Faszination

Wenn ein Kind lernt, Blicke und Geräusche gezielt einzusetzen und man die Gedanken fast von aussen verfolgen kann, ist das einfach nur faszinierend.
Ein paar Beispiele:

Emilian sitzt im Kinderwagen, wir warten auf die Strassenbahn. Plötzlich nimmt er sich seinen Nuckel aus dem Mund und schmatzt – ein deutliches Zeichen für Appetit. Aber ich esse gar nichts und wundere mich, was er meint. Dann sehe ich, dass neben uns 2 Mädchen sitzen und ein Eis essen..

Wir haben einen kleinen Plastik-Osterhasen, der mit Schokolade gefüllt ist. Ab und zu darf sich Emilian ein Stück nehmen. Aus irgendeinem Grund aber hat er Respekt vor dem Hasen und traut sich manchmal kaum, den Finger in die Öffnung zu stecken, um sich eine Schokolade zu nehmen. Damit er besser rankommt, lege ich das Schokoladenstück aussen auf den Hasen. Trotzdem ist es ihm scheinbar unheimlich. Er beugt sich vor und nimmt das Schokoladenstück mit dem Mund vom Hasen weg.

Die Babyzeichen für „mehr“, winken, „arbeiten“ kennt er schon und kann sie anwenden. Wir üben neue Babyzeichen und ich spreche ihm das Wort vor. Und mich fasziniert, dass ich erkenne, welches Wort er sagen will, obwohl es sich überhaupt nicht danach anhört.

Emilian liebt immer noch Knöpfe, die Licht an- und ausschalten. Jede Lampe wird bestaunt und ausprobiert. Gestern ist er in eine Lücke neben unserem Bett gestürzt und hat sich weh getan.. würde ich sagen. Aber es gab keinen Schrei und keine Tränen – er hat nämlich beim Sturz mit seinem Po eine Lampe angeschaltet, die er noch nicht kannte.. und war äußerst fasziniert.

Um Angst oder Sorge auszudrücken, macht er ein ganz herzzerreissendes Gesicht und winselt dazu „Oh je oh je“. Am Wochenende blieb er für 3 Std. mit einem gleich alten Kind bei Oma und Opa. Emilian kam frisch aus dem Mittagsschlaf, kannte das andere Kind nicht, welches sich fröhlich und schnell auf dem Po rutschend durchs Wohnzimmer bewegte, machte einen großen Bogen zurück zu Omas Schoß  und jammerte „Oh je, oh je“.

Wir stehen neben einem Geländer an der Strassenbahnhaltestelle und warten. Kurz davor hatte es geregnet und Emilian streckt seine Fingerchen aus dem Wagen, um genüsslich jeden einzelnen Regentropfen abzuwischen und den Finger abzulecken.

Ich könnte noch viele Blicke oder Reaktionen beschreiben, die mich faszinieren.. Wenn er irgendetwas Verbotenes anfassen will und kurz vorher die Hand mit Blick zu mir zurückzieht… Wenn er eine bekannte, geliebte Person auf einem Foto sieht und wiedererkennt und lächelt.. Wenn er unterwegs auf dem Markt eine große Erdbeere geschenkt bekommt, sie genüsslich verspeist und nicht bemerkt, wie süß ihn alle finden..

Comments

  1. […] etwa 2 Bildern pro Woche. Mit 82 Besuchern war der 17. Mai der geschäftigste Tag des Jahres. Faszination war der beliebteste Post an diesem Tag.“ Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post […]

  2. Marit says:

    Danke 🙂

  3. Heidi says:

    ich liebe sein oh je, oh je 😉

  4. Elias says:

    toll geschrieben -marit! Ich hätte mehrmals beinah das Zahnpasta vor Lachen über die Tastatur gesprüht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.