Dankbarkeit

Wer mich besser kennt, der weiß, dass DANKBARKEIT bei mir gerade groß geschrieben wird. haha

Mich beschäftigt dieses Wort und alles, was dazu gehört, aber wirklich schon länger.. und wirklich immer wieder fällt es mir vor die Füße!
Und vor ein paar Tagen las ich dann auch noch, dass im Herbst 2015 das „Jahr der Dankbarkeit“ beginnt. Ein paar bekannte christliche Vereine stecken dahinter und die Homepage ist schon voller Informationen und Projekten, obwohl es noch 284 Tage sind…
Ich sehe um mich herum, dass auch andere Menschen von diesem Thema nicht mehr losgelassen werden. Dass dankbar-sein verändert. Dass es das Leben verlangsamt, dass Menschen wieder lächeln und Hoffnung haben. Dankbarkeit ist der Schlüssel. Wahrscheinlich werdet ihr das in Zukunft also öfter von mir hören.

 

Wie auch immer:
Ich habe wirklich allen Grund, dankbar zu sein! So sehr.
Um mal kurz auf mein abenteuerliches Jahr zurückzublicken: Es gab Tage, an denen ich nervös, unsicher, gestresst, überfordert war – an denen ich zwei kranke Kinder hatte, ein Haus in 7 Koffer packen musste (ungefähr), mich verabschieden musste, in einem anderen Kontinent ankommen musste…
ABER: Es gab keine „schweren Zeiten“ oder keine stressigen Wochen. Jeder Tag hatte wunderbar kostbare Augenblicke und ich kann dieses Jahr 2014 völlig dankbar und beeindruckt aus Gottes Hand nehmen!

Ich bin dankbar:

– dass Gott mich kennt und mein Herz berührt
– für eine gesunde Familie
– für meine Söhne, die Emotionen aus mir herausholen, die ich vorher nicht kannte
– für Eltern und Geschwister, die alles für uns geben würden
– für Freunde, die da sind, wenn ich sie brauche (auch, wenn ich ein paar Kilometer weit weg bin)
– für Freundschaften, die das aushalten
– für so unglaublich viel Sonne und Wärme
– für Natur, Pflanzen und Tiere, die ich in Europa nie wieder sehen werde
– für einen Empfang und ein Entgegenkommen in Kalifornien, das nicht herzlicher sein könnte
– für tolle Menschen aus alle Welt, die uns jetzt kennen und gern haben
– für wichtige Kontakte, die anders niemals entstanden wären
– für Träume und Pläne, die mein Mann und ich teilen
– für Geschehnisse, die immer wieder zeigen, dass wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind
– …

Ich glaube, ich könnte ewig so weitermachen.
Und auch, wenn ich meinen „Dankbarkeits-Adventskalender“ auf meiner Facebook-Seite leider an manchen Tage vergessen habe, ist das doch ein gutes Zeichen, die Liste, der „1000 Kostbarkeiten“ anzufangen, oder? Ich habe hier drüber geschrieben. Das ist mein Vorsatz fürs neue Jahr!!

 

In einem anderen Blog habe ich mal wieder etwas gefunden.
Eine Idee, die ich mir selbst auch schon notiert hatte.

Hier ist sie für euch:

Eine ähnliche und doch ein bisschen andere Form des Erinnern und Dankbarseins kann das Füllen eines alten Bonbonglases sein. Gemeinsam mit dem Liebsten, der besten Freundin, der Familie. Auf kleine Zettelchen geschriebene Momente der Dankbarkeit, Rechnungen, die vom Besuch im Café oder Restaurant erzählen, Kinokarten, Konzerttickets – alles Bruchstücke der kostbaren Momente, die erstmal im Bonbonglas auf der Kommode verschwinden.

Und dann, an Silvester oder am Neujahrsmorgen gemeinsam das Glas öffnen, die kleinen Zettel auseinander falten und sich erinnern. Da wird geschmunzelt, da sind fragende Gesichter – was war das nochmal? Das war für dich so wichtig, dass du es aufgeschrieben hast? –  da entsteht der Wunsch, mal wieder gemeinsam Zimtschnecken zu backen. Bei uns ist dieses Ritual noch sehr jung, dieses Jahr an Silvester wird das Glas erst zum zweiten Mal geöffnet. Aber ich für meinen Teil hoffe, dass es nicht das letzte Mal war. Denn es ist eine so kostbare Art und Weise das alte Jahr abzuschließen und voller Vorfreude ins neue zu starten.

Vielleicht konnten wir euch mit unserem Beitrag Anregungen liefern Dankbarkeitsrituale zu einem Teil eures Alltags zu machen. Wir haben hier noch ein paar Impulse zur Reflexion gesammelt:

  • Menschen, die mich glücklich machen
  • Diese Woche habe ich gelernt…
  • Das habe ich mir gegönnt
  • Das inspiriert mich
  • Menschen, die mir helfen
  • Es kitzelt im Bauch, wenn…
  • Darauf bin ich stolz
  • Der beste Augenblick der Woche
  • Das schönste Erlebnis der Woche
  • Bücher, die mich inspirieren
  • Bücher, die mich rühren
  • Das habe ich heute genossen
  • Darüber hab ich heute gelacht
  • Menschen, die mich zum Lachen bringen
  • Mein Lieblingswetter
  • Das kann ich wirklich gut
  • Das habe ich geschafft
  • Dieser Augenblick war einfach schön
  • Jemand hat an mich gedacht
  • Das tröstet mich
  • Es ermutigt mich, wenn …
  • Glück bedeutet für mich
  • Ich tue mir etwas Gutes, indem ich …
  • Ich hatte eine Auszeit als
  • Darin gehe ich auf

Was sagt ihr dazu?

Toll, oder?
Das passt auch gut zu meinem Blogeintrag über das Familien-Abendessen!

Ich werde das machen. Im Januar (oder im April, wegen des Umzugs) werde ich mir ein leeres Einweck-Glas in die Küche stellen und es das Jahr über mit Zettelchen füllen. Ich freu mich schon! Wer macht mit?

 

Ich bin dankbar, dass ihr meine Einträge lest!
Ich bin dankbar, dass ihr Interesse an unserem Leben habt
!

Von ganzen Herzen wünsche ich euch ein Weihnachten voller Friede, Freude und Plätzchen!
Genießt den Duft, seht euch die strahlenden Augen an und spürt die Dankbarkeit!

Merry Christmas!
Fröhliche Weihnachten!

Merry Christmas

Comments

  1. Carina says:

    Bin dankbar, dass es diesen Blog gibt 🙂
    Ich lese deinen Blog gerne und bin dankbar ihn entdeckt zu haben.

    LG Carina

    1. Marit says:

      Danke, dass du mitliest!
      Liebe Grüße von Marit

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.