WMDEDGT – 2

05. Februar 2022

Am 5. eines Monats möchte ich euch erzählen, was ich eigentlich so den ganzen Tag gemacht habe.
Falls jemand fragt:
„Was macht du eigentlich den ganzen Tag?“
WMDEDGT?

****

Heute hat mein Mann Geburtstag! Wir schauen einen Film, der genau Mitternacht endet. Dann gibt es einen Geburtstags-Kuss. Ich mag sowas.. in den Geburtstag rein feiern, auch wenn man „schon groß“ ist.

Der Wecker klingelt um 8:00 Uhr. Wir sind zum Frühstück bei meinen Eltern verabredet. Die Jungs haben einen kleinen Geburtstagstisch für den Papa vorbereitet. (Der Kleine wollte seinen Tisch vom Januar nämlich noch nicht frei räumen) Sie locken ihn also ins Zimmer und singen „Happy Birthday“.

Ich gehe in die Küche und mache noch eine Creme für den Möhrenkuchen fertig. Und dann steigen wir auch schon ins Auto. Während wir unterwegs sind, hört der Regen auf und die Sonne kommt raus.

Mein Bruder kommt genau gleichzeitig mit uns an und wir quatschen und begrüßen uns alle, verteilen Blumen und Geschenke und setzen uns an den voll gedeckten Frühstückstisch. Es gibt alles, was das Herz begehrt. 

Nach dem Frühstück machen sich vier Männer bereit für die samstägliche Wanderung. Mein Mann kann sich außerdem nichts besseres vorstellen, als an seinem Geburtstag einfach draußen in der Natur seine Ruhe zu haben. Mein Vater, mein Mann und die beiden großen Söhne packen also ihre Outdoor-Sachen und fahren zu einem See, den sie heute umrunden wollen. 

Ich gehe mit Mama, dem Kleinen und seinem Cousin auf einen Spielplatz. Wir haben den Tag für uns und Zeit zum Quatschen. Wir machen Seifenblasen für die Kinder und sie spielen schön zusammen.

Wieder bei Oma im Haus gibt es eine Kaffeepause. Ich backe Muffins für meinen Mann, Oma bereitet auch Essen vor und die Kinder bauen sich eine Höhle im Wohnzimmer. Die Männer schicken ab und zu Fotos von der Wanderung. Dass ich das Auto putzen und aussaugen wollte, vergesse ich leider im Trubel. Das geht nämlich in Omas Garten besser als bei uns zuhause.

Mein Bruder macht mit seinem zweiten Sohn eine Radtour. Meine Schwägerin ist inzwischen auch da. Wir wuseln alle durch die Küche und die Jungs genießen mal die Zeit ohne ihre Brüder.

Es wird später, ein bißchen warten wir mit dem Abendessen auf die Männer. Die Kinder werden müde und sind weniger ausgeglichen. Um 19:00 Uhr kommen die Wanderer wieder zurück, glücklich, mit roten Bäckchen und viel zu erzählen. Ich freue mich, dass die Kinder einen schönen Tag hatten. Die Winterferien waren bis jetzt leider nicht sehr aufregend.

Wir setzen uns wieder an den gedeckten Tisch. Meine Mama hat ein Weihnachtsessen aufgefahren! Es ist so lecker. Die 5 müden, wuseligen, aufgeregten Jungs sprengen ein bißchen den Rahmen.. aber mein Bruder und ich erinnern uns an die Familienfeste in unserer Kindheit und Mama erzählt, wie es bei ihnen früher war. Also alles normal. Wahrscheinlich.

Es gibt noch Nachtisch, die Geburtstags-Muffins, die sich mein Mann gewünscht hat. Ziemlich schnell ist dann alles aufgegessen und eingepackt, wir sortieren Kinder und Kleidung, Geschenke und Boxen mit Reste-Essen – und wir sitzen im Auto. Schnell und unaufgeregt sind wir zuhause.

Schnell packen wir unsere Taschen und Tüten aus und bringen die Kinder ins Bett. Wir sind müde, echt voll gegessen und ich glaube, wir sind auch irgendwie solche Treffen nicht mehr gewöhnt. Wird Zeit, dass wir wieder regelmäßige Feste feiern!

Guckt schnell hier rüber, (Werbelink) um mehr Blog-Einträge von heute zu lesen.
Und dann ab ins Bett und einen schönen Sonntag euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.