Einfach mal ausbrechen

26. August 2020

Werbung
Kennt ihr das, wenn ihr was ganz Neues ausprobiert, wovor ihr eigentlich eher Respekt oder Angst hattet – und es dann das allerbeste wird und ihr gar nicht mehr aufhören könnt, euch zu freuen und darüber zu reden??

****

Im März wurde ich über den Blog angeschrieben, ob ich mal ein Escape Game“ (Werbelink) testen und für meine Leser präsentieren möchte.
„Escape Games“ sind nachgestellte Räume/Szenarien, in denen eine Gruppe einen Fall lösen muss, ausbrechen muss, ein Verbrechen verhindern muss, die Welt retten muss… in dem knifflige Rätsel gelöst, Zusammenhänge erstellt und Indizien gesammelt und Hinweise gefunden werden.

Quelle: www.escape-berlin.de

Ich wusste sofort, dass ich will – aber ich hab das noch nie vorher gemacht. Und das hat auch eigentlich einen Grund. Ich bin nicht gut in logischem Denken, in schnellem Kombinieren, im Dinge merken oder Zusammenhänge erkennen. (Als Mutter hab ich da sehr wohl Superkräfte, aber ein Escape Game hab ich mir nicht zugetraut.)

Dann kam Corona… das Leben pausierte… dann öffneten die „Escape Games“ wieder. Und wir schauten uns das mal genauer an:

„Escape Berlin“ ist Europas größtes Live Escape Game! (Werbelink)
Die Räumlichkeiten fanden wir in einem Hinterhof an der Landsberger Allee, im Osten Berlins. Nie wäre ich dort „einfach so“ vorbei gekommen – aber das müsst ihr euch nicht merken, denn Anfang September schließt „Escape Berlin“ für einen Umbau und eröffnet Ende des Jahres in neuer Größe! (Falls ihr Gutscheine zu Weihnachten braucht… das!)

Aus 5 Spielen habe ich mir das Thema „Sherlock Holmes“ ausgesucht – und ganz wichtig: Ich habe mir ein gutes Team ausgesucht.. damit dieses den Fall lösen und ich meinen Spaß haben kann 😉

Quelle: www.escape-berlin.de

Ich habe überlegt, mit wem ich dort Spaß hätte und wer tatsächlich gut mitdenken kann, Spaß an Rätseln und eine schnelle Auffassungsgabe hat. Zwei Freundinnen und meine Schwester hab ich eingeladen, natürlich meinen Mann und er hat einen Freund mitgebracht.

Kurz nach 20:00 Uhr haben wir uns also in der Escape-Lounge über den Dächern der Stadt neben dem Velodrom mit Blick auf den Berliner Himmel wiedergefunden.

Der Spielleiter Ole hat uns schon mit seinen ersten Sätzen gefesselt und zum Lachen gebracht. Wir haben unsere Jacken, Taschen und Handys im Schrank eingeschlossen, haben eine kurze Erklärung zum Spiel bekommen, der Timer wurde auf 60 Minuten gestellt – und plötzlich schloß sich eine Tür hinter uns und wir standen zu sechst im ziemlich düsteren, original nachgebauten Wohnzimmer von Sherlock Holmes im Jahr 1890 …

Quelle: www.escape-berlin.de

Ich werde euch natürlich absolut nichts verraten, aber: Es hat so unglaublich viel Spaß gemacht! Den ganzen Abend noch war ich wie im Rausch, überglücklich und auf Adrenalin.
Es war richtig spannend, witzig, sehr gut durchdacht und wir haben uns perfekt ergänzt. Jeder hat seine Art von Rätseln gefunden und gelöst und ja: Auch ich hatte Ideen, die uns im entscheidenden Moment weitergeholfen haben 😉

Der Ole hat uns von außen per Kamera überwacht (daher der Name: Live Game) und uns schriftlich Tipps über einen Bildschirm gegeben, wenn er sah, dass wir irgendwie richtig liegen, aber doch hängen. Ein paar brauchten wir. Er hat uns einen Überblick über die Zeit gegeben und mit Sicherheit viel Spaß dabei gehabt, uns zu beobachten..

Wir hatten ordentlich Zeitdruck, haben geschwitzt, vor Schreck geschrien, aber ganz knapp haben wir es mit wenigen Restsekunden geschafft. Und gefeiert! Es hat so viel Spaß gemacht.

Vielen Dank, liebes Escape-Team, dass wir testen durften!!!

Wer kommt nochmal mit?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.