Erste Kastanien

Wir sammeln Kastanien – wie sollte es auch anders sein?
Emilian ist beeindruckt von den braunen und grünen und stacheligen Dingern, die überall – inzwischen auch bei uns – rumliegen.
Er nennt sie „Nana“ oder „Nanie“.

Während sich draussen der ersehnte „Goldene Herbst“ breit macht, müssen wir immer wieder über Emilians Fortschritte lachen und staunen.

– Wir steigen in eine Strassenbahn, Emilian zeigt irgendwo hin und macht „Muuh!“. Ich sehe mich um, hier rechne ich wirklich nicht mit einem Kuh-Bild oder sogar mit einer echten Kuh. Da entdecke ich 2 Plätze weiter eine Frau mit einem schwarz-weiß gefleckten Rock..

– Kurz vor dem Baden ziehe ich Emilian aus und sage so nebenbei: „Du hast da aber einen dicken Popel in der Nase!“ Ich drehe mich weg und höre an seinem „Mhh, mh!“, dass er mir etwas zeigen will und an seinem Zeigefinger klebt…
Ich wusste weder, dass er das Wort „Popel“ kennt, noch dass er weiß, wie man da ran kommt. Warum quäle ich mich noch in seiner Nase rum, wenn er es selbst kann?

– Beim Spieleabend hat er das Quietscheding vom „TABU“-Spiel in der Hand.
Er drückt drauf, hört das Geräusch und zeigt auf seinen Po.
Offensichtlich kam ihm das Geräusch bekannt vor…

– Vor dem Fenster laufen mal wieder zwei Bauarbeiter lang. Emilian ist gefesselt und zeigt, auch nachdem sie weg sind, immer wieder aufs Fenster. Ich erkläre, dass die Bauarbeiter da draussen laufen. Plötzlich macht er das Babyzeichen für „arbeiten“. Er kennt es nur von „Papa ist arbeiten“
Wieder eine Kombination in seinem Kopf, mit der ich nicht gerechnet hätte.

Comments

  1. Marit says:

    Ja Deko, glaube ich. Im Moment liegen sie einfach rum und werden auch gerne mal unters Sofa geschoben. Ich glaube, die gebastelten Tiere würde Emilian noch nicht erkennen.. 🙂

  2. anna says:

    Das sind aber Prachtexemplare, die Ihr gesammelt habt. Was macht Ihr damit? Deko, Basteln, etc? (Ich bin gar nicht neugierig!) 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.