Auf in den Sommer!

Ab heute beginnen in Berlin die großen Ferien. Das Wetter passt perfekt!

Andere Blog-Mütter berichten vom Taschen packen, von ihren to-do-Listen, von leckeren Erdbeer-Rezepten, von spielenden, planschenden Kindern… der Sommer ist angekommen!

Auch meine Kinder lieben es, im Garten mit Wasser zu spielen, wir lassen immer mehr Kleidungsstücke weg, werden braun, essen Eis und Obst. Liam ist so ein quietschvergnügtes Kind – er lacht und lacht, auch über eigenen Spaß. Gerade sitzt er neben mit, steckt sich einen Korken in den Mund, summt: „Auf die Plätze, fertig, los“ und bei „Los!“ spuckt er den Korken auf seinen Teller – und lacht!

Gestern wollte er auf den Arm genommen werden, aber ich konnte nicht, weil ich Kekse gebacken habe. So sagte ich zu Liam: „Papa kommt gleich.“ Und Emilian sagte dazu: „Ja, gleich kommt Papa. Der kann dich auf den Arm nehmen.“ Und Liam ließ alles stehen und liegen, rief: „Mamam! Mamam! Mamam!“ und flitzte in seinem Krabbelgang nach draussen. Dort saß er dann an der Gartentür und wartete… Als ich dann die Tür öffnete, weil Papa kam, krabbelte er die Strasse entlang – Papa entgegen!

Und ihr kennt ja die neuen Kindersprüche von Emilian noch gar nicht!

Emilian hat gestern einen neuen Haarschnitt bekommen. Um ihn zu ermutigen, sagte ich, dass eine Hecke viel schneller wächst, wenn man sie schneidet. (Zu sehen an unserem Gartenzaun) Also wachsen die Haare auch schön, wenn man ein bißchen schneidet. Papa schnitt also. Heute morgen kommt Emilian aus dem Bett, fässt seine Haare an und sagt: „Mama guck, meine Haare sind wieder gewachsen!“ Später sah er dann im Spiegel, dass sie doch noch so kurz wie gestern sind und war etwas enttäuscht… Aber auf dem Weg zum MiniClub sah er einen gemähten Rasen und sagte: „Guck, der Rasen wächst auch schneller, wenn er geschnitten ist.“

Als Emilian beim Auto fahren mal wieder spucken musste, erzählte ich ihm, dass mir das als kleines Mädchen auch oft passiert ist und dass ich dann immer einen Eimer im Auto hatte, in den ich spucken konnte. Da sagte er voller Bewunderung: „Mama, du bist aber mutig, dass du in den Becher spucken kannst!!“

Emilian und Liam schliefen ja vor einer Woche mit meiner Schwester bei meinen Eltern.
Emilian wollte nun am Morgen seine Tante wecken und stellte fest, dass sie schon wach war.
Er fragte: „Hast du dich alleine aufgeweckt?“

Wir suchten irgendwas.. leider weiß ich nicht mehr, um was es ging. Aber Emilian fand es.
Und ganz stolz sagte er: „Ich bin der Finderer der Welt!“

Auf dem Weg zum MiniClub fuhr er mit dem Laufrad an einem Baum vorbei, von dem gerade ein paar Blätter abfielen, weil es windig war. Emilian blieb stehen, sah hoch und rief erstaunt: „Herbst!!!“

Am Abend, kurz vor dem ins-Bett-gehen, sagte Emilian zu mir: „Ich hab das Gefühl, wir könnten noch Zähne putzen…“

Und es gefällt ihm immer, wenn er neue Kleidung anziehen darf. So stand er dann in neuen Klamotten und rief: „Mama, ich bin Kuuper suuhl!“ (Super cool – wie auch immer man das schreibt…)

 

Wir werden nicht mehr in den Urlaub fahren, sondern die Zeit in Haus & Garten genießen!
Baden, Hecke schneiden, spazieren, grillen, Freunde treffen, Himbeeren ernten!?

Vielleicht wird es auf dem Blog dann ein bißchen ruhiger.. aber ihr könnt das dazu nutzen, mir mal in den Kommentaren ein paar Fragen zu stellen. Fragt, was ihr schon immer wissen wolltet! 🙂
Und überhaupt würde ich mich über ein paar Kommentare von euch sehr freuen!
Ich weiß, dass ihr da seid 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.