Frühlings-Lust

Im Schnelldurchlauf verblogge ich jetzt unsere letzten 4 Tage.
Mit vielen Fotos, dann geht’s noch schneller.

Für das Wochenende war geplant, dass ich mit meinen beiden Schwestern ein Wellness-Wochenende begehe.
Papa sollte mit den Kindern zuhause bleiben. Auf Grund eines Missverständnisses wäre beinahe alles schief gegangen, denn mein Mann musste auf eine Dienstreise. Meine Eltern, die schon am letzten Wochenende mit ihren Enkeln an der Ostsee waren, boten sofort ihre Hilfe an – und so kam es auch.
Als Emilian aber ob der erneuten bevorstehenden Trennung von Mama so herzzerreissend zu weinen anfing, dass mir auch sofort die Tränen kamen, drohte alles ein zweites Mal zu scheitern. Mit viel gutem Zureden und einer extra Portion Liebe von Mama ließ er sich überreden und freute sich doch auf Oma und Opa. Das ist mir so schwer gefallen, und ich wollte ja weder meine Kinder, noch meine Schwestern enttäuschen.
Und ein Wellness-Wochenende soll einer Mama schließlich nicht das Herz brechen.
Emilian durfte eine halbe Nacht sogar bei Mama im Bett schlafen – und am Morgen hatte er hohes Fieber.
Den Kindergarten sagte ich ab, obwohl an diesem Tag ein Fotograf in der Gruppe war…
Ich ließ kurz beim Arzt bestätigen, dass es wahrscheinlich nur Aufregungs-Fieber war und vollzog unseren Plan. Papa war schon unterwegs, ich packte drei Taschen und fuhr zu Oma und Opa. Emilian saß im Auto und wimmerte und glühte. Bei Oma und Opa trennten wir uns langsam und in Ruhe, ich wusste ihn in besten Händen und so zogen wir Mädels irgendwann los, Richtung Spreewald-Therme.

Unser Weiber-Wochenende war wunderbar!
Gackern, Film gucken, Süßigkeiten, Therme, lesen, Wein trinken… was große Schwestern eben so machen. Den Kindern ging es gut, ich genoß die Ruhe und den Schlaf.

 

       

       

       

1. Apartment in Burg/Spreewald
2. Unser Zimmer
3. Die Jüngste hat uns bekocht
4. Bismarckturm (beim Geocachen)
5. In der Therme
6. Start einer „Glühwein-Fahrt“

 

Zurück bei Oma und Opa freute ich mich riesig, die Kinder wiederzusehen – ihnen aber merkte ich an, dass es ihnen gut ergangen war. Sie spielten und strahlten und beachteten mich kaum. Jetzt sagt Emilian ab und zu: „Schön, dass wir wieder zusammen sind!“ und ich werde seine Seele nicht überstrapazieren. Aber es ging auch ihnen gut!

Gestern hatte mein Mann einen freien Tag.
Und wir genossen ihn!
Diese Sonne und Wärme… ich kann gar nicht sagen, wie mich das freut! Hüpfen und Juchzen könnte ich. (Hab ich teilweise auch gemacht – aber nur fragende Blicke von meinen drei Männern geerntet)

Wir haben den Garten schön gemacht, haben die Terrassenmöbel an ihren Platz gestellt, waren in der Musikschule, haben Blumen bei Pflanzen Kölle gekauft, unsere eigenen Blumen bewundert und uns einfach von der Sonne bescheinen lassen!

 

       

     

      

 

1. Ich werfe….
2. …die Flasche.
3. Besonnte Blume
4. Snack auf der Terrasse
5. Lieblingstiere
6. Grill-Nachwuchs

Wir freuen uns jetzt auf die Geburtstage der Jungs!
(Noch 4x bzw. 10x schlafen!)
Morgen gehen wir in den Zoo, Donnerstag besuchen wir meine Oma und am Sonntag werden wir angrillen!

Wie genießt ihr den Frühling, der ja eigentlich noch Winter ist?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.