mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 17

auf 8. Mai 2018

Während ich hier auf der Terrasse sitze und tippe, wuselt Jari um mich herum. Manchmal spielt er alleine, aber manchmal versucht er auch, eine Taste auf dem Laptop zu erwischen oder auf meinen Schoß zu klettern. Er ist jetzt fast 16 Monate alt und quietschlebendig, ich schaffe nicht das, was ich möchte… aber ich könnte mir nicht vorstellen, ihn schon in den Kindergarten zu bringen. Er ist gerade in so einer wunderbaren Phase! Er fängt richtig an, zu „sein“. Manchmal guckt er den Vögeln im Garten zu, manchmal spielt er mit einem kleinen Auto. Manchmal probiert er mit seinem kleinen süßen Mund irgendwelche Klänge und Laute aus, manchmal spielt er seinen Brüdern Streiche und juchzt vor Freude, wenn sie ihn im Spiel durchs Haus jagen. Manchmal trägt er sehr wichtig irgendwelche Sachen durchs Haus, manchmal klettert er auf einen Stuhl und kichert vor sich hin. Er klettert sowieso! Furchtlos! Er ist ziemlich sicher dabei, aber wir erschrecken doch ab und zu.
Vor ein paar Tagen war ich mit ihm allein zuhause. Ich stand an der Spüle und habe abgewaschen, als mir plötzlich jemand von hinten auf die Schulter tippte. Der Jari! Er hatte sich einen Stuhl zu mir geschoben und war einfach darauf geklettert, hatte sich hingestellt und Mama überrascht…

Das alles gehört zur Zeit zu meinem Alltag.
Wo immer ich bin, da ist auch Jari.
So sieht das gerade aus:

Und mit einem Auge immer an der Tischkante werde ich jetzt Teil 17 für euch beantworten.

321. Was gibt dem Leben Sinn?
Familie. Leidenschaft. Berufung. Menschen begleiten. Freundschaft. Liebe. Mit den Menschen um mich herum in Frieden leben. Die kleine Welt um mich herum besser machen.

322. Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?
Hmm.. dass viele Sorgen unbegründet sind. Dass meine Kinder mehr schaffen, als ich ihnen zutraue. Dass ich mehr schaffe, als ich mir zutraue. Dass „Einfach machen“ oft ein guter Ratgeber ist. Dass Gott immer einen Plan hat und uns nicht ins Leere laufen lassen wird. Dass ich oft viel mutiger und furchtloser hätte sein können.

323. Wie alt fühlst du dich?
Och, wie 25. Allerdings möchte ich die Erfahrung und „Reife“, wenn ich das mal so sagen darf, auch nicht missen.

324. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?
Mich. (Krass, oder?) Ich habe gelernt, die Dinge anzusehen und zu bewundern, die mir gefallen.

325. Kannst du gut zuhören?
Es ist nicht meine Stärke. Aber ich kann zuhören, mir Dinge merken und später darauf reagieren und ich kann ermutigen.

326. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?
Haha. „Ist dir nicht kalt???“ – Ständig.
Gefolgt von: „Wie schaffst du das alles?“

327. Ist alles möglich?
Ja. Davor sollten wir mehr Respekt haben.

328. Hängst du an Traditionen?
Am Anfang unserer Ehe war es mir ganz, ganz wichtig, Dinge genau wie bei uns zuhause zu machen. Aber mein Mann kam ja genauso mit seiner Geschichte an. Inzwischen liebe ich es, neue Traditionen zu gründen. Manchmal nervt es mich, dass ich die einzige hier neben 4 Männern bin, der das wichtig zu sein scheint… Aber ab und zu lassen sie mich merken, wie sie es doch genießen. Und wenn ich höre: „Ach jaa, das machen wir immer, wenn…“ oder „Weißt du noch? Das haben wir immer…“, dann platzt mein Herz vor Freude und ich fühle mich gut. Und es ist nie zu spät, neue Traditionen zu schaffen.
Weihnachtstraditionen zum Beispiel… schwieriges Thema.
Wir haben entschieden, den 24.12 nur für uns zu nehmen. Papa, Mama, Kind, Kind, Kind. Das war nicht ganz leicht durchzusetzen und es muss auch nicht für immer so sein. Aber jetzt möchten wir das so.
Auch die Sommer Liste. Kurz vor den Ferien, aber noch lange genug, um Vorfreude zu feiern, schreiben wir alle auf, was wir im Sommer gern machen würden. Und dann schlendern wir uns von Abenteuer zu Abenteuer durch die Ferien.

329. Kennt jemand deine finsteren Gedanken?
Nein.. naja, Jesus wahrscheinlich.

330. Wie sieht für dich der ideale Partner aus?
Ich habe gelernt, dass Aussehen nicht alles ist. Wie wünschen sich Mädels ihren Traummann? Lange Haare, kurze Haare, Brusthaare, keine Haare? Braungebrannt, Sommersprossen, Grübchen, starke Arme, keinen Bauch? Wenn ich Fotos von meinem Mann und mir vor 14 Jahren angucke (Vor 14 Jahren haben wir uns zum ersten Mal wahrgenommen!!!), dann staune ich, dass wir uns überhaupt gefunden haben.. Die inneren Werte sind viel wichtiger und Schönheit ist vergänglich. Bums, das ist die Wahrheit!
Aber ich finde meinen Mann schön!
Seit wir ein Paar sind, versuchen wir gemeinsam über Aussehen und Kleidungsstil zu entscheiden und machen uns für den anderen schön. Auf dem Männerwochenende hat er beschlossen, sich nicht mehr zu rasieren, was ich sehr attraktiv finde.

331. Wonach sehnst du dich?
Nach Zeit zum Lesen. Nach Zeit mit Freunden. Nach Gelassenheit. Nach Sorglosigkeit.

332. Bist du mutig?
Nicht so, wie ich gern wäre.. aber doch, ich finde, ich bin mutig.

333. Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?
Manchmal hab ich einfach das Gefühl: Hier passt alles. Hier und Jetzt soll ich sein. Aber das Gefühl kann sich auch erst hinterher einstellen. Ich bin kein Planungs-Mensch und merke immer wieder, den perfekten Zeitpunkt gibt es wohl eher nicht und so, wie es ist, ist es gut.

334. Wofür bist du dir zu schade?
Für unnötigen Diskussionen. Für Machtkämpfe. Für Zeitverschwendung.

335. Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?
Bitte was? Äh.. nein. Nein. Nein. Nein. Nein. Nein. Nein. Nein. Nein. Niemals.

336. Wann warst du zuletzt stolz auf dich?
Gab es die Frage schon? Ich bin stolz, dass ich Veranstaltungen ins Leben gerufen habe, die wachsen und anderen gut tun.

337. Bist du noch die Gleiche wie früher?
Ich bin manchmal überrascht, wie schnell man auf Klassentreffen nach vielen Jahren erkannt wird und andere erkennt. Aber innerlich.. nein, bin ich nicht mehr.

338. Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?
Ich bin ausgebildete Erzieherin und habe den Beruf gut und gerne gemacht. Aber ich muss ehrlich sagen, dass diese Wahl ein bißchen aus Mangel an Alternativen und Wissen getroffen wurde.
Ich arbeite ehrenamtlich in der Kirche mit Müttern und Frauen zusammen, weil ich es liebe, Frauen auf ihrem Weg zu ermutigen, zu begleiten, zu bestärken und zu unterstützen.
Ich habe mich für die Weiterbildung zur Doula entschieden, weil ich es liebe, Frauen auf ihrem Weg zu ermutigen, zu begleiten, zu bestärken und zu unterstützen.

339. Welche schlechte Angewohnheit hast du?
Ich nörgele. Das kriegt mein armer Mann ab.

340. Verfolgst du deinen eigenen  Weg?
Was mein eigener Weg ist, frage ich mich manchmal. Wo wäre ich jetzt ohne Mann und Kinder? Ich hab echt keine Ahnung. Abgesehen davon, dass ich die meisten  Entscheidungen am Tag wegen meiner Kinder hier treffe, verfolge ich unseren eigenen Familienweg. Mein Mann und ich gehen ihn, stark, Hand in Hand, sicher. Egal, was links und rechts geguckt und gewundert wird. Wir verfolgen unsere Berufung.

Das hat Spaß gemacht heute!
Ich verlinke die vorherigen Beiträge neu ab jetzt. Alle anderen findet ihr rückwärts ab Teil 16.

Teil 16 


Eine Antwort für “1000 Fragen an dich – Teil 17”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.