Leichtigkeit

11. Januar 2020

Es hatte ein paar Tage geregnet. Berlin war dunkel, nass und grau. Ich war mit dem Jüngsten bei unserem Mama-Treffen und wir waren gerade dabei, uns anzuziehen und ins Auto zu steigen. Mein Sohn, er wird bald 3, war schon angezogen und hatte die Tür nach draussen geöffnet.

Die Sonne schien! Hell und strahlend. Der Himmel war blau.

Mit großen Augen sah er mich an, zeigte in den Himmel und rief staunend: „Guck mal! Cool! Alle Wolken weg!“

Er redet nicht viel. Aber er wählt seine Worte gut und kann mit wenigen Worten viel sagen. Und ich habe mich so gefreut, dass der kleine Mann sich so sehr über Sonne und blauen Himmel freuen konnte und es unbedingt zeigen musste.

Kurz zuvor hatten wir beim Mama-Treffen über unser „Wort des Jahres“ geredet. Welches Wort sollte über unserem Jahr stehen?

Ich hatte schnell ein Wort im Kopf… dachte mir aber, dass es zu absurd sei, dieses Wort in dieser Zeit überhaupt zu denken.

Leichtigkeit.

Was fühlt sich denn gerade leicht an?
Alles um uns drückt und stresst und geht kaputt und wird schwer gemacht. Die Sorge um Morgen, um die Welt für meine Kinder, Klima, Bildung, Gesundheit, Work Life Balance… nichts ist „leicht“.

Aber dennoch.

Ich möchte das Wort „Leichtigkeit“ über mein Jahr 2020 stellen. Trotzdem. Erst Recht. Was, wenn alles gut geht?

In einem meiner Lieblingsbücher (Werbelink) von Ann Voskamp habe ich einen Schatz entdeckt.

In der Bibel gibt es das Wort eucharisteo. Die Danksagung.
Aber es ist so viel mehr.
In diesem Wort eucharisteo
stecken die Wörter Gnade – Dank – Freude.

Was hat das miteinander zu tun?
„Hängt das Maß meiner Freude von der Tiefe meiner Dankbarkeit ab?“,
schreibt Ann.
Einen Grund zum Danken gibt es immer.
Einen Grund, sich zu freuen.
Und vielleicht ist es eine Sache der Einstellung.
Wer dankbar ist, kann Freude sehen.
Wer das Schöne sucht, findet es.

In ihrem Buch schreibt Ann eine Liste mit 1000 Dingen, für die sie dankbar ist. Kleinigkeiten. Freude auch im Schweren.

„Es sind nicht die Glücklichen, die dankbar sind.
Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“

– fällt mir dazu ein.

Und das soll bei mir an erster Stelle stehen.
Leichtigkeit.
Die Sonne sehen.
Kleine Wunder finden.
Das Leben feiern.
Dankbarkeit für das Jetzt.

Hast du ein Wort des Jahres?
Oder schreibst du in diesem Jahr eine „Dankbarkeits-Liste“?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.