Donauwellen-Muffins

29. März 2021

Mein Mann hatte sich zum Geburtstag im Februar den Kuchen „Donauwelle“ gewünscht. Das ist ein beliebter Kuchen in seiner Familie und alle Frauen können ihn backen. Mein liebster Kuchen ist es nicht.. wenn also auf einer Kuchentafel irgendwo eine Donauwelle mit der dicken süßen Creme und den sauren Kirschen stehen würde – meine erste Wahl wäre es nicht.

Zum Geburtstag wollte ich ihm den Wunsch natürlich gerne erfüllen, aber nicht so klassisch. Das ist nicht meins und wahrscheinlich kann ich mit einem Familien-Traditions-Rezept sowieso nicht mithalten. Also ging ich auf die Suche…

… und fand die „Donauwellen-Muffins“ von Dr. Oetker. (Werbelink) Ich brauchte eine Weile, um meinen Weg zu finden, eine Portion landete im Müll, aber irgendwann hatte ich das Rezept und durfte die Muffins zum Geburtstag vom Großen gleich nochmal backen. Und da waren sie dann richtig gut, sodass ich euch das Rezept hier teile.

Donauwellen / Schwarzwälderkirsch – Muffins

12 Stück
Muffinform einbuttern oder Förmchen einlegen
Ofen auf 180° Ober/Unterhitze oder 160° Heißluft vorheizen

Für den Rührteig:
350g Sauerkirschen
150g weiche Butter oder Margarine
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
200g Mehl
2 TL Backpulver
10g Backkakao
1 EL Milch

Für die Creme:
125g weiche Butter
1 EL Puderzucker
250g Schlagsahne, Zimmertemperatur
1 Pck. Backfeste Puddingcreme
50g Kuvertüre Zartbitter

Los gehts:
Butter oder Margarine in einer Rührschüssel mit einem Mixer verrühren. Nach und nach Zucker, Vanille-Zucker und Salz beim Rühren dazu fügen, bis eine einheitliche Masse entsteht. Jedes Ei etwa 1/2 Min. auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in 2 Portionen kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. 2/3 des Teiges in den Förmchen verteilen. Unter den restlichen Teig Kakao und Milch rühren. Den dunklen Teig auf dem hellen Teig verteilen. Die Hälfte der Kirschen (ca. 4 Stück pro Muffin) auf dem dunklen Teig verteilen und eindrücken. Muffinform auf dem Rost in den Backofen schieben und ca. 25 min. backen.

Muffins aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Und jetzt die Creme.
Dazu muss man erstmal wissen, was „Backfeste Puddingcreme“ ist. Nämlich Puddingcreme, die man nicht kochen muss, sondern anrühren kann. Ich habe die Paradiescreme von Lidl genommen, nachdem ich das kapiert habe.

Es ist gut, wenn alle Zutaten Zimmertemperatur haben, weil dann die Creme nicht gerinnt. Die weiche Butter mit dem Puderzucker weich rühren. Sahne in eine Rührschüssel geben. Cremepulver zufügen und mit einem Schneebesen 1 Min. verrühren. Puddingcreme esslöffelweise unter die Butter rühren.  Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (Ø 13 mm) geben und in großen Rosetten auf die Muffins spritzen. Wenn man das auch mit einem Löffel schön kann, geht das auch. In die Mitte die restlichen Kirschen setzen (ca. 3 Stück pro Muffin) und die Muffins etwa 30 min. kalt stellen. 

Dann die Kuvertüre im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Schokolade kurz abkühlen lassen. Mit einem Löffel oder einer Spritztüte die Schokolade über die Muffins tropfen und abkühlen lassen.

Und dann Guten Appetit!

(Die Muffins schmecken nach ein paar Tagen sogar fast noch besser.)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.