Mit der Familie am Tisch

26. März 2020

Auch wenn es schwer fällt, aber zu Hause zu bleiben ist derzeit einfach das Beste, was wir tun können. Für uns Eltern kann das zwei Dinge bedeuten. Entweder werden wir eine wunderbare Zeit mit unseren Kids verbringen, da sie es einfach genießen, dass wir alle zusammen zu Hause sind, oder aber es könnte durchaus etwas anstrengender werden, da ein Lagerkoller meist vorprogrammiert ist. Wie sieht’s bei euch aus? 

Ich bin der Meinung, auch wenn es natürlich anstrengend ist, die positiven Momente überwiegen am Ende doch! Außerdem können wir diese Zeit, in der wir eben zwangsweise einen Gang zurückschalten müssen, auch nutzen, um genau die Dinge anzugehen, die sonst eher zu kurz kommen, weil wir in Eile sind oder noch tausend andere Sachen im Kopf haben. Eines dieser Themen auf der Warteliste: die Problematik Tischregeln – Kinder.

Es kommt natürlich ganz auf den Charakter unserer Kinder an, aber nicht immer ist es ein Leichtes, ihnen beizubringen, wie man sich zu Tisch angemessen verhält. Das Positive im Moment ist – wir haben genug Zeit in den eigenen vier Wänden zu üben!

Quelle: pixabay

Fantasie ist das beste Hilfsmittel

Da wir im Moment sowieso ein wenig kreativer werden, um die Kinder zu Hause zu bespaßen, können wir unsere Fantasie auch ruhig mit an den Esstisch nehmen. Schade, dass der Satz “Beim Essen spielt man nicht.” immer noch so eine große Bedeutung hat. Um den Kindern beizubringen, dass man beim Essen helfen sollte und dass zu einer Mahlzeit mehr dazugehört, als nur seinen Teller leer zu essen, können wir auf Rollenspiele zurückgreifen. Die sind ja eh ein Klassiker in jeder Generation. Statt dem Evergreen “Mutter, Vater, Kind” können wir auch alle zusammen “Restaurant” spielen. So können die Kinder uns beim Kochen zuschauen und – je nach Alter – auch helfen, den Tisch zu decken und so lernen, dass erst gegessen wird, wenn alle am Tisch sitzen. Wenn sie selbst bei den Vorbereitungen helfen, werden sie merken, dass zum einen nicht viel Zeit bleibt, um vorher anzufangen und zum anderen, dass es nicht schön ist, wenn jemand anders bereits zum Essen anfängt, während man selbst noch nicht am Tisch sitzt. 

Quelle: pixabay

Genauso kreativ kann es auch beim Essen weitergehen. Natürlich solltet ihr nicht vergessen, dass die richtige Strategie für die Mission „Tischregeln & Kinder“ stets an das Alter des Nachwuchses angepasst werden sollte. Wenn die Kinder gerade anfangen selbstständig zu essen, ist es gar nicht so schwer, ihnen verständlich zu machen, dass man mit der Gabel und nicht mit den Händen ist, wenn man sich “Spielzeug” zur Hilfe nimmt. Natürlich nicht wortwörtlich! Aber buntes Besteck oder Gabeln mit Figuren oder ähnlichem, die natürlich nur unsere Kinder benutzen dürfen, wirken wahre Wunder. Du wirst sehen, sie werden sie gar nicht mehr aus der Hand geben wollen. Das könnte dann schon eher unser nächstes Problem werden. 

Bis dahin, lassen wir unserer Fantasie zu Tisch erst einmal freien Lauf und genießen die Zeit mit unseren Kindern zu Hause

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.