Kindersprüche vom Frühjahr

Wir liegen schwitzend im Garten. Emilian macht Scherenschnitt aus großen Blättern, Liam will auch „schnitten“. Der Pool ist voll mit frischem Wasser. Es gibt Wassereis und Melone. Wir gießen die jungen Tomaten und kühlen unsere Füße ab. Wenn ich im Auto, im Büro oder auf dem Fahrrad arbeiten müsste, wäre es mir fast zu heiß – aber so geht’s. Ein Hoch auf das Mama-Leben!

Für euch habe ich heute Kindersprüche.
Viel Spaß!

Kindersprüche

Liam bettelt bei Oma vergeblich um Nachtisch und verlässt die Küche mit dem Satz: „Dann besuche ich eben mal Oma Illa!!“ Das ist die Nachbarin und natürlich hat sie ihn Süßigkeiten-mäßig nicht enttäuscht.

Die Jungs gehen mit Opa zu einem Speedwayrennen. Liam denkt darüber nach, eine Schutzbrille mitzunehmen: „Wenn es staubig oder matschig ist…“

Später berichtet er dann: „Einer ist umdefallen. Dann kam ein Kankenwagen. Aber der hat nichts demacht, nur lumdesteht.“

Emilian will irgendwie verhindern, dass Liam ihm sein Krankenwagen-Fahrzeug klaut. Er sagt: „Willst du Arzt werden? Aber das ist richtig eklig. Da muss man Kindern in den Po gucken…“

Emilian singt immer wieder ein Lied. Er sagt: „Ich glaub, ich hab in der Zunge ein Ohrwurm.“

Es ist ein Tag vor Muttertag.
Liam sieht die Rosen und die Schokolade und sagt fachmännisch: „Morgen ist Frauen-Weihnachten…“

An einem Samstag waren wir in großer Hitze auf dem Kirchen-Gelände, um die Blumenbeete zu pflegen. Am Sonntag danach gehen wir zum Gottesdienst und Liam fragt: „Müssen wir heut wieder die Gemeinde verarbeiten?“

Liam trinkt ein Glas schnell aus.
„Ich durste alles aus.“

Bei einer Veranstaltung Hund bellt beim Applaus.
Liam sagt: „Wenn der nicht klatschen kann, dann wufft der.“

Wir sagen im Urlaub zu den Jungs: „Zieht Eure Schwimmwesten an, wir fahren heute Boot.“
Liam: „Laufen wir zu dem Hafen?? Ich sitze mit Opa unten.“
Er dachte, wir fahren Dampfer.

Als wir vom Boot stiegen, verschwindet Oma kurz hinter einem Busch. Als sie wiederkommt, sagt Emilian mit dem Fernglas in der Hand: „Ich hab dir zugeguckt und auf scharf gestellt!“

Liam sucht zwei von drei Spielzeugen. Er findet den zweiten. Ich will ihm helfen den dritten zu finden.
Er sagt: „Du brauchst mir nicht helfen. Wenn ich alle beide gefunden habe, kann ich auch den dritten finden.“

Liam war in einer andere Gruppe aufgeteilt und als ich ihn abhole, sage ich: „Liam, ich freu mich, dass du wieder da bist!“
„Hä, walum? Ich bin doch immer da!“

Emilian sitzt auf dem Klo: „Immer, wenn ich ganz dringend auf Toilette muss und dann gehen kann, geht’s mir von allen Leben am besten!“

Wir sind auf einem Pentatonix-Konzert und die Jungs bei Oma und Opa.
Opa redet immer wieder von Petanix!
Irgendwann reicht es Emilian: „Opa, Du hast ton vergessen!“

Vor dem Einschlafen bekommen die Jungs eine Umarmung. Als ich es einmal vergessen hatte, ruft Liam: „Mama, ich brauch noch die Umnachtungs-Überarmung!“

Am Morgen fragt Liam:
„Warum ist die Erde rund und wir fallen nicht von der Seite?“

Schweden spiel bei der Europameisterschaft gegen Irland.
Emilian: „Wir sind für IKEA!“

Liam kann jetzt übrigens das R.
Er übt stolz und fleißig.
„Ich bin ein Grrrroßer!“
Wenn er es eilig hat, schleicht sich immer mal ein L dazwischen. Oder er vergisst es und ruft aufgeregt: „Opa, du musst mein Fahrrad repalielen!“

 

Und wir holen bald den Papa ab, der 4 Tage in Hannover studiert hat.
Genießt die Sonne, Freunde!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.