YoungLiving

03. August 2020

(Werbung, aus Überzeugung, alles selbst bezahlt)

Es gibt ein großes, neues Thema in unserem Leben, von dem ich euch jetzt erzählen möchte.

Im September 2019 haben wir damit angefangen, vorsichtig ausprobiert, jetzt nach fast einem Jahr für sehr gut befunden und wir möchten das gern mit euch teilen:

Heutzutage ist es nicht besonders leicht nachhaltig, chemie-frei, ohne Plastik, gesund und günstig einzukaufen, ohne dabei auch noch Arbeiter irgendwo auszubeuten. Es müssen wohl Kompromisse gemacht werden oder dann einfach damit gelebt werden, dass nicht immer alles perfekt organisiert werden kann. Wir haben nun seit einigen Monaten eine Möglichkeit gefunden, wie wir einkaufen können und dabei die meisten Punkte „richtig“ machen.

Gleich vorab: Wir sind davon so sehr begeistert, dass ihr beim Lesen das Gefühl bekommen könntet, dass wir etwas verkaufen wollen. Und die Wahrheit ist: Wir haben tatsächlich in unserem Freundeskreis davon weitererzählt. Einige haben dankend abgelehnt. Andere benutzen inzwischen die gleichen Produkte mit Erfolg. Stellt uns gern eure Fragen.

Ich selbst bin vorsichtig bis hin zu genervt, wenn mir jemand von neuen Produkten erzählen möchte.
„Viel zu teuer.“
„Hat ja bis jetzt auch so geklappt.“
„Brauch ich nicht wirklich.“
… sind meine ersten Gedanken, wenn es um Schmuck, Kosmetik, Küchenzubehör und Küchengeräte geht.

Trotzdem haben wir uns im letzten Herbst auf ein ganz neues Projekt eingelassen:

Ätherische Öle von YoungLiving

Die Produkte sind ganz einfach Essenzen aus Pflanzen. Ätherische Öle, englisch: „essential oils“. Also nicht synthetisch hergestelltes Duftzeug, sondern alles 100% Natur. Dieses chemische Zeug hat meinem Mann immer Kopfschmerzen bereitet. Jeder Aufenthalt in der Kerzen-Abteilung bei ihr-wisst-schon-wo war für ihn immer eine Qual.

Nachdem wir uns eine Weile zu den Hintergründen zu YoungLiving, zur Herkunft der Essenzen und zu den Einsatzmöglichkeiten informiert haben und wirklich tief eingestiegen sind, haben wir einfach losgelegt und ausprobiert. Heute sparen wir Geld, vermeiden Plastikmüll, wir irritieren unser Organ- und Immunsystem nicht mehr so sehr, sondern wir fangen an, Deo und Shampoo selbst herzustellen und wir haben Spaß im Austausch bei neuen Einsatzmöglichkeiten.

Mich, die ich an Gott, den Schöpfer glaube, begeistert am meisten, dass ich verstehen lerne, welchen Schatz und Reichtum Gott uns mit den Pflanzen geschenkt hat. Das ist so viel mehr dabei als „schön aussehen“ und „gut riechen“. Diesen Aspekt haben wir, habe ich, längst verloren.

Wie nutzen wir die Öle?

Zum Beispiel beim Kochen, Grillen und bei Salatdressings, in Getränken, sogar beim Kuchen backen.

Unsere Kinder benutzen die ätherischen Öle gerne und erfolgreich bei kleinen und großen Wehwehchen, Mückenstichen, Warzen, Bauchschmerzen, Unruhe, Einschlafproblemen, als Konzentrationshilfe bei den Hausaufgaben oder als Schutz fürs Immunsystem, Schutz gegen Läuse, Ohrenschmerzen, laufende Nase, … Glaubt ihr mir, wenn ich sage, dass ich monatelang unseren „Medizinschrank“ nicht geöffnet habe? Ein Winter ohne Kinderkrankheiten: Yeah!!

Ich selbst benutze Öle bei Magenproblemen, Augenringen, Schutz vor Mücken/Zecken/Läusen, Immunsystem-Schutz, um gesund gut zu riechen, bei Muskelschmerzen (Erinnert ihr euch an meine Sehnen-Scheid-Entzündung? Hab ich nicht mehr!), bei Sonnenbrand, Insektenstichen, Hautproblemen und als Deo/Shampoo, Mascara, Hautreinigung, Hautcreme…

Mein Mann nutzt eigenes Deo und Shampoo und die ganze Palette zur besseren Konzentration, zum Fokussieren, gutes Einschlafen, tieferer Schlaf, Magenproblemen auf Reisen…
Er hat sogar ein neues Hobby angefangen und hat Samen von Weihrauchbäumen angepflanzt, die jetzt fröhlich in kleinen Töpfen vor sich hin wachsen. Ihn hat begeistert, dass der Harz von diesen Bäumen ein Geschenk von gebildeten Leuten zur Geburt Jesu war und dass heutige Studien die heilenden Wirkungen dieser Pflanze bestätigen. Einfach toll, was Großartiges in der Natur ist, währen wir uns unwissend mit Pillen vollstopfen.

Zusammen nutzen wir zwei schöne Vernebler von YoungLiving, die Diffuser. Einer steht unten im Flur, einer steht oben im Schlafzimmer. Je nach Anlass und Tageszeit verbreiten wir gute Laune, Sauberkeit, Ruhe oder Immunschutz als Nebel im ganzen Haus.

Bei den Ölen geht es um viel mehr, als um das Riechen. Die Düfte, die Essenzen bewirken durch das Einatmen oder durch das Auftragen auf die Haut bestimmte Reaktionen und Emotionen. Das geht schneller oder langsamer und auch nicht alle haben die gleichen Reaktionen. Einfach weil jeder Mensch anders ist. Aber bevor ich eine Tablette einschmeiße, suche ich jetzt, ob es nicht eine natürliche Lösung mit den Essenzen gibt. Ein Tropfen kann in der Nase, auf der Fusssohle, im Nacken oder auf dem Handgelenk wirklich wunderbar wirken und eine positive Veränderung bringen.

Ihr merkt: Es ist kaum möglich, alles bis ins letzte Detail zu beschreiben. Die Natur ist voll von diesen Schätzen. Und es macht Spaß, alte Bücher, sogar die Bibel mit „anderen Augen“ zu lesen und zu verstehen, warum Maria nach der Geburt genau Gold, Weihrauch und Myrrhe bekommen hat. Da öffnen sich ganz neue Welten für mein Doula-Leben!

Eine neue spannende Welt hat sich für uns geöffnet. Wir haben einiges an Literatur gelesen und selbst Dinge ausprobiert. Wir distanzieren uns von esoterischen Wegen, achten weder auf Mondschein und auf kosmische Kräfte… wir glauben, dass die Gaben der Natur von Gott gegeben dazu da sind, um uns gut zu tun und dass wir Menschen uns damit mehr beschäftigen dürfen. Besonders, wenn diese Reise nachhaltig, fair und müllsparend ist und immer wieder etwas Neues entdeckt.

Habt ihr Fragen oder möchtet ihr probieren?
Los geht’s!

Comments

  1. Ruthild says:

    Hört sich interessant an! Ein bisschen habe ich auch schon ausprobiert, einen Vernebler habe ich glaub gekauft, nachdem ich bei dir hier davon gelesen habe, allerdings ist er bei uns noch nicht viel in Gebrauch.
    Literaturtipps? Und besonders würde mich interessieren, was dir da bei der Sehnenscheidenentzündung geholfen hat und wie angewendet?

    1. Marit says:

      Oh, das freut mich ja zu hören. Das Öl, was bei Muskelverspannungen und Entzündungen hilft, heißt „Panaway“. Kann ich empfehlen. Den Vernebler haben wir gerade jetzt auch gegen Insekten an. Wir lesen zum Beispiel „DuftMedizin“ von Maria L. Schasteen. Viel Spaß beim Probieren!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.