Die Welt entdecken

Manchmal kann ich gar nicht schnell genug gucken oder schreiben oder fotografieren, wie mein Kind lebt und lernt und sich verändert.. jetzt, wo das Lernen noch Spaß macht und einfach so passiert.
Deswegen schreibe ich wieder ein bißchen auf, wenigstens für’s erste Kind.
Mal sehen, ob er später, als 18jähriger diesen Blog findet 🙂

Ich bin äußerst fasziniert, wie man fast deutlich sehen kann, was in seinem Kopf abgeht. Er beobachtet, probiert aus und wiederholt und wiederholt.

Er lernt, dass unterschiedliche Gegenstände auch unterschiedliche Geräusche machen, wenn man damit klopft. Wenn man einen Holzklotz auf das Metallfensterbrett haut, donnert es zwar besonders schön, es stört aber die anderen Frühstücksgäste bei IKEA. Er lernt, wie Dinge schmecken, dass Ketschup sauer ist und dass man von Eis eigentlich nie genug bekommen kann. Er lernt, wie sich ein Mund voll Wasser anfühlt und dass es sich komisch anhört, wenn man in eine Flasche summt. Er lernt, was es für ein Gefühl ist, den Zeigefinger ins Ohr, ganz tief in das Nasenloch und in den Mund zu stecken – und zwar in der Reihenfolge. Er lernt, dass sein Spiegelbild auch tanzt und klatscht und winkt, wenn er es macht. Er lernt, dass man Stuhl, Hocker und Kinderwagen gut durch die Wohnung schieben kann – bis etwas im Weg steht. Er lernt auf dem Wickeltisch liegend die Beine mit Schwung in die Luft zu drücken, um die Puppen vom Mobilé anzustupsen. Er lernt, wie sich Joghurt von einem Löffel und wie von einer Gabel essen lässt. Er lernt, dass es lustig und komisch zugleich ist, im Regen zu stehen. Er lernt, dass ein Licht angeht, wenn man auf den Lichtschalter drückt, und dass es ausgeht, wenn man nochmal darauf drückt.
Und nochmal und nochmal und nochmal..

Ich staune, wieviel er lernt und nachahmt und sich merkt.
Er merkt, dass wir lachen, wenn er Kisten, Windeleimer, volle Wasserflaschen trägt und sich unglaublich und hörbar dabei anstrengt. Also stöhnt und ächzt er, auch wenn er uns nur ein Bilderbuch oder eine Packung Salzstangen bringt. Heute haben wir Fliegen in unserer Wohnung beobachtet. (Was soll man auch sonst mit denen tun?) Ich habe meinen Finger langsam zu den Fliegen bewegt und er konnte die Spannung, bis sie dann wegfliegen, kaum aushalten und musste so lachen.

Besonders stolz bin ich, dass er gelernt hat, dass bestimmte Bausteine durch bestimmte Schablonen passen! Und er merkt sich das tatsächlich und steckt die z.Bspl. runden Formen nur in das runde Loch!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.