mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

Pumpkin Organics: Eine Verlosung

Immer mal wieder wurde ich in den vergangenen Jahren gefragt, ob ich Produkte für Babys testen möchte. Es hat vom Alter meiner Kinder oft nicht gepasst.

Jetzt haben wir hier ein quietsch-lebendiges Baby zwischen uns und ich habe mich also sehr gefreut, dass wir die neuen Quetschies von Pumpkin Organics ausprobieren durften!

Quetschies sind kleine Trinkpäckchen, gefüllt mit Obst/Gemüse- oder sonstigem Brei. Eine kleine Öffnung mit Schraubverschluss ermöglicht den Kindern, die Päckchen einfach auszusaugen – oder sich gleich in den Mund zu drücken (für die Größeren). Ich als Mama kann aber den Brei auch auf einen Löffel quetschen und bequem füttern, ohne vollgetropft zu werden. Es gibt übrigens auch kleine Löffelaufsätze, die das Füttern etwas erleichtern. Vom 6 Monate alten Baby – bis zu den Großeltern: Die Quetschies sind für alle da!

Das Paket kam genau zur richtigen Zeit, denn unser Baby wird schon bald 8 Monate alt und die Beikosteinführung ist in vollem Gange.

Pumpkin Organics möchte den Kindern und Babys helfen, das so gesunde Gemüse zu essen. Viele Vitamine, wenig Zucker. Wir wissen ja alle, dass bei Kleinkindern neben Kartoffeln, Möhren und vielleicht noch Kürbis nicht sehr viel Gemüse vom Teller in den Mund kommt. Meine Jungs haben viel ausprobiert und gegessen – aber bei grünem Gemüse war dann doch der Spaß vorbei. Und ich war sehr überrascht, genau dieses unbeliebte grüne Gemüse in den Smoothies zu finden…

Als das Päckchen ankam, war die Aufregung groß und die Jungs fanden es toll, ein Ausmalbild zu finden.

 

Ich fand die Idee total toll, in kleinen Bildchen für Kinder auf der Packung zu zeigen, was drin ist. Da kommt nämlich auf jedem Quetschie ein anderer Traktor mit dem entsprechenden Obst und Gemüse angefahren.

Und ihr seht schon: Die Mischung ist ganz Besonders!
So lecker. So gesund.

Meine großen Jungs waren nicht sehr begeistert, ehrlich gesagt, aber inzwischen können sie ihr Obst und Gemüse ja beißen und brauchen keine Obstmatsche mehr. Aber Jari hat es geliebt!! Nach einer großen Mittagsportion hat er dann noch fast ein ganzes Quetschie geschafft.

Mir haben die kreativen Sorten richtig gut gefallen und ich habe.. ähm, auch mitgegessen.
* Süßkartoffel, Spinat, Apfel, Mais, Erbsen
* Kürbis, Karotte, Banane, Apfel, Pfirsich
* Banane, Karotte, Wasser, Brokkoli, Quinoa, Blaubeere
* Apfel, Grüne Bohne, Spinat, Kiwi
Und viele mehr…

Na, wer hat Appetit?
Ich muss sagen, man schmeckt einzelnes Obst und Gemüse heraus, aber nie aufdringlich oder streng. Einzeln würde ich Jari niemals einen Haufen Erbsen oder Kiwi vorsetzen… aber so: Lecker und gesund.

Jaris Cousins waren hier und haben auch gleich mit-probiert. Wenn die Kinder etwas größer sind, können sie die Quetschies selbst festhalten und langsam drücken.

Das geht nämlich auch wunderbar unterwegs, denn der Obstbrei bleibt kühl und kann jederzeit wieder fest verschlossen werden. In einer Tüte sind 100g Obst- und Gemüse-Smoothie. Für so einen kleinen Bauch ist das eine ordentliche Portion. Es gab eine Zeit, da hatte ich für Emilian und Liam immer etwas dabei – und für Jari wird diese Zeit auch bald kommen.

Wir haben von unserem Test-Paket noch eine einzige Tüte übrig. Die Mischung ist für Kinder ab 12 Monaten. Ich weiß noch nicht, ob ich das für Jari aufhebe… oder es einfach selbst esse!

 

Und nun zur Verlosung!

Eine Familie von euch darf sich über ein Pumpkin Organic-Testpaket mit 30 (dreißig!) Quetschies freuen!

Wer bis zum 20. September 2017, 19:00 Uhr hier diesen Beitrag auf meinem Blog kommentiert, landet im Lostopf.
Schreibt mir bitte im Kommentar, wie ihr euren Kleinen ungeliebtes Gemüse schmackhaft macht.

Die Teilnahme am Gewinnspiel setzt voraus, dass man im Fall des Gewinns bereit ist, seine Postanschrift mitzuteilen. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Auf die Plätze, fertig, los!

9 Kommentare »

Hallo Juli!

Ist heute etwa schon der 3. Juli?
Uups, egal.
Wenn man Besuch aus Kalifornien hat, den man über 2 Jahre nicht gesehen hat und auch erstmal nicht wiedersehen wird, dann ist alles andere egal. So ist das nämlich.

Dazu muss ich kurz erzählen:
In letzter Zeit (in Hinblick auf den Besuch) haben wir drei Großen vermehrt von Kalifornien erzählt, Fotos angesehen, Kleidung wiedergefunden..
…und wir haben festgestellt, dass Emilian zwar seinen Akzent verloren hat, aber sich an jede Menge Orte, Personen, Situationen erinnern kann.
Liam.. weiß nichts mehr. Nichts!
Wir haben ihm so viele Fotos gezeigt, Videos.. haach und er hat es uns zuliebe wirklich versucht, sich zu erinnern. Das hab ich ihm angesehen. Aber da war nichts mehr. Mein Herz weint.
Er ist dort drei geworden, er hat dort sprechen gelernt..

Nachdem wir jetzt aber zwei volle Tage mit den Freunden und deren Kindern verbracht haben, der Bildschirmschoner mit über tausend Fotos wieder lief.. da kamen Dinge zurück. Beide Kinder fingen ganz zart und vorsichtig an, wieder englisch zu reden. Liam saß vor den Bildern und in seinem Kopf arbeitete es. Er würde sich erinnern. Wenn wir nur bald wieder dort sein könnten!
Dafür brauchen wir ein Wunder. Oder jede Menge Geld. Oder beides.
Nun stellt euch vor, heute wäre der 1. Juli!

 

Im Juli werde ich…

… Freunde aus Kalifornien wiedersehen.
… mich an unser neues Auto gewöhnen.
(Wir durften meinem Schwiegervater seins abkaufen und haben nun wieder ein Auto. Natürlich waren wir genau während des Jahrhundertregens ohne Auto…

… mit den Kindern zu einer Feier für Blogger gehen.
… Sommerfeste mit Kita, Schule und Freunden feiern.
… aufs Feld zum Himbeeren pflücken gehen. Lecker!
… den MOPS-Jahresabschluss feiern!
… mit Emilian das Ende der 1. Klasse feiern! Yeah!
… Sommerferien genießen!
… in den Zoo und an den See fahren, zum Britzer Garten, Karls Erdbeerhof und anderen Parks gehen.
… Geburtstage feiern.
… Jaris ersten halben Geburtstag feiern!
… ausschlafen.
… lesen.
… in der Sonne sitzen.
… Kuchen backen.
… Himbeeren essen.

Keine Kommentare »

12 von 12 im August

Meine Güte.. es ist schon Mitte August.
Der Herbst lauert hinter jeder Ecke. (Ich erwarte ihn nicht!)

Mir geht es so, dass ich denke, während ich am Tag so Fotos sammele:
„Da wird doch heute eh nix draus..“
Und dann, irgendwie, wird es doch was.

Wir haben einfach den letzten Tag vor dem Kindergarten genossen und genutzt.

 

Montagmorgen. Die Arbeit ruft.

1

 

Ich habe es mal wieder pünktlich geschafft, den Wochen-Mittags-Plan zu verfassen!

2

 

Und es schmeckt. Sogar noch besser, weil Liam schon manchmal allein essen kann.

3

 

Sonne! Emilian sammelt Löwenzahn, um Salat für seine Tante zu machen…

4

 

In der letzten Woche ist mein iPhone runtergefallen… und heute kam endlich das neue Teil.
‚Back Cover‘ nennt es sich.

5

 

Pause für Emilian. Obst mit Petterson-und-Findus-Hörspiel.

6

 

Pause für mich. Selbstgebackene Lemon Bars mit Kaffee!

7

 

Vorbereitung für Emilians Musikschul-Unterricht.

8

 

Nachmittag im Garten.
Liam liebt Schaukeln. Und Emilian hat irgendeinen „Schmetterling“ entdeckt.

9

 

Emilian testet vorsichtig seine neuen, offenen, viel zu großen Hausschuhe.

10

 

Mein Foto des Tages:
Liam läuft!
(Er fängt seit heute an, einfach loszulaufen. Nicht zwischen Mama und Papa – sondern erst Recht, wenn niemand guckt. Und Emilian ist genauso stolz!)

11

 

Und natürlich: Die letzten Kindergarten-Vorbereitungen.
Emilian freut sich sehr!

12

 

Auch andere Blogger machen bei „12 von 12“ mit. Das könnt ihr hier angucken.
Heute sind es schon 142!

Keine Kommentare »