mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 23

auf 19. Juni 2018

In meinem Blog merkt ihr, dass Sommer ist. Es wird ruhiger drinnen und wuseliger draussen. Wir zählen die Tage bis zu den Sommerferien, es sind für Liam noch 7 Kindergarten-Tage. Sieben! Ich sehe, wie groß und schön und cool er geworden ist. Und ich freue mich für ihn und mit ihm und bin mit ihm aufgeregt. In den nächsten Tagen entscheidet sich, wer seine neue Lehrerin wird und ob er sogar in die Nachbarklasse vom großen Bruder zieht.
Aber das bedeutet auch, dass wir für 1 oder 2 Jahre kein Kindergartenkind mehr haben. Komisches Gefühl. Seit Sommer 2013 waren wir da, tagein, tagaus. In den Ferien werden wir Jaris 1 1/2. Geburtstag feiern. Sie werden so schnell groß!

In den nächsten Wochen zeige ich euch unsere Sommer-to-do-Liste, eine Verlosung habe ich noch und ich wollte euch mal erzählen, was die Doula in mir so macht. In den Sommerferien möchte ich an den 1000 Fragen weiterschreiben und euch Fotos zeigen. Aber viel mehr nicht. Kommt gern mit rüber zu Instagram, da gibts täglich ein Foto und ein paar Gedanken von mir.

441. Wie persönlich ist deine Einrichtung?
Die nackten Möbel sind nicht sehr persönlich.. das ist das, was wahrscheinlich auch viele andere Familien so in den Wohnungen haben. Kaum Sammlerstücke oder Erbstücke. Ich mag IKEA sehr und bin gern Team blau-gelb. (Ausser am nächsten Samstag!)
Um die Möbel herum gibt es aber Fotos, Kinderbilder, gesammelte Werke aus Urlaubsorten, Geschenke und praktische Dinge. Manchmal hätte ich gern so eine weiße, sterile, minimalistische Wohnung – aber das wird nicht passieren. Wir fünf leben hier – das sieht man. Und das ist auch gut so.

442. Welchen Songtext hast du jahrelang verkehrt gesungen?
Haha, das ist mir sogar bei deutschen Texten passiert. Ich kann mich erinnern, dass ich manchmal in der BRAVO die Songtexte hinten drauf gelesen habe, zum Beispiel auch von TicTacToe. (Auweia, 90er Jahre Flashback) und dann hab ich gedacht: „Ach das singen die da!“
Ich mach mir nicht oft die Mühe, einen Songtext nachzulesen. Also singe oder summe ich eben falsch, was ich nicht verstehe 🙂

Kennt ihr „Agathe Bauer-Songs“ von 104.6RTL?
Das sind die lustigsten Song-Verhörer.
„Agathe Bauer“ kommt von dem Lied „I’ve got the power“.
Mein Mann und ich lieben diese Song-Verhörer. Und wenn man einmal weiß, was andere an manchen Stellen hören, kann man das nie wieder richtig hören…

443. Würdest du gern viele Höhepunkte erleben, auch wenn du dann viele Tiefpunkte erleben müsstest?
Ich glaube, anders geht es gar nicht. So ist das Leben. Was für mich mehr zählt, macht den Unterschied.

444. Mit wem hattest du vor kurzem ein gutes Gespräch?
Mit meinem Mann, als ich meine Gedanken zu einer Sache ordnen musste. Und mit einer Freundin, mit der ich zusammen für unsere Kinder bete.

445. Was trinkst du an einem Tag vorwiegend?
Oh weh… ähm Kaffe. Und Kaffee. Und Kaffee. Nicht mehr als drei am Tag. Aber mehr, als alles andere. Sonst Wasser. Manchmal mit Zitronen- oder Gurkenscheiben. Und wenn mir abends kalt ist, trinke ich Tee.

446. Welches Lied hast du zuletzt gesungen?
Ich hab irgendwie immer ein Lied im Kopf oder auf den Lippen. Inspiriert von Frage 443 summe ich gerade das Lied „Light in the Hallway“ von Pentatonix.
Count your blessings everyday. It makes the monsters go away.
Wenn du jeden Tag deine Geschenke zählst, verschwinden die Monster.
Genau das habe ich bei Frage 443 gemeint.

447. Kannst du über dich selbst lachen?
Ja. Denke ich.

448. Wann hast du zuletzt eine Kopfmassage gehabt?
Ich kann mich überhaupt nicht erinnern. Aber ich mag Kopfmassagen nicht so…

449. Wie sieht der ideale Sonntagmorgen aus?
Weil wir beide in der Kirche arbeiten bzw. angestellt sind, sind diese Tage eher „Arbeit“ für uns. Mein Mann frühstückt früh und geht mit einem Kind oder allein in die Kirche. Ich komme mit den anderen Kindern etwas später nach.
Ideal wäre, wenn wir alle so gegen 9:30 Uhr nach einem schönen Frühstück zu Fuß das Haus verlassen würden. Wir verbringen die nächsten Stunden beschäftigt, aber glücklich mit vielen Freunden in unserer Kirche. Gegen 13:00 dauert es dann eine Weile, bis wir alle Kinder und Krempel wieder zusammen haben, aber dann beginnt der ruhigere, entspannte Teil des Sonntags.

450. Machst du manchmal allein einen langen Spaziergang?
Eigentlich nicht so. Ich merke echt immer wieder, vor allem durch diese Fragen, dass das Wort „allein“ in meinem Leben nicht so passt. Ich laufe jeden Tag so meine knapp 3 km zur Schule und zurück, oft mit dem schlafenden Jari, und das sind meine Ruhe-Pausen zum Auftanken. Aber so richtig spazieren durch Wiesen und Wälder macht mir mit Familie und Freunden in der Gruppe mehr Spaß. Am Strand würde ich vielleicht allein laufen.. und singen und Muscheln sammeln. Oh ja, das werde ich im Sommer mal machen!

451. Wann hast du zuletzt Fotos eingeklebt?
Vorsicht: Mein großes Hass-Thema.
Ich bin zwei Jahre im Verzug, was die Fotobücher angeht. Und das nervt mich. Ich habe so unglaublich viele schöne Fotos… ABER mit dem Jahr 2016 habe ich bereits begonnen. Am PC. Einkleben mache ich nicht. Wahrscheinlich wäre das Ausdrucken und Einkleben aber inzwischen schneller gegangen…

452. Worüber hast du vor kurzem deine Meinung geändert?
Hmm, das kann ich gar nicht sagen. Das Gespräch, von dem ich in Frage 444 erzählt habe, hat mich aufgewühlt und vielleicht bin ich dabei, mir eine neue Meinung zu bilden. Aber das passt nicht in den Blog.

453. Wann wärst du am liebsten den ganzen Tag im Bett geblieben?
Das wird jetzt nicht so schön, tut mir leid.
Als mein Frauenarzt mir im Januar 2016 sagte, dass er keinen Herzschlag mehr bei meinem Baby feststellen kann, bin ich nachhause gegangen und habe mich ins Bett gelegt. Ich habe mich entschieden, das Baby „still zu gebären“ und nicht im Krankenhaus.. naja, ihr wisst schon.
Und obwohl ich zwei Jungs und ein Haushalt und sogar ganz besonderen Besuch für mehrere Tage im Haus hatte, bin ich einfach im Bett geblieben. Ich hab geweint und gelesen und geschlafen und gelitten.

Und als es vorbei war, war alles wieder gut.
Dann konnte ich drüber reden und unter Menschen gehen und Umarmungen und Blumen annehmen – aber vorher nicht. Diese Tage habe ich für mich gebraucht. Allein übrigens. Also doch.

Das war nicht ganz die richtige Antwort auf diese Frage.. es gibt viele Tage, an denen ich gern länger im Bett bleiben würde. Aber einen ganzen Tag? Das schaffe ich nur, wenn ich wirklich krank bin oder es eben brauche.

454. Glaubst du an eine offene Beziehung?
Nein.

455. Welches Gesetz würdest du einführen, wenn du in der Regierung sitzen würdest?
Ein Gesetz, das Familien einfach macht, ihre Kinder zuhause zu erziehen. Ohne, dass eine Lücke im Lebenslauf oder ein Loch im Konto entsteht.
Ein Gesetz für Kinder, Familien, Alleinstehende oder Rentner, die in Armut leben müssen und nichtmal selbst Schuld daran sind. In Deutschland! Wie kann das sein?
Ein Gesetz, das Kindern ermöglicht, kostenfrei zu lernen.
Dass man sich das sogar wünschen muss!
Und wenn ich über Deutschland hinaus denke, fallen mir noch ein paar mehr Ideen ein.
Wie kann es sein, dass die Reichen in dieser Welt die Macht haben, den Armen etwas wegzunehmen?
Wie kann es sein, dass Meere und Wälder und Lebewesen kaputt gemacht und für immer zerstört werden – oft für schmerzhaft banale Gründe?
Wie kann es sein, dass ein amerikanischer Präsident Familien auseinander reißt? Weil.. warum eigentlich?
Puh..
Es ist bestimmt nicht leicht, in der Regierung zu sitzen.
Aber .. ich weiß auch nicht.

456. Was würdest du mit einer Million Euro tun?
Haha, wir reden seit Tagen hier von nichts anderem, weil wir uns alle sehr mit dem Lotto-Jackpot beschäftigt haben. Na gut, das waren 90 Millionen. Und als wäre es irgendwie realistisch..

Ich würde uns und sämtlichen Freunden helfen, Immobilien zu erwerben oder abzubezahlen.
Ich würde meinem Mann und mir ein schönes Auto kaufen.
Ich würde ein Café eröffnen.
Ich würde Schulen und Kitas bauen.
Ich würde nach Kalifornien fliegen.
Und wir würden Urlaub in Hawaii machen.
Und ich würde ein paar Dinge von Frage 455 versuchen, selbst in die Hand zu nehmen.

457. Wie hieß dein Lieblingskuscheltier?
Ich weiß es nicht. Ich hatte Kuscheltiere. Und Puppen. Und bestimmt hatten die auch Namen..

458. Was war deine weiteste Reise?
Mit dem Auto? Nach Korsika im letzten Herbst.
Würde ich jederzeit wieder machen.
Und eine 10monatige Reise ging 2014 nach Kalifornien.
Würde ich auch jederzeit wieder machen.

459. In welcher Haltung schläfst du am liebsten?
Ich schlafe gern auf dem Bauch. Aber solange Jari neben oder auf oder an mir schläft, wechsele ich oft meine Position und bin dann morgens nicht so ganz fit.

460. Zu wem gehst du mit deinen Problemen?
Ich rede mit Gott und mit meinem Mann. Mehr brauche ich eigentlich nicht.

***

Danke fürs Lesen.
Das waren heute überraschend schöne, tiefe Fragen.

Wenn euch in der Sommerpause langweilig ist, könnt ihr ja gern meine vorherigen 22 Teile lesen!

Teil 22
https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-22/

Teil 21
https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-21/

Teil 20
https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-20/

Teil 19
https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-teil-19/

Teil 18
https://mamasbusiness.de/1000-fragen-an-dich-selbst-teil-18/

Teil 17

Teil 16

Eine Antwort für “1000 Fragen an dich – Teil 23”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.