mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

Rückblick Osterferien 2018

Mir kommt es so vor, als hätten wir gerade zwei Monate Osterferien gehabt. Aber es waren nur zwei Wochen, glaube ich.

Es ist so viel passiert! Sehr krank und im Schnee sind wir gestartet – jetzt sind wir fit und gesund und der Frühling verzaubert Berlin mit über 20 Grad! Ich muss euch dazu ein bißchen mehr schreiben!

* Am letzten Schultag, das war der 23. März, konnte ich Emilian nicht von der Schule abholen. Ich lag fix und fertig in der Badewanne. Und dann im Bett. Zwei Tage lang. Mit mir lag da mal Emilian, mal Liam und mal Jari. Wir hatten von Grippe, Übelkeit, Erbrechen, Bronchitis, Bindehautentzündung bis hin zu Reizhusten alles dabei. Einzig mein Mann, der Held, ist gesund geblieben und hat uns versorgt. Dafür fangen jetzt die Frühblüher an, ihn in der Nase zu kitzeln.

* Das war eigentlich die erste Ferienwoche. Das Wetter war nicht so besonders, wir haben es uns gemütlich gemacht. Die Kinder hatten viel neues Lego vom Geburtstag zum Bauen, dazu Hörspiele, teilweise haben sie den Schlafanzug gar nicht mehr ausgezogen.

* In Vorbereitung auf Ostern haben wir dann Forsythien aus dem Garten geholt und geschmückt. Wir haben gebacken und die Wohnung aufgeräumt.

Am Karfreitag sind wir mit ein paar Freunden einen „Kreuzweg“ am Teltowkanal gelaufen. Es gab kleine andächtige Stopps mit Texten aus der Bibel. Das Wetter war warm und sonnig, vielleicht hätte das Wetter am Sonntag mit dem Wetter am Freitag tauschen sollen… Zum Ostersonntag, zum Auferstehungsfest wurde es wieder grau und sehr kalt – und es schneite. Verrückt. Weiße Ostern statt weiße Weihnachten?
Den Ostermontag verbrachten wir bei meiner Oma. Wir blieben im Haus, aber die Kinder sind inzwischen einigermaßen groß und vernünftig und wir konnten viel zusammen erzählen und spielen.

* Seit vielen Tagen konnte ich die Wettervorhersage für den Mittwoch nicht aus den Augen lassen. Und es wechselte oft! Wolken, Regen, Gewitter, Sonne. Ich hatte Freunde eingeladen und wollte unbedingt! draussen feiern! Der Tag kam näher. Am Dienstag bereiteten wir den Garten vor, wir hängten Laternen auf, säuberten Wege und Beete, holten die Stühle aus dem Schuppen und fegten die Terrasse. Ich machte zwei Käsekuchen und mein Mann kaufte Grillfleisch.

Und dann kam der 4.4.
Und es war fast der erste schöne warme Tag des Jahres! Es war so ein wunderschöner Geburtstag!

Meine Männer machten uns ein schönes Frühstück. Wir deckten den Tisch auf der Terrasse, stellten Blumen und Kerzen auf und gegen 14:00 Uhr kamen die ersten Gäste. Als die letzten Freunde gegen 22:00 Uhr gingen, zählte ich mal durch und stellte fest, dass wir über 50 Personen gewesen waren!

Haus und Garten wuselte voller Kinder und Erwachsener, es gab Essen und Trinken, Blumen und Geschenke, die Sonne schien und ich habe mich so glücklich und geliebt gefühlt. Das Wetter war so ein großes Geschenk und ich bin Gott sehr dankbar dafür. Er weiß einfach, wie er mich glücklich machen kann!

* Am Donnerstag morgen habe ich die Kinder geweckt, sie ins Auto gesetzt und wir sind zu meinen Großeltern gefahren. Wir bestaunten ihre neue Wohnung und auch da spielten wir zusammen Würfelspiele. Zum Mittag ging es weiter zu meiner Mama und von da wieder weiter in ihre Kirchengemeinde. Es gab dort nämlich ein besonderes Lego-Projekt für die Kinder und meine Jungs durften alle vier Tage dabei sein. In eine große Turnhalle wurden tausende sortierte Legosteine gestellt und die Kinder durften bauen und bauen und bauen. Am späten Nachmittag verabschiedete ich mich von den Jungs und fuhr mit Jari nachhause.

* Den freien Freitag genossen mein Mann und ich dann, mit Jari. Zum Frühstück trafen wir uns mit Freunden, wir spazierten durch die Sonne und probierten ein neues vietnamesisches Restaurant aus. Ich druckte bei dm ein paar Fotos meiner Familie aus, die ich für meine Weiterbildung brauchte.

Zuhause packte ich in Ruhe ein paar Geschenke aus, las schöne Karten und freute mich an dem Blumenmeer.
Am Abend konnten wir endlich mit der 2. Staffel unserer aktuellen Serie „Haus des Geldes“ anfangen, die Netflix frisch hochgeladen hatte. Spannend!!
Und dann packte ich meine Doula-Tasche!

* Gestern morgen gegen 8:30 Uhr verließ ich in aller Ruhe, ohne Kind und Kinderwagen und Wickeltasche, das Haus, um mit dem Bus zur Adresse meiner Weiterbildung zu fahren. Ich genoß die Sonne und Stille und freute mich sehr auf das Wochenende.

Bis 18:00 Uhr saß ich mit meinen zukünftigen Kolleginnen zusammen. Heute wieder von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Ein bißchen fehlte mir die Sonne –  aber die ersten Tage der Weiterbildung gaben mir tatsächlich das Gefühl, am richtigen Platz zu sein!

Die Gruppe besteht aus 9 Frauen und jetzt am ersten Wochenende beschäftigten wir uns hauptsächlich mit unserer Familie, unserer Herkunft. Total spannend! Und wenn Frauen erstmal reden.. über Mütter und Frauen und Geburten und Kinder… ihr kennt das 🙂 So unterschiedlich, wie wir auch sind, verstehen wir uns sehr gut. Wir haben ein Herz für Frauen und gute Geburten, wir sind neu auf diesem Gebiet und lernen zusammen. Ich hab das Gefühl, da werden tolle Freundschaften entstehen.

Ich habe eine lange Literaturliste, dazu Hausaufgaben und Dinge, die ich nachschlagen, aufschreiben und verarbeiten möchte. Ich brauche Praktikumsplätze und Einrichtungen, in denen ich hospitieren kann.. das hat mich nach den zwei Tagen doch ein bißchen erschlagen – aber die Freude überwiegt. Ich habe Zeit für das alles. Und ich möchte wirklich eine Doula sein!

* Jari hat die beiden Tage mit Papa richtig gut gemacht. Papa auch. Das ist mir eine große Hilfe. Jari ist mir gestern und heute im Garten entgegen gelaufen, hat mich angestrahlt und sich an mir fest geklammert. Dass die beiden großen Brüder endlich wieder da sind, hat ihn auch sehr gefreut. Er schläft in diesen Tagen nachts viel besser, weil er tagsüber so viel in der frischen Luft herumtappelt.

* Morgen geht die Schule wieder los. Das bedeutet einerseits, dass das Ausschlafen und Rumgammeln vorbei ist.. aber andererseits habe ich auch wieder freie Vormittage und das gute Wetter in diesen Monaten wird ein ganz anderes Lebensgefühl bringen. Das freut mich sehr! Ich glaube, ich habe schon bald Lust, unsere Sommer-to-do-Liste zu schreiben!

Keine Kommentare »