12 von 12 im Februar

12. Februar 2023

Am 12. eines Monats mache ich 12 Fotos vom Tag und zeige euch sie am Abend auf dem Blog. Die Idee kommt (Werbelink) von hier und schon viele Jahre machen viele Blogger und Bloggerinnen da mit.

Es ist Sonntag.
Unser Tag beginnt ruhig. Wir können lange ausschlafen. Der Mittlere geht zu 10:00 Uhr zur Bandprobe, wir anderen frühstücken und trinken Kaffee und fahren zu 11:00 Uhr hinterher.

Heute ist Familiengottesdienst. An jedem 2. Sonntag gehört die Kapelle den Familien und Kindern. Es wird getanzt und gesungen, gespielt und gemalt. Die Botschaft für alle heute: Du bist ein Königskind! Du bist Gottes geliebtes Kind, also bist du ein Prinz, eine Prinzessin!

Feierlich wurde jedem Familienmitglied eine goldene Krone aufgesetzt und der Pastor hat Worte des Segens über uns ausgesprochen.

Auf dem Weg nachhause lassen wir den Großen schonmal zuhause aussteigen, er bereitet die Nudeln mit Mehl, Ei und Wasser in unserem geliebten Pasta-Maker (Werbelink) vor. Mein Mann und ich gehen schnell wählen und setzen unsere Kreuzchen.

Zurück zuhause entdecke ich Frühlings-Anzeichen in meinem Garten! Ich möchte nicht länger warten. Am liebsten würde ich den Garten schon sauber machen und die ersten Blumen pflanzen…

Nach dem Essen gibt es eine kurze Mittagsruhe. Die Kinder waren nicht so gesund in den letzten Tagen. Heute geht es ihnen besser und sie spielen zusammen.

Als ich sehe, dass die Sonne scheint, trommele ich alle zusammen nach draußen. Es gibt ein paar Probleme mit dem Zielort. Es gibt 5 Wünsche und 5 Meinungen. Die Wahl fällt auf einen See in der Nähe, in dem man(n) auch angeln könnte… wäre er nicht noch vereist gewesen. Aber wir haben einen Ball dabei und beschließen, um den See zu laufen.

Leider ist die Sonne nicht mehr da und es ist doch noch kalt. Die Jungs testen ihre und unsere Grenzen aus. Wir atmen ein und aus und lassen sie machen. Im schlimmsten Fall fahren wir halt mit nassen Schuhen wieder nachhause.

Es geht alles gut, aber dann…

… rollt der Ball ans Wasser und aufs Eis. Und bleibt liegen. Da laufen dicke Tränen – aber wir müssen den Ball liegen lassen, so gerne die Kinder sich auch aufs Eis wagen würden. Wenn es weiter taut, können wir ihn vielleicht in den nächsten Tagen retten.

Mein schöner Mann!

Wieder zuhause spielen die beiden Großen weiter. Wir wärmen uns auf, der Kleine hört ein Hörspiel und der Mann befestigt eine Lehne unserer Couch, die irgendwie locker ist.

Die Kinder wollen nicht, dass morgen Montag ist. Ich verstehe sie. Die Lösung ist, sich über und auf das Schöne zu freuen. Jeder kleine Frühlingsbote. Jeder Feierabend. Jeder Sonnenstrahl. Jeder schöner Termin in der Woche. Wir schaffen das!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.