Frühling bei uns

Ich hatte euch ja mal erzählt, dass ich als Mama mit Kind und Garten und so mehr und bewusster durch das Jahr gehen möchte. In Kalifornien ging das aus vielen und vor allem Wetter-technischen Gründen noch nicht so ganz, aber wir sind wieder in Berlin, unser Garten wächst und gedeiht und wir gehen durch das Jahr. In großen Schritten schon auf die Mitte das Jahres zu… meine Güte!

Mit ein paar Bildern und Geschichten erzähle ich euch mal, wie unser Frühling bis jetzt so aussah.

 

Eine Kanu-Tour im Spreewald gehörte zu unseren ersten großen Aktionen nach Amerika. Überhaupt waren wir beide erst kurz vor Amerika einmal zusammen paddeln, aber jetzt eben mit den Kindern. Wir waren 22 Personen und hatten insgesamt 9 Boote. Das Wetter war wunderschön, es gab keine nassen Unfälle und unsere Kinder (alle 9 Kiner überhaupt) waren von den Booten, den Schleusen und dem Tag auf dem Wasser sehr fasziniert.
„Jetzt fahr’n wir auf der Spree, auf der Spree, jetzt fahr’n wir auf der …“

Spreewald

 Biberbaum

Rhododendron

Meine Eltern machten mit den Kindern und mir spontan eine Fahrradtour durch die schönen Brandenburger Rapsfelder. Ich habe das Gefühl, die wenigen Sonnentage hier muss man gut nutzen. Aber immerhin regnet es in Kalifornien auch gerade. Ein bißchen.

Rapsfeld

 

Seitdem ich so mehr und mehr eine Gartenfrau werde, ist mir ein bißchen Regen ab und zu ganz recht. Unser Garten ist SO GRÜN!

Garten

Das ist der Blick, den ich gerade in den Garten haben.
Eine Freundin aus Ruanda, Afrika war mit uns im Britzer Garten. Sie sagte: „Es ist hier so grün. Das kennen wir nur aus den Filmen!“

 

Weil wir in den letzten Jahren angefangen haben, Rindenmulch auf die Beete zu streuen, haben wir jetzt tatsächlich deutlich weniger zu rupfen und zu jäten – obwohl wir 10 Monate nicht da waren! Was in unserem Garten wächst, wächst gut und wir sind zufrieden. Natürlich geht da immer noch mehr, aber wir haben ja jetzt auch sowas wie ein Leben lang Zeit dafür. Ein paar Sammlungen könnt ihr auf meiner Pinterest-Seite sehen.

Unser Erdbeer-Hochbeet sieht sehr gut aus und wir können die erste Ernte kaum erwarten. Das wird ein Fest!

Die Tulpenzwiebeln, die wir mal vor Amerika gesetzt haben, kamen nun zum zweiten Mal und wir haben da echt schöne Farben ausgesucht. Auch der Zierlauch in lila ist fast ganz aufgeblüht. Ich erinnere mich noch, wie ich mit meinen Jungs durch Pflanzen Kölle geschlendert bin und das alles ausgesucht habe – und jetzt kommt es immer wieder. Das ist so schön.

Auch die Brombeer- und Himbeer-Pflanzen wachsen in die Höhe und ich weiß, wie meine Kinder die Ernte schätzen werden. Ich habe es als Kind geliebt, bei meiner Oma durch die Himbeer-Sträucher zu kriechen und die roten Köstlichkeiten zu finden!

Weil hier immernoch viele Samentütchen rumliegen, haben wir einfach mal Sonnenblumenkerne im Saatband gesät. Ich bin sehr gespannt. Wenn diese schönen gelben Blumen da hinter der Hecke zur Strasse wachsen würden, könnten sich auch Spaziergänger daran freuen. Emilian freut sich schon auf die vielen Vögel, die dann die Kerne suchen werden. Für ihn war es ganz schwer zu verstehen, dass die Sonneblumenkerne, die wir in die Erde gesteckt haben, auch mal aus einer Blume kamen. Wir haben sie ja schließlich gekauft. Und das, was gekauft wird, kann ja nicht aus der Natur kommen… Oder andersrum: Das, was aus der Natur kommt, muss man doch nicht kaufen. So langsam hat er den Kreislauf verstanden.

Sonnenblumen

 

Weil wir ausserdem viele viele Kresse-Samen in Tütchen haben, wurde kurzerhand auch Kresse gesät. Zu Ostern haben wir das nicht mehr so geschafft und Emilian behauptet jetzt, er würde das gern mal essen. Ist das zu scharf für Kinder? Ich weiß es nicht. Mit Frischkäse können sie es bestimmt essen.
Die Erdbeer-Samen, die wir in die schönen Metallkistchen gesät haben, sind nicht aufgegangen. Nichtmal ein bißchen. Dort hinein kam die Kresse und ist schon nach wenigen Tagen fast 10 cm hoch geschossen!

Kresse 1

Kresse 2

 

Von IKEA hatte ich ein Pflanz-Set mit diesem Torfquell-Zeug. Petersilie, Zitronenmelisse und Oregano. Wir haben erstmal nur Petersilie gesät und den Rest Quell-Erde der Kresse geschenkt. Das ist das erste Mal, dass ich Kresse nicht auf Watte säe. Wie gesagt, sie ist explodiert!

Das Petersilie-Töpfchen ist noch ruhig.

Petersilie

Zitronenmelisse haben wir mal von einer Freundin bekommen und das Zeug verbreitet sich im Garten. Genauso Pfefferminze. Wenn es nicht so gut riechen und schmecken würde, hätte ich dem schon längst Einhalt geboten… Aber wir lernen gerade irgendwie, dass ziemlich viel überhaupt aus unserem Garten essbar ist und was wir dann mit dem ganzen Zeug machen können. Zitronenmelissen-Sirup habe ich gemacht. Mein Mann sagt: „Schmeckt nach Badewanne.“ – Aber ich weiß nicht, wie Badewanne schmeckt und ich mag es.
Zur Not hauen wir es in den Smoothie-Mixer – da passt alles rein.

Viel Lavendel haben wir. Was kann man damit so anstellen?

Mein Mann brachte vor ein paar Tagen vom Einkauf Cola-Kraut und Lakritz-Kraut mit. Ich habe keine Ahnung, was das ist und warum es das gibt…. aber es riecht tatsächlich nach Cola und Lakritz! Als Empfehlung steht da, man könnte das Cola-Kraut in einen Obstsalat machen. Werden wir probieren. Wir haben das Zeug nämlich zu Nudeln und Fleisch gegessen… und Nudeln, die nach Cola schmecken, sind komisch.

 

So lernen unsere Jungs, dass man zum Essen machen eben schnell was aus dem Garten holen kann. Mein Traum wäre ja noch Salat oder Möhren und sowieso brauche ich unbedingt ein Kräuter-Hochbeet, aber das kommt schon noch.

Der Holunder steht kurz vor der Blüte und ich freue mich riesig auf den Holunderblütengelee! Wer noch??

 

Boyz

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.