Ein schöner Abend

Am Freitag hatte meine Schwester Geburtstag.
Als sie mir von ihren Plänen zur Feier erzählte, hieß es: „Am Freitag abend will ich mit meinen Freunden ins Freiluftkino gehen…“ und schon ging es in meinem Kopf los: Freiluftkino! Da kann man auch ein Baby mitnehmen! Wie cool, ich werde wieder mit meinem Mann ausgehen können!
Doch dann sprach meine Schwester weiter: „…und ihr könnt dann am Samstag kommen, da feiern wir mit der Familie!“
Hmm, wir sind alt geworden.

Trotzdem gefiel mir der Gedanke mit dem Kino und in Absprache mit meiner Schwester beschlossen wir, uns – abhängig von Wetter und Babysitter – für eine der beiden Feiern zu entscheiden.
An allen Tagen davor regnete es..
Da ein Film im Freiluftkino erst 21:45 beginnt, weil es dunkel sein muss, würden wir Emilian ins Bett bringen und verschwinden können, ohne ihn mit einweihen zu müssen. Emilians Oma sagte zu, auf ihn aufzupassen, wenn wir unterwegs sein würden. Er schläft IMMER durch. Es ist ein bißchen unheimlich, dass wir theoretisch ohne Babysitter gehen und wiederkommen könnten und dass Emilian nichts merken würde und allein zuhause bleiben könnte. Bei Liams Geburt war es auch so. Wir gingen, nachdem er eingeschlafen war und mein Mann kam zurück, als er noch schlief. Aber wir werden ihn nicht allein lassen!

Das Wetter sah gut aus und wir entschieden, uns jung und spontan zu fühlen und es zu wagen!
Der Plan für Freitag war, Emilians Mittagsschlaf ausfallen zu lassen, damit er garantiert schnell (und ein bißchen früher als sonst) einschlafen kann. Dummerweise wurde er an dem Tag gegen 7:30 wach (das ist sehr früh für uns) und ich wusste, dass es fast unmöglich sein würde, ihn bis 20:00 wachzuhalten. Tagsüber hatten wir Arzttermine und viel Besuch, so dass er abgelenkt und beschäftigt war. Gegen 17:30 verschwand der Besuch und es waren noch ein paar Stunden auszufüllen. Ich nahm mir vor, lieb zu Emilian zu sein und eventuelles Gequängel auszuhalten – seine Müdigkeit war ja unsere „Schuld“.
Mein Mann und ich räumten in der Küche auf, Emilian sagte uns, dass er nach oben spielen gehen wollte. Das macht er nur ganz selten, aber dann spielt er auch schön. Nach einer Weile wunderte ich mich, dass er noch immer alleine spielte und ich versuchte, zu sehen, was er macht, ohne ihn zu unterbrechen…

Er war eingeschlafen!
Es war nicht leicht, ihn wachzukriegen und wachzuhalten. Er selbst war über seinen plötzlichen Schlaf auch sehr verwundert und muss immer wieder lachen, wenn wir ihm das Foto zeigen.
Kurz bevor wir gehen wollten, wurde er nochmal richtig wach und fit, aber unser Plan ging auf und wir konnten pünktlich verschwinden, während Emilian schon schlief. Aufregend!

Dann saßen wir mit hunderten anderen im Freiluftkino unter schönstem Sternenhimmel vor einer Leinwand, die nur ein paar Quadratmeter weniger als die Fläche unseres Hauses hat und sahen uns „Ziemlich beste Freunde“ an.
Sehr zu empfehlen!
Liam schlief in der Babytrage, konnte sogar im Kino gestillt werden, doch wir waren sehr froh, genug Jacken und Schals dabei gehabt zu haben.
Ein schöner Abend!

Comments

  1. Elsa says:

    So cool, spontan und ein bisschen verrückt….

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.