mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

1000 Fragen an dich – Teil 4

auf 7. Februar 2018

So. Ich wollte jeden Dienstag die nächsten Fragen + Antworten posten… Und dann kam der Alltag. Winterferien. Ihr kennt das, wenn immer alle Kinder um einen rumspringen? Und ich wollte euch vom Tropical Island, von meiner bestandenen Shred-Challenge erzählen… Kommt bald!

Jetzt erstmal meine nächsten Antworten.
Seid ihr noch dabei?
Wer macht mit und beantwortet mit?

61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Ja. Ich bin mir sogar sicher. Mein Leben hier richtet sich danach aus. Das hier ist nicht alles. Wäre auch traurig manchmal..

62. Auf wen bist du böse?
Hmm.. Ich bin böse auf Menschen, die ihre Macht falsch ausnutzen. Ich bin böse auf Menschen, die unschuldige Kinder verletzen, ausnutzen, zerbrechen. Ich bin böse auf Menschen, die Ungerechtigkeit nicht bekämpfen, obwohl sie es sollten und könnten. Aber das ist nicht meine Verantwortung und ich steigere mich da jetzt nicht rein.

63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Kaum. Meist fahren wir Auto, aber noch öfter laufe ich.

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?
Ach.. ich bin ein optimistisches Naivchen, das nach vorne sieht. Soll heißen, das was passiert ist, ist passiert. Wenn ich nun aber doch etwas sagen würde, dann wäre das vielleicht die Reise nach Kalifornien, die wir nicht antreten konnten. Es gab eine Terminänderung und mein Mann flog alleine. Vielleicht war das unsere letzte Chance. Ich sehe jetzt, dass es so gut und richtig war – aber der Moment der Entscheidung hat mich sehr getroffen.
Lange auf das schwanger-werden warten hat mir Kummer bereitet. Und die verlorenen Babys. Sorgen um Geld und Gesundheit. Aber das gehört dazu. Es geht immer weiter.

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?
Ich habe schon bei Frage 42 geantwortet, dass ich mich damals zu jung fand, diese Entscheidungen zu treffen. Ich wollte etwas mit Menschen machen. Mehr wusste ich nicht. Ich hab gerne und gut als Erzieherin gearbeitet. Später hab ich mal gesehen, welch schöne Berufe es noch gibt.. aber egal. Meine Weiterbildung (ich lüfte das Geheimnis bald) wird mich in eine ganz neue Schiene bringen.

66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?
Bewegen kann ich mich zu jeder Musik. Direkt Tanzen gehört nicht zu meiner Leidenschaft. Zusammen mit den Kindern und Freunden liebe ich die PlayStation Tanzspiele. Das macht viel Spaß!

67. Welche Eigenschaften schätzt du an einem Geliebten sehr?
Soll ich jetzt hier wirklich einen Geliebten verraten?
Mein meist-geliebter ist mein Ehemann. Ich schätze seinen Humor, der wichtiger ist, als der Ernst des Lebens und uns schon oft gerettet hat. Ich schätze sein Bedürfnis nach Harmonie und Frieden. Ich schätze seinen Ehrgeiz, ständig persönlich und als Familie weiterzukommen und nicht stehen zu bleiben. Langweilig ist unser Leben nicht.

68. Was war deine größte Anschaffung?
Sollte ich mich für diese Weiterbildung entscheiden (Ja, ich weiß, es nervt.), wird das eine teure Angelegenheit. Ende Februar entscheidet sich das. Wir haben gelernt und schätzen gelernt, sehr sparsam zu leben.

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?
Gab es die Frage nicht schon? Hmm. Ich kann nachtragend sein. Aber ich kann mich an keine Situation erinnern. Menschen haben mehrere Chancen verdient.

70. Hast du viele Freunde?
Ja.

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?
Ich kann es nicht so leiden, wenn man in Abkürzungen spricht, wie „Perso“ oder „O-Saft“. Erbärmlich, ich weiß.

72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Natürlich! Wir sind doch die Leben-ohne-Lampen-Familie.

73. Wann warst du zuletzt nervös?
Tatsächlich war das letzte Woche am Flughafen, als ich meinen Mann abgeholt habe. Ich liebe dieses Kribbeln im Bauch, wenn wir uns nach langer Zeit endlich wiedersehen. Und sonst waren das ganz sicher Arztbesuche beim Frauenarzt. Die schönsten und schwersten Momente.

74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?
Meine Familie. Meine Unordnung. Mein Stil. Meine Kruschel-Ecken, wie Frau FrischeBrise es so schön sagt.
Ich habe mich heute mit einer Freundin über das Für und Wider von Instagram unterhalten. Style und Glanz hin und her: Mein Zuhause hat meinen Touch.

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Im Handy und wenn wir Auto fahren, auch gern im Radio.

76. Welches Märchen magst du am liebsten?
Da versuche ich im Kopf mal kurz, in meine Kindheit abzutauchen. Ich bin zum Fasching mal als ganz süßes Rotkäppchen gegangen. Von der Grausamkeit und Moral in vielen Märchen mal abgesehen denke ich jetzt vielleicht an das tapfere Schneiderlein oder an das hässliche Entchen. Hilfe, ich sollte mal wieder Märchen mit den Kindern lesen.

77. Was für eine Art von Humor hast du?
Einen ganz schwarzen, dreckigen. Ich liebe Sarkasmus, Ironie und trockene Witze. Situationskomik aus dem Leben.

78. Wie oft treibst du Sport?
Ha! Was soll ich sagen: Täglich!
Naja, meine 30-Tage-Shred-Challenge ist vorbei und ich brauche ganz schnell was Neues!

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?
Ich würde sagen: Ja. Aber ich weiß nicht genau, warum.
Vielleicht könnt ihr das besser beantworten 😉

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Dinge, ja?
Ich werde mal nicht gleich „Handy“ sagen.
„Kaffee“ zählt auch nicht. Wisst ihr schon.
Mir sind morgens und abends feuchte Gesichtstücher ganz wichtig. Und eine Pinzette habe ich auch immer gern in der Nähe. Augenbrauen zupfen ist meine tägliche Entspannung. Ach, ich könnte noch mehr schreiben. Aber das waren ja jetzt schon vier.

Und das war’s auch schon wieder.
In der nächsten Woche geht es fröhlich weiter.

Teil 1
Teil 2
Teil 3


Eine Antwort für “1000 Fragen an dich – Teil 4”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.