Neue Kindersprüche

14. Januar 2020

Auweia, Kindersprüche gab es laaaaaange nicht mehr. Aber das heißt nicht, dass ich nichts sammele. Und dass hier nix Witziges los ist.

Weil es so lange her war, zeig ich euch nochmal die letzten Sprüche. Ich musste beim Lesen gleich wieder lachen. Schreibt ihr auch Kindersprüche auf?

Kindersprüche September 2018

Kindersprüche Januar 2018

Kindersprüche Mai 2017

Kindersprüche Februar 2017

Es ist so toll, wie die Kinder denken, sprechen und kombinieren gelernt haben. Und ich bin sicher: Noch viel mehr, was in ihren Köpfen los ist, erfahren wir gar nicht.

Ich mach dann mal weiter:

Im Urlaub. Der Ball von Liam rollt immer zu Oma und alleine zurück.
Liam: „Der ist zu lieb für diese Welt.“

Mama hat unten aufgeräumt. Alle Jungs  sind oben. Emilian kommt runter: „Oooh, hier sieht es so schön aus. So sauber. So Männer-frei!“

Ich frage: „Wollen wir zu McDonald’s gehen?“
Jari singt: „Ia ia oooh!“

Liam fragt: „Mama, wenn wir vier in die Tiefe stürzen würden… wem würdest du hinterher springen?“

Emilian sucht unseren Familienpass:
„Wo ist denn das Heft mit deinen ganzen Günstigkeiten?“

Ein Mädchen in der Kirche nimmt sich Wasser aus einem Wasserspender aus Glas. Leider zerbricht der Hahn und sehr viel Wasser läuft sofort aus. Wir springen herbei, nehmen die Scherben, stellen den Spender weg. Das Mädchen guckt erschrocken auf ihr Glas und Liam sagt: „Immerhin ist dein Glas jetzt übervoll!“

Emilian ist länger unten. Die beiden anderen sollen oben schlafen und es nicht merken. Wir unterhalten uns. Ich sage: „Damit sie nicht merken, dass du hier bist, höre ich am besten auf zu reden.“
Er sagt: „Wir meiden also unsere Gespräche.“

Ich fahre mit Liam mit dem Bus nach Dresden. Er vermisst die anderen drei und fragt: „Was denkst du denn, was die gerade so machen?“

Liam guckt in mein Portmonee:
„Du bist ganz schön unreich.“

Emilian erzählt den Witz:
„Wie nennt man eine Höhle mit fünf Gängen? – 
Handschuh!“
Dann sagt er: „Daran hab ich zwei Tage nachgedacht.“

Liam sagt:
„Ich weiß immer, wie alt Oma ist. Das steht auf meiner Unterhose!“
(Ihr Geburtstdatum steht zufällig als Grafik auf seiner Unterwäsche.)

Emilian kommt mitten in der Nacht an mein Bett.
„Mama. Weißt du was? Ich möchte … dass in der nächsten Zeit .. also dass richtig viele zu mir zu Besuch kommen!“

Opa redet mit den Jungs über Pilze. Er zeigt ihnen einen Korken und trickst sie aus. Er fragt: „Wie heißt dieser Pilz?“
Emilian sagt: „Korkus Pilzus“

Im Botanischen Garten werden wir für weniger Geld eingelassen.
Liam erzählt zuhause:
„Der Verkäufer hat uns den Eintritt verdünnert.“

Emilian sagt: „Heute kommt der Fotograf in die Schule.“
Liam sagt: „Bei mir erst morgen… schläft der in der Schule???“

Papa sgat zu Jari:
„Sag mal Tschüss zu Mama!“
Jari: „Tschüss Kaka Pupsi!“
Papa sagt: „Sag mal schön Tschüss.“
Jari: „Schön Tschüss!“

Wir reden über eine Demonstration an der Kapelle.
Liam sagt: „Wir demokratieren mit!“

Ich sage:
„Wir müssen zu Aldi und wir müssen zu ….“
Liam sagt: „Zu dm!“
Ich frage: „Warum?“
„Man muss immer irgendwann zu dm…“ 

Emilian stößt sich den Zeh und ich frage, ob er kühlen will.
Er sagt: „Sei mal leise, ich muss mal kurz leiden…“

Emilian sagt:
„Ich werde jeden Morgen von der Sonne geweckt.“
Ich sag: „Hä? Es ist dunkel. Ich wecke dich immer.“
Er sagt: „Na, das meine ich doch!“

Papa fragt Jari:
„Jari, wann möchtest du deinen Nuckel mal abgeben? Wollen wir den ins Wasser zu den Enten schmeißen?“
Jari guckt erschrocken, nimmt den Nuckel aus dem Mund und gibt ihn mir. „Mama aufpassen!!!“
Dann sieht er Papas kaputte Schuhe und sagt:
„Papa Schuhe Enten meißen!!“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.