Nach drei Tagen in Italien

Uns geht es sehr gut!
Wenn wir wieder zuhause sind, werde ich euch tolle Fotos zeigen!

Hier ein kleiner Zwischenbericht zum Urlaub in Italien:

– italienische Berge bewundern: erledigt

– italienische Wein- und Olivenpflanzen bewundern: erledigt

– Mautgebühr auf italienischer Autobahn zahlen: erledigt
(inzwischen umfahren wir diese Strassen aber)

– den Gardasee umfahren: halb erledigt

– italienisches Eis essen: erledigt, mehrmals

– italienischen Wein trinken: fast, heute trinken wir Lambrusco

– italienisches Essen im Hotel genießen: erledigt

– italienischen Kaffee genießen: Mmh!

– im Wasser sein: noch nicht ganz, sechs von acht Füßen waren im Gardasee

– Surfer und Segelboote beobachten: erledigt

– das Wetter genießen: erledigt, Sonne, Sturm und Regen hatten wir schon

– eine italienische Stadt angucken: erledigt, in Verona

– mit einer Gondel auf den Berg gefahren: erledigt (Monte Baldo)

– Drachenflieger bestaunen: erledigt

– Fahrradfahrer bewundern: erledigt

– Bergstraßen mit dem Auto abgefahren: erledigt

– einmal das Auto vollk… : erledigt…

 

Und unsere Pläne:

– Schifffahrt über den Gardasee

– Pizza essen

– Kleidung für Mama kaufen

– Mitbringsel kaufen

– Hochzeitskarte an eine Freundin schicken

– …

 

(Noch kurz eine Anmerkung:
Auf der Fahrt vom Berg nachhause schlief ich im Auto, als Emilian dann hustete, wusste ich sofort, dass das nicht nur ein Husten war. Und wegen zu wenig Erfahrung mit „sowas“ hatten wir weder Wasser noch Eimer im Auto.. Wir zogen ihn komplett aus, leerten unsere Packung Feuchttücher und versuchten, den Schaden möglichst gering zu halten. Emilian stand nur mit einer Windel bekleidet am Strassenrand, suchte einen tollen Stein für Oma und erzählte, wie froh er war, dass die Autotür beim Spucken zu war und der Stein so sauber geblieben war… Wir legten eine Decke über den Sitz und fuhren tapfer und stinkend nachhause. Dort kuften wir eine Tube Waschgel und badeten erst die Kinder und dann Autositz und Kleindung in der Wanne. Der Sitz war auch noch geliehen, aber er ist wieder sauber.
Als ich mich mit der schmutzigen Kleidung im Bad beschäftigte, sang Emilian: „Du bist die Waschfrau des Lebens!“)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.