
Immer mehr Höhen 😉

829. Wann hast du zuletzt zusammen mit anderen gesungen?
Vorhin mit den Jungs. Und sonst jeden Somntag im Gottesdienst.

830. Worüber machst du dir derzeit Sorgen?
Um mein Blog.
Und um die Welt, in der meine Kinder aufwachsen werden, in der es keine Jahreszeiten mehr gibt. Es gibt für die Zukunft meiner Kinder weit größere Sorgen, als das Wetter. Und ich mache mir nicht wirklich Sorgen darüber. Aber ein paar Sekunden pro Tag beschäftigt es mich schon.. wie wir die Welt für andere Völker und andere Generationen zer-leben. Das ist gar nicht gut.

831. Was war das größte Wagnis, das du jemals eingegangen bist?
Puh.. ich hab das Gefühl, ich treffe viele Entscheidungen, die vielleicht für andere ein großes Ding wären. Oder andersrum. Oder ich treffe Entscheidungen, die für meine Kinder ein Wagnis sind.. aber ich weiß es nur noch nicht. Vielleicht war die Entscheidung, ab April 2014 ohne festes und ausreichendes und sicheres Gehalt zu leben, ein Wagnis. Aber bis jetzt haben wir das gut und mit Gottes Hilfe geschafft und nie bereut.

832. Was ist die wichtigste Lektion, die du für dein Leben gelernt hast?
Ich kann sagen, was ich weiß. Dass ich mir ein Leben ohne Gottes Hilfe nicht vorstellen kann. Und dass Ehrlichkeit und Beziehung und Freunschaft und Kommunikation ganz wichtig ist. Aber das sind keine Dinge, die ich aus einer „Lektion“ gelernt hab.

833. Hast du einen Traum, der immer mal wiederkommt?
Ich glaube, nicht. Aber wie bereits bei Frage 742 geschrieben.. ich hab’s nicht so mit den Träumen.

834. Führst du manchmal verrückte Tänze auf, wenn dich keiner sieht?
Nein.

835. Bei welcher Hausarbeit bist du froh, dass ein Gerät dafür erfunden wurde?
Ähm.. bei jeder.. Respekt an unsere Eltern und Großeltern.. aber da gibt es schon echt tolle Sachen.
Ich werde mal nicht zuerst die Kaffeemaschine erwähnen, das kriegen wir zur Not auch so hin. Aber bei der Spülmaschine, der Waschmaschine, dem Kühlschrank und Staubsauger weiß ich schon gar nicht, was am wichtigsten ist.

836. Wie heißt deine Lieblings-Insel?
Als würde ich so viele Inseln kennen…

837. Welches Gehirn-Training machst du?
Ich bin Mama, das muss da erstmal reichen.

838. Welches Thema würdest du wählen, wenn du eine Motto-Party feiern würdest?
Ach, da gibt es so viel. Ich würde wahrscheinlich irgendeine Farbe aussuchen.. oder die 90er… oder ein Land?

839. Welcher Traum ist unlängst geplatzt?
Ich habe im Kreißsaal-Praktikum nicht die Anzahl der Geburten erreicht, die für die Weiterbildung erforderlich waren. Allerdings habe ich bis Juni Zeit. Wenn mich also jemand ohne Bezahlung zum Zugucken dabei haben möchte: Bitte gerne!

840. Redest du unbefangen über Geld?
Muss ich ja jetzt.
Ich rede unbefangen über Geld, weil ich merke und lebe, dass Geld nicht alles ist und dass es möglich ist, mit viel weniger, als ihr denkt, zu leben und dass es viel wichtigere Dinge gibt.
Ich rede nicht gern mit Leuten über Geld, bei denen ich das Gefühl habe, sie können das eben überhaupt nicht verstehen. Wenn sie dann berichten, was sie so spenden oder wie sie so einkaufen, wird mir schlecht.
Trotz aller Entscheidung und Sicherheit zu unserem Lifestyle ist es natürlich nicht einfach. Überhaupt nicht. Es ist nicht so, dass wir verhungern und wir haben ja auch sowas wie ein Einkommen. Aber jetzt, vor Weihnachten, wenn alle Läden und Prospekte den Kindern den Mund wässrig machen und wenn wir selbst so viele Anschaffungen auf der Warteliste haben, wird mir auch schlecht.
Zum Unbefangen über Geld reden könnte auch gehören, dass ich euch einfach die aktuellen Weihnachts-Wunschlisten der Kinder hier auf dem Blog zeige… Aber ich weiß nicht.. so wohl ist mir bei der Sache auch nicht.

****

Ich bin dankbar, dass mein Blog scheinbar durchhält.
Die „12 von 12“ gibt es dann eben nicht mehr.

Danke fürs Lesen!

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 41

Jetzt hab ich es ja bald geschafft!
Ich veröffentliche demnächst mal einen Beitrag mit allen 1000 Fragen, dann könnt ihr nächstes Jahr schön mitmachen 🙂 Unglaublich eigentlich, dass ich das ganze Jahr schon Fragen beantworte!

In Berlin hat heute die Schule begonnen und der freie Vormittag war toll.
Mein Mann und ich haben kurz zusammen gefrühstückt und auch den Jungs hat die Abwechslung gut getan. Es ist morgens sogar heller, als vor den Ferien! Aber am Nachmittag schafft es die Sonne immer wieder, ganz von Weihnachten abzulenken 🙂

801. Wie sieht deine Traumküche aus?
Groß. Sauber. Hell. Viel Platz für Familie und Freunde. Platz für Blumen. Große Fenster.

802. Was ist deine früheste Erinnerung?
Puh, da bin ich ganz schlecht… Ich kann mich erstens nicht an sehr Frühes erinnern und zweitens weiß ich auch nicht, ob das dann von Fotos und Erzählungen ist, oder nicht. Und die eine Erinnerung gibt es leider sowieso nicht.

803. Bei welchen Gelegenheiten steht dir dein Ego im Weg?
Wenn es darum geht, Fehler zuzugeben, über den Schatten zu springen, das Richtige zu tun, obwohl sich alles in mir sträubt.. kennt ihr, oder?

804. Hast du eine gute Menschenkenntnis?
Ich glaub nicht. Es gibt Menschen(typen), denen unterstelle ich eher Böses und es gibt den Teil mir, der immer an das Gute glaubt.
Oft bin ich überrascht, welche tollen Eigenschaften an Menschen zum Vorschein kommen, wenn ich sie kennenlerne und mehr als den ersten Eindruck sehe.

805. Wie wird die Welt in 100 Jahren aussehen?
Puh, das möchte ich nicht wissen!
Ich glaube und ich sehe, dass es viele Kämpfer für das Gute gibt und dass es in einigen Bereichen nicht nur schlimmer wird.. aber echt.. 100 Jahre? Ich habe keine großen Hoffnungen. – Und selbst wenn alles super einfach und digital und technisch und modern ist… das möchte ich auch nicht erleben!

806. In welcher Beziehung sind Kinder angenehmer als Erwachsene?
Sie sind ehrlicher. Mit anderen und sich selbst.
Sie wissen, wie Spaß geht und sie schämen sich nicht.
Sie zeigen ihre Gefühle – und danach ist auch oft wieder gut.

807. Würdest du an einem Talentwettbewerb teilnehmen?
Ich glaube nicht. In Amerika hab ich mal an einem Back-Wettbewerb teilgenommen, glaube ich. Aber ich bin keine Perfektionistin. Und das möchte ich auch nicht sein. Wenn es um ein Beet oder einen Cheesecake oder einen Blog-Artikel oder eine Deko geht, dann wird es erst durch Unperfektheit perfekt, meine ich. Und es geht mir darum, dass ich mich gut fühle – und nicht die Kriterien anderer erfülle.

808. Gibt es Tage, an denen du überhaupt nicht sprichst?
Ähm.. ich versteh die Frage nicht.

809. Was sagen die Falten in deinem Gesicht?
Ich höre nichts. (haha)
Dass ich zu wenig trinke. Dass ich zu wenig schlafe. Dass ich viel lache und viel rede.

810. Was bedeutet Ausschlafen für dich?
Oooooh.. ein Traum!
Seit kurzem schläft der Kleine beim Mittleren im Zimmer und seitdem schlafe ich durch und das ist schonmal wundervoll. Nach meinem Praktikum habe ich an einem Tag von zehn Uhr abends bis elf Uhr morgens geschlafen.. das war auch schön 😉
Unter normalen Umständen werde ich schon gegen 6 Uhr oder 7 Uhr oder 8 Uhr mal wach, aber ich kann immer wieder einschlafen. Immer. Wenn ich also ausschlafen könnte, dann würde ich das jederzeit gut bis Mittag schaffen.

811. Wie hätte dein Liebesleben auch aussehen können?
Nein, genau so, wie es ist, ist es gut.

812. Hast du mal eine Kerze für jemanden angezündet?
Wenn wir am Grab meines Opas sitzen, zünden wir eine Kerze an.
Und wenn Besuch kommt, brennen oft Kerzen – Sommer wie Winter. Aber das ist hier wahrscheinlich nicht gemeint.

813. Wie viel mal pro Woche isst du deinen Lieblingssnack?
Keine Ahnung. Ich habe eigentlich nicht den Lieblingssnack. Manchmal ist es Lakritz, manchmal Schokolade, manchmal Lachsbrot, manchmal ein Pfirsich. Und das genieße ich dann. So macht man das ja auch mit Lieblingssnacks.

814. Freust du dich für andere immer aufrichtig?
Puh, erwischt. Nein.. das kann ich nicht immer.

815. Hat schon einmal jemand gesagt, dass du großartig bist?
Ja.

816. Wofür stehst du jeden Tag wieder auf?
Für Kaffee. Für meine Kinder.
Nein, ich habe keine Wahl. Ich stelle mir keine Wahl. Ich stehe auf. Auch in den Ferien fürs Praktikum, um 5:00 Uhr, wenn wir alle noch locker 4 Stunden hätten schlafen können.
Es gibt vielleicht ein paar Samstage, an denen ich später aufstehen kann. Aber die Frage ob oder ob nicht, stelle ich mir nicht.

817. Würdest du gern in einem anderen Land leben?
Ja. Es ist so bereichernd, das mal erlebt zu haben! Aber nicht dauerhaft. Und nicht in jedem Land.

818. Wie verhältst du dich, wenn du nervös bist?
Ich weiß nicht, wohin mit meinen Händen. Ich werde zappelig und ich rede. Manchmal wird mir auch schlecht oder ich werde sehr ungeduldig.

819. Weichst du auf deinem Arbeitsweg manchmal von der üblichen Route ab?
Nein. Wenn ich einen Arbeitsweg hätte, würde ich das nicht machen und auf den täglichen Wegen mache ich das auch nicht. Allerdings: Seit wir PokémonGo spielen, laufen wir sehr viel und durcheinander und weichen sehr oft von irgendwelchen Routen ab. Nur so…

820. Welche Garantien hast du in deinem Leben?
Ich weiß ganz sicher, dass Gott mich gemacht hat und mir nichts passieren wird, was er nicht zulässt. Und wenn er irgendwas zulässt, dann wird er mir auch dabei helfen. Und ich weiß, dass ich bei Gott ein Leben nach dem Tod leben werde. Ganz sicher.
Das ist jetzt vielleicht etwas schwer und viel Stoff für eine letzte Frage – aber ich habe keine andere 100%ige Garantie auf dieser Welt. Echt jetzt.

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 39

Ich war heute zum Frühstück bei einer lieben Freundin – und als ich die Kinder von der Schule abgeholt hatte, war es so hell und sonnig und warm (wie eigentlich fast immer seit Mai!), dass ich spontan entschieden habe, nochmal in den Britzer Garten zu fahren. „Absommern“ sozusagen.

Der Große wünschte sich ein Kind aus der Klasse mit, es klappte spontan und so fuhr ich mit vier Kindern schnell ins Grüne. Und es war schön! So schön!!!

Dieses Licht. Die Farben. Die Sonne. Und Wärme.
Es war einfach traumhaft.
Die Kinder sind irgendwo rumgetobt, durch die Blätter geraschelt und auf den Spielplätzen gerannt – wir waren fast die einzigen im Park und haben das Durchschnittsalter ganz ordentlich gesenkt.

Und ich konnte einfach atmen, abschalten, Fotos machen, mich freuen und dankbar sein. Solche kleinen Auszeiten sind das absolute Glück für mich.

Wen Jari jetzt schön schlafen würde, wäre mein Abend auf der Couch auch sehr glücklich… aber solange er rumplappert, beantworte ich meine Fragen eben so und bin mit einem halben Ohr noch bei Jari.

761. Glaubst du an den Zufall?
Überhaupt nicht. Es passiert viel, das mag wie Zufall aussehen und unmöglich planbar sein – aber ich glaube an einen großen Gott, der alle Fäden in der Hand hat. Guckt euch mal diese Blumen an… können die zufällig jedes Jahr wieder so wunderschön blühen?

762. Wieviel Zeit am Tag verbringst du in der Küche?
Ziemlich viel. Ich koche kaum – ausser viel Kürbissuppe in letzter Zeit – aber in der Küche spielt sich unser Leben oft ab. Da werden Brotdosen gepackt, Hausaufgaben gemacht, Küsschen ausgetauscht, Hände gewaschen, das Geschirr weggeräumt und so. Unsere Küche ist immer voll, immer lebendig, sieht immer irgendwie nach Familie aus.

763. In wem hast du dich vor Kurzem wiedererkannt?
Uuh, gute Frage. Vielleicht in meinem großen Sohn, der ohne Ende schnattert und Witze erzählt?

764. Bist du impulsiv?
Ich glaube nicht.

765. Für wen hast du dich vor Kurzem geschämt?
Für andere Eltern beim Elternabend.. darf man das sagen?

766. Kannst du mit einer Person des anderes Geschlechts eine Freundschaft haben?
Ja. Abgesehen davon, dass mein Mann und ich uns 100%ig vertrauen und uns gegenseitig Treue versprochen haben, bin ich mit den Männern meiner Freundinnen befreundet. Mal mehr, mal weniger. Aber da sind die Fronten auch klar.

767. Hast du ein Lächeln, das du nur für Fotos aufsetzt?
Ja, haha, das hab ich in Kalifornien gelernt. Aber zu unecht ist es nicht. Ich kann so auch ohne Foto lächeln 😉

768. Wen rufst du zuerst an, wenn du eine gute Nachricht hast?
Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt jemand angerufen habe.. Ich habe aber viele Whatsapp-Freundinnen oder -Gruppen, die gute Nachrichten schnell bekommen.

769. Was würdest du tun, wenn du keine Verantwortlichkeiten mehr hättest?
Ich würde mir wahrscheinlich neue suchen… aber vielleicht würde ich zuerst ein Wochenende mit meinem Mann nach Italien fliegen. Hmm, dann muss er auch seine Verantwortlichkeiten loswerden…

770. Findest du dich selbst attraktiv?
Ja.

771. Wer hat dich in letzter Zeit stark beeindruckt?
Ich könnte jetzt bestimmt Nobelpreis-Träger oder Politiker oder Sportler erwähnen.. aber mir fällt keine Person sofort ein. Stattdessen beeindrucken mich Menschen, die jeden Tag ihr Leben rocken.
Eine Freundin, die gerade Mama geworden ist! Meine Schwester, junge Mutter von zwei kleinen Kindern, Männer mit großer Verantwortung auf den Schultern, Frauen, die im Krankenhaus für das Leben ihres Kindes beten, Mütter, die 24 Stunden am Tag für andere da sind, Freundinnen, die ihren Weg gehen, obwohl sie herzlich gern einen anderen gehen würden. – Diese Menschen beeindrucken mich!

Und ich bin beeindruckt von meinen beiden Söhnen, die ganz allein jeden Tag neue Blätter vom Kirschbaum schütteln, sie zusammen harken und den Haufen in die Tonne schmeißen. Jeden Tag. Mehrmals.

772. Bist du ein gutes Vorbild?
Kommt immer drauf an 😉
Ich nehme es mir vor, was Umweltschutz, Respekt, Ehrlichkeit, Offenheit, Gastfreundschaft, Großzügigkeit, Vertrauen … angeht.
In Punkten wie Ordnung, Struktur, Mediennutzung, Selbstdisziplin, Gutmütigkeit, bedingungslose Freundlichkeit vielleicht eher nicht so..

773. Welche Tradition wird überbewertet?
Oh, das ist ja für Mütter eine ganz schlechte Frage.
Die Zahnfee? Halloween?

774. Packst du Geschenke immer hübsch ein?
Ich versuche es – aber meine Begabung ist es nicht.

775. Interessierst du dich für Königshäuser?
Eigentlich nicht. Ich könnte mich schon auf den Zauber dieser Welten einlassen und auf den Hype um Harry und Meghan und ein Baby oder nicht und Kate sowieso … Aber nein, eigentlich nicht.

776. Welche Note von 1 bis 10 würdest du deinem Leben geben?
Eieiei… was für eine tiefe Frage.
Mit der Antwort kann man so viel sagen und nicht sagen und meinen und nicht meinen…
Zur Zeit geht es mir und uns richtig gut – bis auf die ewig fehlenden Finanzen.. aber wer braucht schon Geld?? – wir haben tolle Kinder und eine gute Beziehung und überhaupt.. ich nehme eine 8.

777. Fällt es dir leicht, mit Leuten in Kontakt zu kommen?
In meiner Jugendzeit hieß ich „Miss Communication“.. sagt das alles?
Ich liebe Freunde und Beziehungen – und Ja, sowas fällt mir leicht.

778. Wann hast du zuletzt etwas Neues gelernt?
Ich habe heute gelernt, dass die kleinen Boden-Pflanzen um die Dahlien herum, fast alles Süßkartoffeln sind.

779. Wie hoch ist die Mauer um dein Herz?
Ich bin mir nicht sicher.. Dieses Thema beschäftigt mich schon lange. Manchmal hab ich das Gefühl, dass da eine Mauer ist, und ich erschrecke mich, wie abfällig und egoistisch ich denken kann. Und dann wieder berührt mich jeder Weltschmerz und ich denke, mein Herz ist ein offenes Buch und jeder darf rein. Ich weiß es nicht.. Eher denke ich, dass ich ein großes offenes Herz habe und sollte da eine Mauer sein, ist sie leicht zu überwinden.

780. Machst du manchmal etwas nur widerwillig?
Natürlich!
Morgens vor 6.30 Uhr aufstehen. Windeln wechseln. Toiletten putzen. Saft vom Boden wischen. Meinen Männern die Dreck-Socken hinterher tragen. Kinderzimmer aufräumen.

 

Ich werde jetzt einen schlafenden Sohn von meinem Schoß heben und mich zurücklehnen.

Es gibt schon neue Blog-Beiträge zu schönen Themen, die bald hochgeladen werden.

Am nächsten Montag um 6:30 Uhr beginnt mein Kreißsaal-Praktikum! Ich bin sehr aufgeregt und (an)gespannt!! Auf jeden Fall werde ich euch davon erzählen… aber es kann sein, dass ich in den Herbstferien nicht dazu komme, weil ich absolut keinen Schicht- und überhaupt -dienst gewöhnt bin. Auweia. Aber: Ich werde sehen, wie Babys auf die Welt kommen! Und das ist mir jede Mühe und jeder Sprung ins kalte Wasser wert!

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 36

Die Sonne scheint strahlend und tief durch die schmutzigen Fenster. Jeden Tag beobachten wir die Vögel und Eichhörnchen im Garten. Das Mittag steht heiß auf dem Herd. Jari wuselt um mich herum und zieht eine Spur der Verwüstung hinter sich her… Saftflecken, Spielzeugteile, Plastikbesteck und Fröhlichkeit.

Während mein Mann die Jungs von der Schule abholt, versuche ich schnell, die nächsten Fragen zu beantworten.

701. Wie zufrieden bist mit deinem Körper?
Ich bin sehr dankbar, dass er nach allem, was wir erlebt haben, so aussieht und so funktioniert. In der letzten Woche habe ich (und mein Mann macht mit!) wieder mit Sport DVDs angefangen. Das ist nötig, das tut gut und jetzt kann ich keine 30 Grad mehr als Ausrede vorschieben: Jetzt wird Sport gemacht! Meine neue DVD heißt „Bauch Beine Po„. (Werbelink) Später vielleicht mal mehr dazu. Ich bin etwas unzufrieden mit meinen Haaren. Sie sind brüchig und neigen dazu, auszufallen.. keine Ahnung.

702. Wenn du für eine Wand in deiner Wohnung eine Farbe aussuchen solltest: Für welche Farbe würdest du dich entscheiden?
Ach.. keine Ahnung. Wir hatten schon eine rosa Küche, jetzt haben wir ein grünes Wohnzimmer und einen orangen Flur. Ich ahne, dass eine Grunderneuerung in den nächsten Jahren ansteht, aber mit drei Jungs ist unser Anspruch seeehr klein geworden. Damals sind wir – schwanger mit Kind 2 – schnell eingezogen und haben einfach schöne Farben ausgesucht.. ich schätze, dass auch im nächsten Akt kein Designerhaus draus wird. Aber Mut zur Farbe haben wir!

703. Was hast du gestern Schönes getan?
Ich habe um 7:20 Uhr die Jungs zur Schule gebracht und hab mich mit Freundinnen zum Reden und Beten getroffen. Dann hab ich einen Großeinkauf bei dm gemacht. Zuhause gab es Mittag und danach bin ich doch tatsächlich mit Jari auf der Couch eingeschlafen. Die beiden Großen haben sehr lange und sehr lieb und sehr leise zusammen in ihren Zimmern gespielt. Am Nachmittag kam eine Freundin und wir haben zusammen gebastelt. Die Jungs haben im Garten das Baumhaus geschmückt, das bald seinen ersten Geburtstag feiert. Später kam meine Schwester, um auf die Kinder aufzupassen – denn mein Mann hatte eine Veranstaltung in der Kirche und ich ging zur Gesamtelternvertretung in die Schule. Mit der Freundin, die ich im Auto mitgenommen hatte, quatschte ich noch eine Weile auf dem Lidl Parkplatz und kurz nach 22:00 Uhr war ich zuhause.

704. Was machst du, wenn dir etwas nicht gelingt?
Dann kann ich sehr bissig und hartnäckig werden. Und ich probiere, bis es geht. Wenn mir allerdings ein Kuchen oder so nicht gelingt, schmeiße ich ihn nicht weg, sondern stehe dazu und esse ihn zur Not alleine 😉

705. Was ist das Unheimlichste, das du jemals getan hast?
Ich habe mal aus Heidelberg sehr spontan einer seriösen Mitfahrgelegenheit gekündigt, weil ich einen Tag früher als geplant zurückkommen wollte. Stattdessen habe ich kurzfristig einen männlichen Fahrer nicht-deutscher Herkunft ausgewählt, der schlecht deutsch sprach – und mich aber sehr sicher und äußerst schnell nach Berlin brachte. Während der ganzen Fahrt und besonders während der Pause an einer einsamen Tankstelle war mir sehr komisch. Aber es hat alles gut geklappt.

706. Sind andere gern in deiner Nähe?
Ja, das kann ich bestätigen. Ich höre immer wieder: Bei euch kann man sich entspannen. Bei euch ist es schön. Zu euch kann man immer kommen. Bei euch ist es immer so unkompliziert. Bei euch fällt mir Unordnung und Chaos gar nicht auf. Bei euch vergesse ich die Zeit.

707. Was schwänzt du manchmal?
Da fällt mir gar nichts ein. Es ist so, dass ich viele Bereiche selbst leite oder mitleite.. da kann ich nicht einfach wegbleiben. Es gibt Geburtstage von entfernteren Freunden oder Schulfeste.. da entscheiden wir uns dann manchmal dagegen.

708. Wann ist die Welt am schönsten?
Wenn kein Termindruck nervt. Wenn wir uns zusammen auf etwas freuen. Wenn wir nicht gestresst, sondern fröhlich zusammen sein können. Wenn ich das Gefühl habe, ich könnte gegen Unordnung und Dreck gewinnen. Wenn Ausgeglichenheit und Gesundheit und Zufriedenheit da ist.

709. Was hast du erst vor Kurzem herausgefunden?
Dass ich eine neue Hepatitis Impfung brauche. Dass ich bei Lidl Geld abheben kann. Dass Jari mit der Zunge schnalzen kann.

710. Magst du Kostümpartys?
Ich bin noch nicht auf vielen Kostümpartys gewesen. Aber ich mag es eher nicht so. Noch weniger, wenn ein Rollenspiel dazu gehört.

711. Wie schnell weichst du vom vorgegebenen Pfad ab?
Wenn es um mich und meinen Plan geht, kann ich verbissen sein, wie bereits geschrieben. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann klappt das! Das sagte schon einst Mario Barth: „Frauen können keine Einkaufstüte tragen, aber mitten in der Nacht die ganze Bude umräumen!“
Wenn es aber um die Familie geht, dann bin ich eher spontan und gehe den Weg, der am wenigsten Stress und Ärger macht und dann verzichte ich auf (m)einen Plan, wenn der Großteil der Familie glücklicher ist. Es gibt aber auch diese strengen „Ich bin hier die Mama und ich weiß, was am besten für euch ist“-Pläne. Und manchmal geht es auch gut aus 😉

712. Was ist das beste Gefühl der Welt?
Sonne auf dem Körper. Der erste Schluck Kaffee. Im Sommer im See schwimmen. Sex. Der erste Löffel vom Essen, wenn ich richtig hungrig war. Sich zum Mittagsschlaf hinlegen. Die erste Erdbeere der Saison. Das eigene Kind stolz und glücklich sehen. Etwas geschafft zu haben. Das erste Mal Babys Herzschlag im Ultraschall zu sehen. Und, ganz oben auf der Liste: Nach Schmerzen und Druck das kleine, warme, unglaublich weiche Neugeborene aus mir heraus flutschen spüren und auf den Arm nehmen können!

713. Was machst du meistens um drei Uhr Nachmittag?
Stille im Haus genießen. Den Mittagstisch wegräumen. Den Nachmittags-Kaffee trinken.

714. Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest du dich sehr gut verstehen?
Woher soll ich das wissen? Ich weiß ja oft nicht, wie diese Person so ist. Ich denke, wenn sie Mutter ist, vielleicht von drei Kindern, vielleicht von Jungs.. dann würden uns die Gesprächsthemen nicht ausgehen.

715. Was würdest du servieren, käme die Königin von England zum Tee?
Ach, an sie habe ich gerade gedacht! Nicht ganz an sie.. eher an Kate.
Ich glaube, wenn die Queen zum Tee wäre, wäre ich extrem angespannt, ich hätte wahrscheinlich Kekse gebacken und würde hoffen, sie würde sich wenigstens einigermaßen wohlfühlen. Aber wenn Kate mit den Kindern in Vertretung für die Königin kommen würde, würde ich Schoko-Muffins backen und sagen „Na klar, dürfen die Kinder aufs Baumhaus! … Ach, die paar Krümel! Das sauge ich nachher einfach weg, – möchtest du noch einen Tee, liebe Kate? Gut siehst du aus!“

716. Was kannst du einfach auf morgen verschieben?
So vieles.. Wäsche abnehmen, Fenster putzen, Blog-Einträge (ausser der hier), Blätter harken…

717. Was macht ein Spaziergang durch die Natur mit dir?
Er klärt meine Gedanken. Er macht mich dankbar. Er macht mich ehrfürchtig. Er entschleunigt mich. Er lässt mich staunen. Er bringt frische Luft. Er macht glückliche Kinder. Er macht, dass ich fotografieren möchte. Er macht, dass ich sehe, dass da trotz allem so viel Gutes, Wunderbares draussen in der Welt ist.

718. Welches Lied passt am besten zu deiner Beziehung?
Da muss ich mal kurz überlegen..
Ich weiß es nicht.
Es gibt viele Lieder, die wir lieben und die Teil unserer Geschichte sind. Und es gibt natürlich viele schöne Liebeslieder. „Ich habe einen Schatz gefunden und er trägt deinen Namen…“ Ich frage mal meinen Mann!

719. Wie sieht deine ideale Welt aus?
Ich möchte mir nicht vorstellen, was wäre… wenn wir genug Geld hätten … wenn wir mehr Kinder hätten … wenn wir Töchter hätten … wenn immer Sommer wäre …  wenn wir genug Platz hätten … wenn wir zwei Autos hätten … wenn es keine Krankheit gäbe … wenn es keinen Streit gäbe … wenn ich wüsste, dass alles gut geht  … Ihr seht schon, das sind Sachen, die könnten eine Welt ideal machen. Aber ich bin jetzt glücklich! Jetzt haben wir uns. Jetzt geht es uns gut. Jetzt sind wir gesegnet.
Ich oder wir können höchstens versuchen, die Welt in unseren Möglichkeiten für uns und auf jeden Fall für unsere Kinder besser zu machen.

720. Was bedeutet für dich Geselligkeit?
Viele Freunde zusammen. Zeit haben. Essen und Wein. Im Garten oder Park. Spiele und Lachen. Gemeinsamkeiten. Leichtigkeit. Genießen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht.. aber dieser Blog-Eintrag hat mir gute Laune gemacht!

Keine Kommentare »

1000 Fragen an dich – Teil 35

Zum letzten Mal in der warmen Sonne sitzen.
Zum letzten Mal die kurzen Hosen waschen.
Zum letzten Mal mit FlipFlops morgens zur Schule laufen.
Zum letzten Mal Wäsche auf der Terrasse trocknen.

Ich weiß nicht, ob es wirklich so ist – aber in dieser Woche fühle ich es so. Am Morgen ist es so kalt – bei 9 Grad sind wir tapfer mit kurzen Hosen und FlipFlops zur Schule gelaufen. Ich wusste ja, dass es am Nachmittag so warm wird.

Ich freue mich, dass der Sommer so unglaublich, so schön, so leuchtend, so lange, so warm, so hell war. Was für ein Geschenk! Und jetzt ist wieder Zeit für frische Tagesanfänge, für Atemwölkchen, für Tee, für Vorlese- und Hörspiel-Zeiten, für Kastanien, für für Jacken und für Schuhe, die keine FlipFlops sind. Das wird mir am schwersten fallen.. ich trage fast immer FlipFlops.
Ich habe gestern tatsächlich schon über besondere Adventskalender nachgedacht, die ich in diesem Dezember ausprobieren möchte.

Es wird immer wunderbar weiter gehen. Der Herbst wird spannend, der Winter wird schön. Wir hangeln uns an Terminen und Festen und Veranstaltungen entlang und das Familien-Leben ist aufregend! Gestern haben wir das jährliche Foto zu Liams halben Geburtstag gemacht (fragt nicht, wir haben eben die Tradition, zu jedem halben Geburtstag der Kinder ein besonderes Foto zu machen) und wir haben das Familien-Einschulungs-Foto nachgestellt. Ich hab meine Männer und mich noch einmal in die Fest-Kleidung gescheucht, die Schultüte wurde so gehalten, als ob… und wir haben mit Selbstauslöser ein Foto gemacht. Wir mussten so lachen, aber wir haben jetzt das Foto und die Erinnerung dazu!

Eine Tradition sind auch die 1000 Fragen geworden.. nicht mehr so lange beantworte ich sie. Weiter geht’s dann:

681. Was war deine letzte gute Tat?
Ich habe mich zum Elternvertreter wählen lassen. Ich habe einer Freundin meine Babyklamotten weiter gegeben. Ich habe einer älteren Dame im Lidl eine große Freude gemacht, weil ich ihr sagen konnte, wo das Tomatenmark liegt.

682. Siehst du deine Lieblingsmenschen jede Woche?
Leider nicht.

683. Was war deine beste Entscheidung im vergangenen Jahr?
Schweren Herzens meinen Jüngsten mit Pulvermilch zuzufüttern und früher als geplant abzustillen. Und natürlich die Doula-Sache.

684. Was war dein bestes Konzert, das du jemals besucht hast?
Hmm, ich geh nicht so oft auf Konzerte. Als Kind oder fast-Teenie war ich einmal auf einem Konzert der Kelly Family. Und in diesem Jahr bin ich ganz spontan zu ihrer Comeback-Tour gegangen. Das war schon was ganz besonderes – nach so langer Zeit wieder genau die Töne und Stimmen zu hören und irgendwie sofort wieder drin zu sein.

685. Womit belohnst du dich am liebsten, wenn du hart gearbeitet hast?
Mit Instagram-Zeit oder Schokolade oder Mittagsschlaf auf der Couch oder Kaffee oder einfach nur da sitzen.

686. Hast du schon mal jemand zum Weinen gebracht?
Ja. Zählen die Kinder auch? Das passiert schon mal.

687. Zählt für dich Qualität oder Quantität?
Es muss unbedingt immer mehr die Qualität sein. Weniger ist mehr.

688. Was ist die beste Medizin gegen Liebeskummer?
Ich kenne so richtig schlimme Phasen gar nicht.
Aber ich würde sagen: Ablenkung, frische Luft, Humor.

689. Welche fünf Dinge würdest du in einen Picknickkorb tun?
Irgendwelches Obst, selbstgebackenen Kuchen, Saft oder Wein, eine Decke und ein Buch zum Vorlesen.

690. Hast du viel Selbstvertrauen?
Ich denke schon. Der Tank wird von den Menschen um mich herum aufgefüllt.

691. Wen fragst du, wenn du einen weisen Rat brauchst?
Meinen Mann, meine Eltern, meine Oma, meine Geschwister, Freundinnen.. kommt irgendwie drauf an, um was es geht.

692. Was ist das Schönste am Nach-Hause-Kommen?
Durch die Glastür sehen, wer da ist. Es riecht wie bei uns. Ich kenne mich aus. Ich kann durchatmen und mich auf die Couch fallen lassen. Ich weiß, wo es Kaffee und Schokolade gibt. Ich muss nicht fragen.

693. In welchem Unterrichtsfach warst du in der Schule gut?
In Deutsch. Und so ziemlich von Anfang bis Ende.
Ich LIEBE Lesen und Schreiben. Überrascht euch wahrscheinlich nicht.

694. Wann hast du zuletzt ein Baby im Arm gehalten?
Mein 20-Monats-BrockenBaby zählt wahrscheinlich nicht mehr… Dann war das schon ne Weile her. Aber es werden gerade überall um mich herum Babys geboren. Dann dauert es bestimmt nicht mehr lange.

695. Würdest du jemand wie dich gern zur Freundin haben?
Ich glaube, ja. Vielleicht würde ich finden, dass ich zu viel rede und zu schnell rede und zu viel mache und zappelig bin.. aber ich bräuchte dann einen guten Ausgleich 🙂 Irgendwie haben mich ja auch Menschen zur Freundin.

696. Kannst du gut warten?
Manchmal schon. In Wartezimmern oder auf Bahnhöfen oder vor Klassenzimmern oder so ist das kein Problem. Oder jetzt, das Warten auf den ersten Doula-Anruf, das kann ich. Aber wenn wir zu spät sind und 1 von 5 Familienmitgliedern nicht rechtzeitig da ist, kann ich ungeduldig werden. Oder das Warten am Ende des Winters auf den Frühling.. haach, da werde ich sehr ungeduldig.

697. Welches Problem würde dich veranlassen zum Psychologen zu gehen?
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ich das mal mache. Mein Coach-Mann stellt auch die richtigen Fragen und hört geduldig zu.

698. Was möchtest du irgendwann noch lernen?
Ich versuche gerade, mit Emilian mit Französisch zu lernen. Es wäre schön, wenn ich da irgendwann mehr sagen kann, als: „Ich bin eine Frau und ich esse einen roten Apfel“ …
Ich kann mir nicht vorstellen, jemals noch einen Beruf zu lernen oder zu studieren, aber ich würde gern lernen, eine richtig gute Doula zu sein … ich würde gern lernen, gut und sicher vor Menschen zu sprechen und nicht nur schriftlich meine Leidenschaft zu teilen … ich würde gern lernen, unseren Haushalt gut zu strukturieren und gut mit den täglichen Aufgaben klarzukommen … ich würde gern lernen, den Menschen um mich herum zur richtigen Zeit das richtige Wort oder ein offenes Ohr zu geben …

699. Worauf kannst du keinen einzigen Tag verzichten?
Auf Menschen.

700. Wie oft beginnst du  einen Satz mit: „Als ich so alt war wie du…“?
Immer öfter, weil ich mich irgendwie an meine Kindheit vor der Schule nicht so sehr erinnern kann. Und meine Jungs sind jetzt 6 und 8 – und an die Zeiten kann ich mich erinnern.

Keine Kommentare »