mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

Happy and Fit!

auf 4. Februar 2015

Ich schrieb euch ja, dass ich mit Shred erstmal aufhöre und aber weiter Sport machen möchte.
Shred war echt effektiv, vor allem meine Beine haben ordentlich was abgekriegt. Aber es ist nicht jedermanns Sache, 10 Tage hintereinander für 20 Minuten zu ackern. Shred ist wirklich Arbeit! Jillian ist trainiert, sie ist flink und streng.. so streng, wie eben ein YouTube-Video sein kann, das man jederzeit stoppen oder abbrechen kann…

Jillian Michaels

„Wenn du nicht kotzt, in Ohmacht fällst oder stirbst: Mach weiter“

Ein Applaus an euch alle, die ihr mit mir geshreddet habt! YEAH! Danke.

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist…. aber ich stelle leider fest, dass mein Körper nicht so bleibt, wie er nach den 30 Tagen Shred war. Ja, tatsächlich. So ist das wohl, wenn man in wenigen Tagen 30 wird. Seufz.
Ich wollte die Zeit, in der mein Mann nicht da ist, wieder mehr für Sport nutzen. Ich möchte fit sein. Ich möchte, dass es meinem Rücken gut geht. Ich möchte mir gefallen. Und ja, ich möchte im Sommer nicht so aussehen, als wäre ich 10 Monate in Amerika gewesen und hätte Burger und FrozenYogurt gegessen. Wer sagt denn sowas??

Ich weiß, dass der Schlüssel zur guten Figur auch die Ernährung ist. Kohlenhydrate sind so Sachen, die nicht viel Gutes im Sinn haben. Da übe ich aber noch, denn wenn Nudeln, Kartoffeln, Brot, Kekse und Kuchen wegfallen, bleibt nicht mehr viel übrig. Das machen die Frauen hier in Orange County gut. „Carbs“ gibt es nur zu besonderen Anlässen…

Wie auch immer.
Ich habe für mich festgestellt, dass YouTube-Videos mein Sport sind! Ich brauche keine teuren Geräte, ich muss mich nicht zum Joggen rausquälen und ich bezahle für kein Fitness-Studio. Ich brauche Disziplin. Und Internet. Letzteres ist vorhanden. Ersteres muss ich aktivieren, aber mit einem Ziel vor Augen und einem Tritt in den Hintern funktioniert das bei mir. Und falls ihr denkt, ich mach das still und heimlich? Falsch gedacht! Ich werde euch schön von meinen Plänen und Erfolgen berichten, alles für euch verlinken und das ein oder andere schlechte Gewissen verursachen! Hopp Hopp, Mädels, der Frühling kommt! Sommerkörper werden im Winter gemacht!

 

Auf YouTube gibt es unzählige Fitness-Videos.
Es gibt die, in denen zu viel gelabert wird. Es gibt die, die ich beim Blick auf den Trainer sofort abschalte. Es gibt die, die 50 Minuten lang sind. Es gibt die, die einfach nicht meiner Vorstellung von „Workout“ entsprechen. Und es gibt die, die echt komisch und verrückt sind.

Gestern habe ich zwei Videos gefunden, die mir sofort gut gefallen haben. Sie gehören zu einem Channel, der „HappyAndFitFitness“ heißt. Und dieser Channel ist echt toll! Umfangreich, herausfordernd und vielversprechend. Es gibt Videos zu verschiedenen Themen und es gibt auch Programme über 4 Wochen zum Beispiel, bei denen zu jedem Tag ein neues Video gehört.

Happy and Fit

Weil ich mich fast in diesem Kanal verloren habe, wie es so schön heißt: „Ich sammele Fitness-Videos auf meinem Computer, während ich auf der Couch sitze und Schokolade esse…“, hab ich einfach aufgehört, zu suchen und mir zwei Videos für meine Abende ausgesucht. Beide Videos trainieren Bauch, Beine, Po. Eins ist 15 Minuten und eins 19 Minuten lang.

Darum mag ich die Videos:

– Beide Damen, Lenka und Corinna, sind sehr sympathisch.
– Die Trainerinnen sprechen deutsch.
– Sie trainieren im Wohnzimmer (wie ich 🙂 )
– Sie reden sehr angenehm, fast Therapeuten-mäßig, und nicht zu viel.
– Die Damen schnaufen und schwitzen und wirken daher nicht so übernatürlich für mich.
– Es gibt Entspannungsübungen zwischendurch!
– Ich bin nicht völlig ausser Atem und am Ende meiner Kräfte.
– Ich habe bereits an Tag 2 ordentlich Muskelkater und ein gutes Gefühl.

Los geht’s, Freunde!

 

 

Mit diesem Video fange ich an:

 

Und danach kommt das:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.