mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

Mal wieder neue Kindersprüche

auf 15. Januar 2018

Lang, lang ist die Liste der neuen Kindersprüche geworden.
Hier sind sie:

 

* Liam sagt beim Zähne putzen:
„Wir kämpfen jetzt gegen Asterix und Obelix!“
(Er meint Karius und Baktus.)

* Ich möchte mich anziehen. Ich frage: „Liam, kannst du in der Küche kurz auf Jari aufpassen?“
Er antwortet: „Nein! Wer das Baby geboren hat, der muss auch auf es aufpassen!“

* Wir reden über Teenager in unserer Gemeinde und dass unsere Kinder später die Teenager sein werden.
Liam hört nur halb zu, reckt den Arm in die Luft und ruft: „Yeah, wir sind Team Ninja!!“

* Wir haben einen neuen Gast zuhause. Emilian sagt nach den ersten Minuten zu mir: „Ich hatte befürchtet, ich werde schüchtern. Aber jetzt reden wir schon zusammen.“

* Opa sagt zu Emilian: „Mensch, jetzt bist du in der 2. Klasse. Jetzt kannst du deiner Mama die Welt erklären.“
Emilian läuft gelangweilt weg und ruft noch: „Konnte ich vorher schon…“

* Emilian erzählt über eine Autofahrt in Thüringen: „Da gab es eine Stecknadel-Kurve.“

* Wir fahren mit dem Auto in den Bergen.
Liam schimpft über den Höhenunterschied: „Irgendwas nervt mich in den Ohren..“

* Liam wartet am Flughafen auf Papa. Er denkt laut: „Hey Mama… wenn einer keine Wohnung hat, kann er einfach Pilot werden! Dann kann er immer nur rumfliegen.“

* Papa kommt nach zwei Wochen aus Kalifornien wieder.
Er sagt: „Liam! Bist du etwa groß geworden??“
Liam antwortet: „Ja! Du warst ja so lange weg. Wenn du da gewesen wärst, hättest du das gemerkt. Wenn Mama mal weg ist, würde sie sich wundern.“

* Liam über sein neues Spielzeug: „Das ist mein Fitness Spinner!“

* Liam hat eine schmutzige Unterhose im Kita-Fach. Ich frage, was passiert ist und er sagt: „Ach.. die war irgendwie … verkackt.“

* Emilian erzählt von seinen Abenteuern anhand seiner Narben am Bein:
„Hier ist eine Verletzung am Bein, das war an der Ostsee.
Hier ist eine Verletzung am Knie, das war nicht so heldenhaft. Da hat Liam mich an eine Lampe geschubst…“

* Liam sagt in Frankreich: „Sind wir hier in der sächsischen Schweiz? Hier sind so viele gute Berge..“

* Die Kinder rennen in Korsika jeden Morgen ans Meer und rufen uns dann zu, ob der Wind anlandig oder ablandig ist. Und dann wissen wir, ob wir gut Muscheln suchen können.

* Ich staune am Morgen: „Liam, du bist ja schon angezogen!“
Er sagt: „Ich bin schon seit Wochen angezogen!!“

* Im Auto lernen wir das Spiel „Stadt Land Fluss“, um uns zu beschäftigen. Es geht um ein Land mit O.
Liam ruft: „Ostralien!“

* Die Kinder gehen alleine in den Bergen von Korsika ein bißchen vom Auto weg und wollen wandern.
Ich frage: „Was ist, wenn ihr eine Kuh trefft?“
Sie antworten: „Dann sagen wir Bonjourno!“

* Wir schlafen auf dem Weg nach Korsika bei Freunden. Wir kommen am Abend an, als ihre Tochter schon schläft. Auf dem Rückweg kommen wir nach zwei Wochen wieder bei ihnen vorbei. Es ist wieder Abend und ich sage den Jungs: „Seid bitte leise. Denkt dran das Baby schläft!“
Liam staunt: „Die schläft aber lange!“

* Im Urlaub hören wir das Hörspiel „Vaiana“. Immer. In Englisch, Deutsch und Französisch. Unser Ohrwurm ist das Lied „You’re Welcome“ von Maui.
Auf dem Rückweg auf der Fähre fragen wir eine Angestellte nach dem Weg. Als wir uns bedanken, sagt sie zu uns: „You’re Welcome!“
Die Kinder staunen und wundern sich, dass diese Frau unser Lied kennt.

* Wir kommen nach dem Korsika-Urlaub nachhause, parken zuhause und sehen die Nachbarin, die gerade den Müll rausbringt.
Liam grüßt sie. Sie grüßt zurück.
Er seht mich völlig fasziniert an uns flüstert: „Sie kennt uns noch!!“

* Emilian: „Ich mag Papas Sauer-Scharf-Suppe. Sie ist nur ein bisschen sauer .. und ein bisschen scharf!“

* Mama ich hab gezählt, wie viele Wochen das Jahr hat: 52.000. Ich hab gerechnet 12 x 30.“

* Liam sieht, dass wir Brotscheiben in den Toaster stecken und fragt: „Warum toastet man denn Brote? Dann heißt es ja gebrotet und nicht getoastet.“

* Wir hören das Weihnachtslied: Ich wünsche mir vom heiligen Christ … einen Freund, der die Klappe hält.
Emilian sagt: „Ich hab mal einem Freund unter Geheimhaltung erzählt, dass ich krank war, .. aber er hat es allen erzählt.“

* Wir lesen oft „Karlsson vom Dach“.
Liam geht alleine in den Garten.
Er sagt: „Das stört doch keinen großen Geist!“

* Emilian inhaliert. Später fragt er: „Mama, darf ich nochmal meditieren?“

* Ich habe den Kindern beigebracht, daran zu denken, was und wie viel sie in der Hand hatten, wenn wir irgendwo hingehen, damit sie nichts vergessen. Klappt ganz gut.
Liam und ich liefen Hand in Hand in die Kita. Als wir da sind, lasse ich seine Hand los. Kurze Zeit später sieht er seine Hände an und sagt: „Hatte ich nicht was in der Hand? Was hatte ich denn in der Hand???“
Ich sage: „Du hast mich angefasst..“
Er sagt: „Ah. Ich dachte, ich hab dich verloren.“

* Emilian muss viel trinken, um gesund zu werden. Wir kaufen viel Saft. Zuhause nimmt er sich eine Packung und sagt: „So. Der wird jetzt weggelitert!“

* Ich gucke im Internet nach, wie lange selbstgemachte Karamell Sauce hält.
Emilian sagt: „Na, bis sie aufgefressen ist!“

* Wir sehen im TV eine Zirkus-Show. Die Nummer heißt: „Sterbender Schwan“. Später reden wir darüber und Liam fragt: „Ah, war das das mit der toten Gans?“

* Jari ist ein paar Treppenstufen heruntergefallen und mein Mann fährt zur Sicherheit mit ihm ins Krankenhaus. Alles ist gut.
Sie kommen nachhause und Liam fragt: „Na Jari? Hast du eine Gehirn-Schütterung?“

* Liam macht sich einen Tee. Nach einer Weile sieht er nach, ob der Tee abgekühlt ist. Er sagt: „Der Tee ist nicht mehr so heiß. Aber er muss noch ein bißchen schmeckerer werden.“#

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.