mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

12 von 12 im Januar

Hier seht ihr 12 Fotos von einem vollen Freitags-Alltag einer fünfköpfigen Familie. Am 12. Januar. Nicht mehr und nicht weniger.

1. Ich bringe Liam in die Kita. Ein Glück, wenn wir allein im Fahrstuhl sind und er die Knöpfe drücken darf.

 

2. Gleich danach fahre ich zu unserem ersten MOPS-Treffen in diesem Jahr. Die drei Stunden vergingen wie im Flug und waren so voller Lachen und Leben – ich hab nicht eine Sekunde an die Fotos gedacht.
Hier eine Jahresanfangs-Anregung, die wir den Mamas mitgegeben haben. Vielleicht möchte einer von euch sie ausfüllen und während der nächsten Monate darüber nachdenken – oder ein Jahr später wieder angucken?

 

3. Was Süßes für den Süßen.
Smoothie-Eis aus Sommer-Obst.

 

4. Emilian hat einen Freund zu Besuch.
Sie tauschen und sortieren ihre NinjaGo Spielkarten. Liam schreibt die Namen der Lego Ninjas auf.

 

5. Dann lassen sich die Jungs Bilder von Papa ausdrucken und sitzen eine ganze Weile da und malen.

 

6. Als der Besuch weg ist, setzt sich Emilian noch an die Mathe-Hausaufgaben. Er ist einer der Klassenbesten in Mathe, aber Zahlen ins Heft schreiben gehört nicht so zu seinen liebsten Aufgaben.

 

7. Ich backe – tadaa – einen neuen Cheesecake für die Geburtstagsfeier unserer Freundin. Das Blöde an den Käsekuchen ist ja, dass man sie vorher nicht probieren kann.. Sieht aber erstmal gut aus.

 

8. Bestes Abendbrot vom besten Ehemann.

 

9. Wir sehen zusammen einen alten Film.
Herkules.

Mein Mann kann nicht glauben, dass ich die Geschichte noch nicht kannte. Hmm.. ich schließe meine Bildungslücken gemeinsam mit den Jungs.

 

10. In der Blogger-Welt hat eine neue Blog-Parade gestartet: „1000 Fragen an mich“
Ich möchte da gern mitmachen und versuchen, pro Woche 20 Fragen zu beantworten.
Ein bißchen auf die Suche gehen nach „Wer bin ich und wenn ja wie viele?“ – „Was bin ich ausser einer Mama?“ – „Was macht mich aus?“
Möchtet ihr auch?

 

11. Während die Kinder den Film gucken, mache ich einen neuen Kindersprüche-Beitrag für euch fertig. Kommt bald!

 

12. Und dann, ob ich will oder nicht: Shred!
Ich bin wirklich schon an Tag 9 von 30.
Ohne Pause!

 

Wer noch mehr Fotos und Inspirationen sehen möchte: Hier bitteschön!

Keine Kommentare »

Shred, nächste Runde

Ich weiß gar nicht, was mit mir passiert ist… aber ich mache die 2. Runde „Shred“!
(Für alle, die nicht wissen, was ich damit meine: Klickst du hier!)

Ich freue mich so sehr, dass immer mehr von euch nachfragen oder mitmachen. Die eine möchte es heimlich machen und ihren Mann überraschen, die andere probiert wenigstens mal Level 1 aus und die nächste hat immerhin schon den Youtube-Link gefunden. Ich bin stolz auf euch! Vielleicht kann ich heute noch ein paar von euch begeistern?!

Als wir Besuch hatten, habe ich Shred-Pause gemacht. Jetzt bin ich schon wieder bei Tag 5 von Level 1. Und es wird wirklich leichter! Tut das gut!
Ich habe die Übungen am Abend nicht vermisst. So verrückt ist es nu auch nicht. Ausserdem war ja die Bude voll. Aber man sitzt dann eben abends zusammen rum, redet und nascht was, ist es nicht so? Ja ja… deswegen ist jetzt Shred wieder dran.

Ich war am Anfang wieder richtig gespannt auf Level 1. Vieles hatte ich vergessen. Als ich im Juni mit der ersten Shred-Runde angefangen habe, bekam ich schredlichen Muskelkater! (haha) Ich konnte wirklich keine Treppen mehr runtersteigen! Das ist jetzt gar nicht mehr so. Ich kann Treppen steigen und habe Muskelkater eher an anderen Stellen. Mir fällt auf, dass in Level 1 wahrscheinlich am meisten gehüpft wird. Hampelmann, Hampelmann und nochmal Hampelmann. In den anderen Levels haben mir die Knie jedenfalls nicht so weh getan. Entwarnung also: Es wird besser! In Level 2 hat man dann ganz andere Sorgen…

Was mich an jedem Abend nervt, sind meine Haare. Ich will sie wieder länger wachsen lassen, aber wenn sie offen sind, ist es kaum auszuhalten. Tagsüber übrigens auch nicht, bei der Hitze muss ich sie einfach hochstecken. Nun bin ich überhaupt nicht die Frisuren-Künstlerin… Vielleicht kann mir eine von euch da einen Tipp geben oder ein Youtube-Video empfehlen? (Überschulterlanges, sehr glattes Haar…) Manchmal nehme ich eine Spange, dann kann ich die Rücken-Übungen nicht gut machen. Beim Hopsen löst sich jeder Zopf und bei den Liegestützen solle bitte auch keine Strähnen im Gesicht hängen!
Ich kann in Level 1 immerhin fast alle Übungen mit Nathalie machen – sie macht Schwierigkeitsstufe 2. Ausser Liegestütze. Die mache ich auf Knien, das ist mir pupsegal!

Weil mir die Übungen leichter fallen und ich bei weitem nicht mehr so schwitze und schnaufe, konzentriere ich mich jetzt mehr auf meinen Bauch. Meine Beine haben sich wirklich verändert (und sind hier ausserdem wunderschön braun geworden…) und das soll meinem Bauch auch gegönnt werden. Man kann sich übrigens auch angewöhnen, immer mit angespannten Bauchmuskeln durch den Tag zu gehen.

Gestern verfiel mein Mann plötzlich und unerwartet in eine Lobesrede, die mich fast zu Tränen rührte. Er sagte mir, wiiieee stolz er auf mich sei, wie wenig er damit gerechnet hätte, dass ich das durchziehe (ich ja auch nicht!) und so viel Disziplin zeige, wie viel Respekt er jetzt vor mir habe und wie sehr er es jeden Abend bewundere, wenn ich mich vor meinen Laptop stelle, um die Übungen zu machen. Und wie glücklich mich seine Worte gemacht haben! Was für ein Ansporn!

Ich habe niemals damit gerechnet, dass ich so weit komme!
Aber, ehrlich gesagt: Ich stelle mir am Abend nicht die Frage: „Shred oder nicht Shred?“, sondern ich mache es einfach! Es gehört dazu. Die Kinder liegen im Bett und wissen: Wenn Mama Sport macht, dürfen sie noch zusehen. Liam steht im Gitterbett, hopst mit und freut sich, wenn ich ihm Fratzen zeige.
Ich muss nicht um den Block joggen und mich anstarren lassen, ich muss keine Geräte besteigen, ich muss in keinem Fitnesstudio eine Mitgliedschaft zahlen – ich brauche einfach nur mich und einen Laptop. Und 20 Minuten am Abend sind so ein Klacks! Nebenbei können sogar Serien gesehen oder Hörbücher gehört werden. Natürlich muss ich das jetzt nicht bis an mein Lebensende machen… Aber weil ich mich so gut dabei fühle und die Veränderungen zu spüren und zu sehen sind, habe ich auch keinen richtigen Grund, aufzuhören. Vielleicht ein paar Tage oder Wochen Pause dazwischen?

Jetzt werde ich erstmal bis Ende Level 2 durchziehen und dann kommt meine Schwester.
Ich fange am besten für sie nochmal mit Level 1 an und sie wird schön mitmachen! Der Flug ist gebucht: Pech gehabt! 🙂
Naja, wir werden sehen.

Jetzt seid ihr wieder dran!
Und damit niemand sagt, er hätte nichts gefunden:

10 Tage Level 1

10 Tage Level 2

10 Tage Level 3

 

Keine Kommentare »

Shred!

Ich liebe die Blog-Einträge von MamaMiez! Sie ist Mama von drei kleinen Kindern, wohnt ziemlich weit weg von uns und ich finde, sie meistert ihren Alltag bewundernswert. Noch dazu schreibt sie sehr unterhaltsam, offen und ehrlich darüber. Ich lese alle ihre Einträge.

Also habe ich natürlich auch den hier gelesen. Sie schrieb über ein Sportprogramm von Jillian Michaels (zur Zeit die Fitness-Trainerin schlechthin in den USA) das sie jetzt mal als Experiment ausprobieren würde. „Schlank in 30 Tagen!“ Bei Twitter hätte man so begeistert davon geschwärmt… „Shred“ heißt es!
„Eine Shred-Einheit besteht aus 3 Durchgängen, wovon jeder Durchgang aus 3 Minuten Krafttraining, 2 Minuten Cardiotraining und 1 Minute Bauchmuskeltraining besteht. Hinzu kommen die Aufwärmphase und das Dehnen zum Schluss. Insgesamt 30 Minuten dauert das Programm täglich. Das kann man schaffen.“ – schreibt MamaMiez. 10 Tage lang macht man „Level 1“, dann 10 Tage „Level 2“ und dann… geht es mit „Level 3“ weiter.

Ich bin wirklich nicht die Beste, wenn es darum geht, erstens sportlich aktiv und zweitens auch noch diszipliniert und ausdauernd in der Durchführung zu sein. Keine gute Voraussetzung… Aber MamaMiez war mir ein Vorbild. Ich dachte, wenn die Mama das am Abend noch schafft, schaffe ich das auch! Ich war mit meiner Figur jetzt nicht allzu unzufrieden, aber nach zwei Kindern und vor einer langen Zeit in Amerika… genug der Gründe!

Ich hab die Einheiten schnell bei youtube gefunden. Der erste Tag gelang mir gut, die 20 Minuten sind nicht zu lang. Jillian Michaels legt sehr viel Wert darauf, keine Pausen zu machen und die Übungen durchzuziehen. Mit ihr zeigen zwei Damen die Übungen – die eine macht die Übungen etwas leichter für Anfänger und die andere für fortgeschrittene Sportler. Natürlich hab ich versucht, mich ein bißchen an die Letztere zu halten… Während der Übungen kommentiert und feuert Jillian uns ordentlich an – als wäre sie auf einem Spaziergang!

MamaMiez hat ganz vorbildlich ihre Maße genommen und sogar Fotos hochgeladen – das erspare ich euch und erzähle einfach von meinen Erlebnissen:

Nach dem 1. und 2. Tag konnte ich kaum laufen, weil meine Oberschenkel ordentlich geschmerzt haben. Hallo Muskeln! Das war echt unglaublich! Natürlich war das am Abend eine zusätzliche Herausforderung… aber einfach weitermachen! Der stolze Blick meines Mannes und das fröhliche Mitgehopse der Jungs hat mich angespornt! Emilian machte sich eher einen Spaß daraus, zwischen meine Beine zu laufen und sich anrempeln zu lassen, was schrecklich nervt, wenn man vor Anstrengung kaum noch atmen, geschweige denn sprechen kann – Liam versuchte sehr gewissenhaft, die Übungen gleich den Frauen im Laptop nachzumachen. Mit rudernden Bewegungen und leuchtenden Augen erinnert er mich täglich zur Abendzeit, dass es dann wieder Zeit für meinen Sport wäre. Die ersten 5 Tage haben gut geklappt, zweimal habe ich dann das Programm einfach vergessen, weil wir nach Irvine gezogen sind und hier bin ich sehr genervt, weil das Internet mindestens einmal pro Einheit stoppt. (Wo Jillian doch Pausen so verabscheut!) Das ist echt deprimierend und ich habe auch noch keine richtige Lösung. Vielleicht doch die DVD kaufen? Aber ich mache fleißig mit und halte durch, so gut es geht. Manchmal stehe ich in der Ecke und schnaufe wie ein Nilpferd, weil ich doch eine Pause brauche und manchmal freue ich mich an Tag 3, dass die Übungen viel besser klappen und ich gar keine Verschnaufpause mehr brauche. Ich meine sogar nach den ersten Tagen beim Blick in den Spiegel schon kleine Veränderungen erkannt zu haben… (YEAH!)
Bei den Liegestützen brauche ich unbedingt die Variante für Anfänger, weil ich sonst am Boden zusammenbrechen und liegenbleiben würde. Auch noch in Level 2. Als Gewichte nehme ich zwei kleine Wasserflaschen, weil… ich nichts vergleichbares habe. Eigentlich müsste es je 1 Liter sein. Level 2 ist schon ein Zacken schärfer als Level 1, aber die Einheiten sind abwechslungsreich und sogar Übungen wie „Hampelmann“ stehen auf dem Programm! Ich finde, dass ich mich hier in Amerika bis jetzt ziemlich ordentlich ernähre. Kaum FastFood, viel Selbstgekochtes, Obst und viel Wasser. Und dank Shred kann ich dann auch ohne schlechtes Gewissen so einen oder zwei oder drei Frozen Yoghurts in der Woche essen!

Jetzt ist es ja nicht so, dass ich euch einfach so mal erzählen wollte, was ich jeden Abend so treibe, wenn wir WLAN haben. Doch, ein bißchen schon. Vor allem nämlich möchte ich euch Leserinnen herausfordern, den Kampf gemeinsam mit mir zu kämpfen. Zusammen ist es nämlich viel einfacher und ich würde mich über eure Kommentare und Erfahrungen sehr freuen!

Wenn ihr die DVD erwerben möchtet, dann könnt ihr das hier tun!

Wenn euch ab und zu ein Werbeblock und englisches Gelaber nicht stört, dann könnt ihr, wie ich, auf youtube tanzen.

Level 1

Level 2

Level 3

Ich bin gespannt, ob ihr euch traut und verspreche euch positive Erlebnisse mit „Shred“ – wenn ihr eurem Körper jeden Tag 20 Minuten Power gebt!

 

2 Kommentare »