Kleine Kinder – kleine Keime?!

Meine Kinder sind an der Ostsee. Mit Oma und Opa. Für zwei Wochen.
Es geht ihnen gut und sie erleben Abenteuer, lassen zum ersten Mal Drachen steigen und jagen endlich wieder Möwen. Das ist für sie noch so ein kalifornisches Ding.

Und wir beide haben Zeit. Viel Zeit.
Manchmal zu viel.
Aber Ausschlafen und Lesen und Freunde besuchen kann ich jetzt eben mal ohne schlechtes Gewissen machen. Ausserdem habe ich Zeit zum Bloggen. Und es gibt viele Beiträge, die da noch auf die Veröffentlichung warten…

Eine Sache, die sich mir noch anbietet, weil die Kinder mal aus dem Haus sind: Putzen!
Räumen, Sortieren, Wäsche machen, sauber machen, entkeimen. Und die Sauberkeit hält mal länger als für einen halben Tag! Es liegen keine Kindertrinkbecher unter der Couch, es klebt kein blaues Zahnpasta am Waschbecken, im Flur liegen keine Sandhäufchen, die aus Schuhen rieseln, ich finde keine Plastik-Tiere unter meinem Kopfkissen…

Ich vermisse meine Kinder natürlich und ich merke in jedem Raum, das eben etwas oder jemand fehlt.
Aber diese Sauberkeit und Ruhe und so hat grad auch mal was.

Was denkt ihr, wo die dreckigsten Stellen in eurem Haushalt sind?
Toilette, Türklinke, Kleingeld?
Autokindersitz!

Seht euch mal diese neue Infografik dazu an!
Interressant, oder?
War das neu für euch?

 

Die schmutzigsten Orte in der Wohnung

Quelle: Netzshopping

Comments

  1. Michaela says:

    Mag ja sein mit den Keimen, aber mal ehrlich das ist ein Haushalt und kein Krankenhaus. Keime sollten auf einem apathogenen Maß bleiben, d.h. nicht krank machen, aber alles ständig zu desinfizieren ist Schwachsinn. Bei uns in der Ausbildung wurden wir sogar davor gewarnt zuhause ständig alles mit Sacrotan oder ähnlichem zu behandeln. Falsch angwendet schafft es nämlich Resistenzen der Bakterienstämme und dann hat man ein Problem. Bestes Beispiel: Fläche desinfizieren und trocken nachwischen. Wenn desinfizieren dann bitte entsprechende Einwirkzeiten beachten!

    1. Marit says:

      Ja, das stimmt auf jeden Fall. Ich putze auch eher weniger als mehr. Deswegen fand ich aber diese Grafik sehr hilfreich. Ein paar dieser Stellen habe ich noch nie, bzw. viel zu selten desinfiziert. Du bist ja da vom Fach 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.