mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 33

auf 4. September 2018

Und weiter geht’s.. ohne viel Tamtam.
Die Arbeit wartet.. und die Sonne auch.

641. Welches Musikinstrument würdest du gern spielen?
Ich hatte als Kind Keyboard-Unterricht und hab lange Gitarre gespielt, Konzertgitarre. Klavier-Unterricht hatte ich dann auch in der Berufsfachschule und das hat mir Spaß gemacht. Aber jetzt bin ich mit einem Mann verheiratet, der ein Instrument nur angucken muss und es spielen kann – da fange ich gar nicht mehr richtig an. Ich beschränke mich aufs Singen und Tanzen mit den Jungs.

642. Hast du eine umfassende Allgemeinbildung?
Nein, leider nicht. Es gibt Themen, da kann ich kein Wort mitreden. Und ich hoffe, dass meine Schulkinder das nicht merken und ich bald mit ihnen mitlernen kann. Aber es gibt andere Themen, da kenne ich mich gut aus und die Kinder wissen mehr als ihres Alters entsprechend, wenn es um bestimmte Themen geht.

643. Für wen hast du eine Schwäche?
Nicht so sehr, dass es erwähnenswert wäre.
Von Paddy Kelly wisst ihr ja ausserdem.

644. Was ist dein größtes Hemmnis?
Vor Leuten sprechen. Ungeschminkt aus dem Haus gehen.
Ersteres geht.. vielleicht, das andere nicht.

645. Was machst du heute?
Mein Mann und ich mussten eben eine kleine Meise aus der Küche befreien, die hier irgendwie gelandet war und nicht raus kam.
Ich werde nachher zum ersten Mal Holunderbeerensaft machen – viel Arbeit für einen winzigen, aber gesunden Schluck. Dann werde ich die Schulkinder abholen, mit Jari einen Arzttermin wahrnehmen und das schöne Wetter genießen. Ich muss auch Schulbücher einschlagen, meine Haare waschen und ich möchte Steine bemalen, um sie am Sommerfest zugunsten der Kinderräume der Kirche zu verkaufen. Dann würde ich gern meine Nägel lackieren, denn am Abend darf ich mit meinem Mann unterwegs sein.

646. Worüber hättest du lieber länger nachdenken sollen?
Da fällt mir ganz spontan ein: Ich entscheide oft schnell und instinktiv, aus dem Herz heraus – vielleicht zu schnell. Aber oft klappt es dann so und es wäre anders gekommen, wenn ich länger nachgedacht hätte. Ich bin mir sicher, ich würde viele Verabredungen gar nicht zusagen, wenn ich länger nachdenken würde. Ich hab immer zu wenig Zeit… aber ich liebe es, mit Menschen zu sein.

647. Bist du lieber im Recht oder hast du lieber Glück?
Was hat das beides miteinander zu tun?
Ich kann um des lieben Friedens willen nachgeben und zufrieden sein. Aber wenn ich Recht habe und das weiß und die Entscheidung wichtig ist, kann ich auch mal ordentlich darauf bestehen.

648. Was hältst du von den Partnern deiner Freundin?
Partnern? Oder Freundinnen?
Weil ziemlich viele von denen hier mitlesen, kann ich da jetzt nicht viel sagen 😉 Aber was soll ich davon halten? Ist doch nicht meine Entscheidung. Es gibt einige wenige Paare, mit denen wir gut zu viert klar kommen – das finde ich toll.

649. Welche Eigenschaften deines Vaters hättest du auch gerne?
Oh, ich hätte gern wenigstens ein Hauch von seinem mathematischen Verständnis und der Logik und der Gabe, schnell Zusammenhänge zu erkennen. Das wurde sehr ungerecht unter uns 4 Geschwistern aufgeteilt 😉 Auch die Gabe, sich handwerkliche Fähigkeiten anzueignen oder auszubauen, wäre toll.

650. Welche Idee musst du irgendwann noch aufgreifen?
Oh, don’t get me started!
Mein Kopf ist voller Ideen. Immer. Ich hab so viel Lust, Neues zu probieren und anzufangen. Auf unserem Sommerfest (von dem ich immer öfter erzähle und zu dem ihr alle kommen müsst!) setze ich zum ersten Mal eine Foto-Idee um, von der ich seit 3 Jahren träume.

651. Wie würdest du dein Leben in drei Stichwörtern beschreiben?
Mein Mann sagt: Kaffee, Kinder, Klamauk.
Ich sage vielleicht: Kaffee, Kinder, Kirche.
Das sind nicht die originellsten Worte und dazu gehört auch Kreativität und Küche oder sowas, um beim K zu bleiben, aaaaaber es sollten ja nur 3 sein 😉

652. Was ist das Beste am Erwachsensein?
Ach, die Fragen heute sind aber toll!
Dass ich Kaffee trinken darf. Und Alkohol. Dass ich größtenteils selbst entscheiden darf, was ich tue und auch, was ich lasse. Dass ich etwas mehr Herr meiner Gefühle bin, als ein Kind. Dass ich Auto fahren darf. Dass ich bereits sowas wie „ein eigenes Leben“ habe und trotzdem jederzeit neu entscheiden oder planen kann. Dass Freundschaften sicherer und stärker sind.

653. Bist du ein Kämpfertyp?
Nein, ich glaub nicht. Nicht oft. Oder? Ich kann mich durchsetzen und Dinge zum Ziel bringen, die ich im Ziel haben will. Aber ich kann auch entspannen und Dinge Dinge sein lassen.

654. Wie viel Fantasie hast du?
Ich denke mir keine Rollenspiele und Geschichten für meine Kinder aus. Ich versuche, begeistert zu sein, wenn sie mir von krassen Typen oder Situationen erzählen, die sie im Garten „sehen“.
Dann hab ich wohl wenig Fantasie. Aber immerhin Visionen und gute Ideen…

655. Können sich Menschen ändern?
Ja. Es wird schwerer im Alter, sagt man.
Aber alles ist möglich.

656. Versuchst du, ein Problem zuerst selbst zu lösen?
Nein. Ich bin wirklich die, die zuerst zu ihrem Mann rennt.

657. Was hättest du gern 10 Jahre früher gewusst?
Wie schön das Erwachsenleben sein kann. Dass es immer weiter geht. Dass das Leben voller Überraschungen steckt. Dass ich 33 werden kann und mich nicht alt fühlen werde.

658. Was wird dein nächstes Projekt?
Meine erste Rufbereitschaft und Geburt!!! Ein Vortrag für die Weiterbildung. Das Kreißsaal-Praktikum. Winterkleidung aktualisieren. Den Garten nach dem Sommer „aufräumen“. Mein Blog soll ein neues Outfit bekommen und ich möchte mir unbedingt bald eine Doula-Website erstellen.
Langeweile – was ist das?

659. Machst du häufig mehrere Dinge gleichzeitig?
Ja, eigentlich immer.

660. Was liegt dir immer noch im Magen?
Es gibt ein paar Dinge, die ich in naher Zukunft erledigen muss und die mir ganz schön auf den Magen drücken. Zum Beispiel werde ich eine Zeugenaussage machen müssen, auf die ich keine Lust habe. Und das Kreißsaal-Praktikum wird auch ein Schritt in absolutes Neuland sein.
Aber es wird jeden Tag auch viele schöne Dinge geben und ich gehe Schritt für Schritt. Zur Zeit fast Tag für Tag, weiter plane ich kaum. Und wenn es soweit ist, werde ich das schaffen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.