mamasbusiness

papa. mama. drei jungs. haus und garten. berlin.

Freude spenden.

auf 6. Dezember 2016

Habt ihr schonmal einen Persönlichkeitstest gemacht?
Da gibt es ja inzwischen ne ganze Menge, seriös oder eher nicht so.

Es gibt da Tests aus diversen Zeitschriften, die dich und dein Essverhalten, dein Liebesleben oder deine Fitness in Kategorien einteilen.
Dann gibt es die, die deine Launen benennen und dich zu einem bestimmten Typ Mensch ernennen.
Oder die, die dein Verhalten in Gruppen auswerten.
Oder die, die dir helfen sollen, persönlich erfolgreicher zu werden.

Ich hab immer mal wieder Fragen für so Tests beantwortet, denn erstens können sich die Antworten und Auswertungen im Laufe des Lebens ändern, zweitens kann man ja die Fragen auf verschiedene Lebensbereiche (Ehe, Arbeit, Freizeit) beziehen.

Die Ergebnissen dieser Tests haben mir im Großen und Ganzen immer wieder gezeigt und bestätigt, dass ich eine kreative, initiative, äußerst kommunikative Person bin, die lieber mit Menschen, als allein ist, die personenorientiert denkt und handelt und spontan und emotional ist. Und so weiter.

Mir machen solche Tests Spaß, denn es ist ja irgendwie toll, meine „Macken“ da schwarz auf weiss zu einer Kategorie zugehörig zu lesen und zu wissen: „Es ist okay, dass ich so bin. Das entspricht meiner Persönlichkeit. Das ist normal. Es gibt andere, die genauso denken.“

Und dann kam der Birkman Test.
Für den Birkman Test werden zuerst schlappe 300 Fragen beantwortet. Fragen, die merkwürdig erscheinen und teilweise überhaupt nicht auf irgendein Ergebnis schließen lassen. (Damit du beispielsweise mit den Antworten nicht die Auswertung beeinflussen kannst.. soll ja Menschen geben, die sowas machen.)

Zuerst habe ich vom Birkman Test gehört, als ihn alle angestellten Mitarbeiter unserer Kirche gemacht haben und fasziniert, überrascht und dankbar für die Ergebnisse waren.

Viele Persönlichkeitstests zeigen unser Verhalten, das wahrgenommen wird. Die Birkman-Methode zeigt, wie es zu diesem Verhalten kommt, was uns antreibt und motiviert. Das sind unsere „Bedürfnisse“. Erfüllte Bedürfnisse bringen uns zu einem normalen, produktiven Verhalten. Ungestillte Bedürfnisse aber können ein Stressverhalten auslösen.

Ich habe diese 300 Fragen im letzten Jahr beantwortet.
Alle Mitarbeiter unserer Kirche haben ein Birkman-Coaching speziell für Engagement in Kirchen bekommen.
Die Auswertung habe ich in Form eines Heftes bekommen und zusammen mit den Mitarbeitern aus meinem Team angesehen.

Die Themen sind zum Beispiel:
– mein Führungsstil
– gute Motivationen für mich
– mein Arbeits- und Lernstil
– mein Gebets- und Glaubensleben

Wie schon gesagt, unterscheiden sich sowohl die Fragen, als auch dann die Antworten von anderen Tests, die ich gemacht habe. Die Ergebnisse sind teilweise allgemein und könnten gut als Aushängeschild oder Entschuldigung für mein Verhalten genutzt werden.
Aber mir ging es so, dass ich auch erleichtert oder beschämt reagiert habe, oder mich auch ertappt gefühlt habe, als ich durch die Seiten geblättert habe.

Sehr interessant und außergewöhnlich sind die Ergebnisse des Verhaltens und der Bedürfnisse.
Wie ich mich verhalte und wie ich möchte, dass sich andere mir gegenüber verhalten, kann ein riesengroßer Unterschied sein. Und ist kann so erleuchtend und erleichternd sein, das festzustellen, in Worte fassen zu können und als Tatsache nehmen zu können.

Beispielsweise gebe ich anderen Mitarbeitern gern Freiheit bei Entscheidungen und wenig klare Vorgaben. Für mich ist es aber besser, wenn mir direkte Ansagen gemacht werden.

Es ist wirklich umfangreich und es lohnt sich!

Eine weitere tolle Sache ist, dass mit den einmal beantworteten Fragen jederzeit neue Auswertungen zu anderen Lebensbereichen gemacht werden können.

Ich habe inzwischen auch die komplette, allgemeine Auswertung, dann eine Ehe-Auswertung, die unsere Ergebnisse übereinander sieht und vergleicht und neuerdings auch die, die die Beziehung zu meinem Kind ansieht und mich als Eltern-Teil bewertet.
Ich sage euch: Es ist so gut!

Mein Mann und ich haben jetzt schwarz auf weiss, dass sein Normalverhalten genau meinen Bedürfnissen entspricht und -bäm- andersherum genauso. Wir haben uns gesucht und gefunden, Latsch und Bommel, ein Herz und eine Seele.
Natürlich gibt es Felder, an denen wir arbeiten können, über die wir reden sollten und mithilfe denen wir an uns arbeiten können – aber es ist wunderbar, eine Bestätigung für den Weg zu sehen, den wir seit 9 1/2 Jahren!! glücklich zusammen gehen und der uns auf und ab führt.

Die Ergebnisse meiner allgemeinen Auswertung haben wieder gut zu bisherigen Ergebnissen anderer Tests gepasst.
Neu für mich waren aber unter anderem die Auswertungen darüber, wie ich mich anderen Menschen gegenüber verhalte und wie ich aber möchte, dass man sich mir gegenüber verhält.
Das ist fast ein Fass ohne Boden, aber so hilfreich im Umgang mit Kollegen, Familie und Freunden.

Ausserdem steht zum Beispiel meiner Auswertung, dass ich am effektivsten arbeite, wenn ich genug zu tun habe, dass ich besonders auf Situationen anspreche, in denen ich anderen helfen kann, dass eine Unterstützung von anderen mich motiviert, dass ich nicht gezwungen werden sollte, schnelle Entscheidungen zu treffen und auch dass ungewöhnliche Prämien sehr wirkungsvoll sind. (hihi)
Da steht noch viel mehr.
Aber ich stelle mir vor, wie hilfreich es für einen Chef und mich sein würde, das zu wissen. Und ich weiss, dass ich verrückt werde, wenn ich mich schnell entscheiden muss und nicht genug zu tun habe…

Interessengemeinschaften gehören dazu.
Am meisten gehört mein Interesse der Literatur, dem Lesen und kreativen Schreiben (hört, hört) und am allerwenigsten der Mechanik, technischer Verantwortung… ich weiß nichtmal, was damit gemeint ist 😉

Mich hat überrascht und fast genervt, wie oft wirklich in diesen Seiten stand, dass ich Wertschätzung, Achtung, Annerkennung, Wertschätzung und Achtung brauche. Mein Selbstvertrauen verschwindet förmlich, wenn man mich nicht sieht und lobt.
Ich kann nicht behaupten, dass ich nichts davon wusste… aber wer redet denn schon darüber?
Jetzt steht es jedenfalls hier in meinem Zettel! Und jedem, der was von mir will, kann ich sagen, was zu tun ist 😉

Es gäbe noch hundert Beispiele… besonders aus der Eltern-Kind-Beziehung. Für meinen Mann und mich war es wirklich neu und erstaunlich zu lesen, was für Eltern-Typen wir eigentlichlich sind, wo wir uns wohl und sicher fühlen und was unseren Stolz verletzt. Da gibt es jede Menge Redebedarf und habe ich schon gesagt, wie hilfreich das ist?

Die Kategorien sind wieder Normalverhalten, Bedürfnis und Stressverhalten.
Mit der einmaligen Beantwortung dieser Fragen können diese Kategorien immer wieder auf neue Bereiche angewandt werden. Außerdem können meine Ergebnisse mit jeder anderen Person, die den Birkman Test gemacht hat, verglichen und abgestimmt werden.

Warum schreibe ich das alles?
Und wann kommt der Haken, fragt ihr euch vielleicht.

Den „Haken“, falls man ihn so nennen will, gibt es.
Birkman kostet.
Zeit und Geld.
Und vielleicht Stolz und Nerven.

Aber es lohnt sich.
Mehr als „ES LOHNT SICH!“ kann ich euch nicht sagen.
Von ganzem Herzen empfehle ich euch, den „Kosten/Nutzen-Faktor“ abzuwägen und es zu versuchen.
Es tut gut.
Es ist hilfreich.
Es ist nachhaltig.
Es verändert.
Es passt zu jedem Moment des Lebens.
Zu Neuanfängen oder zum Alltag, am Ende eines Lebensphase oder am Anfang einer anderen.

Gibt es Leute von euch, die schon Birkman-Erfahrungen gemacht haben und vielleicht einen Satz dazu in den Kommentaren lassen möchten?

Gerade jetzt zu Weihnachen (und jetzt könnt ihr euch vielleicht denken, warum ich das schreibe) suchen wir wie blöd nach Geschenkideen, die halten, die Wert haben, die weiterbringen und die Freude machen.

Habt ihr schonmal darüber nachgedacht, eurem Partner, eurer besten Freundin oder euch selbst so ein Birkman-Coaching zu schenken?

Es ist nämlich so, dass zu diesen Auswertungen ein umfassendes, persönliches Coaching gehört – alleine würde man nicht die Hälfte dieser Worte, Diagramme und die Tiefe eben dieser verstehen.
Die Fragen werden online beantwortet und auch die Gespräche hinterher können telefonisch oder per Skype stattfinden. Es ist also nicht nötig, irgendeine Praxis aufzusuchen und hunderte von Zetteln zu beschreiben.

Ich schreibe euch, weil ich einen sehr einfühlsamen, humorvollen, ermutigenden, kompetenten Birkman-Coach kenne.
Er ist täglich mit anderen Menschen im Gespräch, coacht und lässt sich coachen, lernt und gibt weiter, liebt die Herausforderung – und er ist mit mir verheiratet.

www.freudespenden.de 

Ich lade dich ein, über ein Coaching für dich oder als Geschenk nachzudenken. Ich lade dich ein, Birkman kennenzulernen und vielleicht ein Informations-Gespräch zu führen.

Die Weihnachtszeit mit der Sehnsucht nach wertvollen Geschenken und die Neujahrszeit mit dem Wunsch nach Veränderung und Neuanfängen passen so gut dazu.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.