12 von 12 im Juni

12. Juni 2020

Ich sitze mit meinem Mann im leichten Sommerregen mit einem Glas Wein und Jazz Musik auf der Terrasse und schreibe diesen Eintrag. Das Leben ist schön!

Mein Tag hat für unsere jetzigen Verhältnisse früh begonnen. Ich stehe auf und liege dann aber auf der Couch rum, bis der Kleinste als Erster wach wird.

Er ist gestern sehr spät eingeschlafen und ich bin froh, dass er aufwacht, denn ich wollte ihn mitnehmen. Ganz schnell ist auch der nächste Sohn wach und im Homeschooling-Chaos trinke ich meinen Kaffee.

Wir haben heute einen ersten Versuch nach draussen gewagt und mit MOPS (meinem Mama Kind Treffen) ein kleines Sommerfest auf der Wiese der Kirche gefeiert, nachdem wir Ende Februar unser letztes Treffen hatten. Es war sehr schön und unbedingt nötig. Und bei Babys sieht man ja nach 4 Monaten deutlich, wie viel Zeit vergangen ist.

Ganz brav tragen wir uns in eine Anwesenheitsliste ein und breiten unsere Decken mit Abstand aus.

Gegen Mittag bin ich wieder zuhause und mache eine Pause im Hängesessel. Die Schulaufgaben sind fertig. Die Hasen sind draussen. Es duftet schwer nach Holunder und die vorletzte Schulwoche ist geschafft.

Der Mittlere fragt, ob er Gelee verkaufen darf und ich gebe ihm 10 Gläser. Er sammelt Wechselgeld, einen Hocker und einen kleinen Wagen, stellt sich für ein paar Stunden an unsere Strassenecke und verdient sich ein ordentliches Taschengeld. Wow, das hätte ich nicht gedacht.

Nach dem Sommerfest ist ein Gastkind mit zu uns gekommen. Während der Mittlere an der Straße steht, spielt der Große mit seinem Freund über eine Stunde lang mit LEGO im Zimmer. Das gab es seit Monaten nicht!

Später kommt eine Freundin mit 3 Kindern zum Holunder ernten. 7 Jungs spielen im Garten und bauen einen Unterschlupf für die Hasen, weil es immer mal wieder ein paar Tropfen regnet.

Ich sitze mit dem Jüngsten auf der Schaukel und freue mich über meine frisch lackierten Fußnägel.

Man könnte zurecht behaupten, unser Vorgarten sei „wüst“… aber ich find’s so cool, wie wohl sich die Insekten da fühlen.

Am Abend kommen Freundinnen zu Besuch. Das ist das erste richtige Treffen im Garten in diesem Jahr – und ich genieße es! Kerzen, Snacks und Blumen.. hab ich vermisst!

Die einzige Pfingstrose wird abgeschnitten und kommt zur Geltung, kurz bevor sie verblüht. Dieser Duft…!

Wir sitzen also da und reden, trinke Wein, hören Musik und kosten Holunderblütenlikör. Oh man, ich hab das so vermisst. Als es kurz nach 22:00 Uhr zu regnen beginnt, räumen wir schnell alles ins Haus und die 4 Mädels verabschieden sich. Ich hole meinen Mann und wir sitzen da noch eine Weile.

Ich bin dankbar für einen schönen, abwechslungsreichen Freitag mit viel Gutem fürs Herz.

Habt ein schönes Wochenende und schaut bei den anderen 12von12 Bloggern vorbei.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.